Microsoft stärkt Branchen-Expertise für Automotive, Manufacturing sowie Finance & Insurance 

Microsoft Logo

Drei neue Industry Leads vertiefen Zusammenarbeit mit Kunden und Partnern aus relevanten Branchen.

Microsoft Deutschland hat drei Industry Leads ernannt. So stärkt das Technologieunternehmen die Zusammenarbeit mit relevanten Branchen sowie den Zukunftsdialog innerhalb der jeweiligen Industrien.  

Joachim Franz leitet Automotive-Geschäft bei Microsoft Deutschland

Joachim Franz (48) verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Automobilindustrie. Seine Karriere hat Joachim Franz ursprünglich als Managementberater bei Accenture begonnen. Zu seinen Kunden zählten dabei eine Vielzahl von Automobilkonzernen und Zulieferern. Nach seinem Wechsel in den Volkswagen-Konzern im Jahr 2012 war er in verschiedenen Managementpositionen tätig und überwiegend mit Sales-, Marketing- und datengetriebenen Mobilitätsthemen betraut. Zuletzt war Joachim Franz bei Volkswagen für das globale Digital Business sowie die Mobilitätsservices zuständig. 

„Die Automobilindustrie gehört in Deutschland zu den wichtigsten Wirtschaftszweigen. Die aktuelle Transformation der Industrie wird im Wesentlichen durch Software und die Potenziale datengetriebener Geschäftsmodelle beschleunigt. In meiner neuen Rolle bei Microsoft Deutschland freue ich mich darauf, unsere Kunden und Partner in der Autoindustrie auf ihrem Weg in eine digitale und nachhaltige Zukunft zu unterstützen“, sagt Joachim Franz beim Blick auf seine Aufgabe bei Microsoft. 

Nico Hartmann verantwortet den Geschäftsbereich Manufacturing bei Microsoft Deutschland

Die Rolle des Industry Leads Manufacturing bei Microsoft Deutschland übernimmt Nico Hartmann (41). Hartmann war zuletzt für die Weinig-Gruppe tätig, ein führendes Unternehmen für Holzbearbeitungsmaschinen und -systeme. Dort verantwortete er den Bereich Systems Solutions Business. Zuvor arbeitete Nico Hartmann als Partner im Bereich Manufacturing Industry bei Oliver Wyman und war Geschäftsführer seiner eigenen Beratungsgesellschaft. Insgesamt bringt Nico Hartmann mehr als 15 Jahre Erfahrung als unabhängiger Strategieberater in seine neue Aufgabe bei Microsoft Deutschland ein.  

„Ich freue mich sehr, Teil des Microsoft Deutschland-Teams zu werden und die Verantwortung für das Manufacturing-Geschäft zu übernehmen. Wir werden dazu beitragen, die deutsche Industrielandschaft zukunftssicher aufzustellen, indem wir beim Aufbau innovativer und leistungsstarker Ökosysteme unterstützen. Mein Team und ich begleiten unsere Kunden bei ihrer Transformation zu cloudbasierten Industriechampions“, sagt Hartmann über seine neue Rolle.

Jean-Philippe Romieu übernimmt Geschäftsbereich Financial Services & Insurance

Die Verantwortung für das Team Financial Services & Insurance Industry bei Microsoft Deutschland liegt künftig bei Jean-Philippe Romieu (49).  Romieu (49) war zuletzt bei der Deutschen Bank für die Cloud Innovation Roadmap zuständig und implementierte dort neue cloudbasierte Technologien und Lösungen. Zuvor war er als Senior Vice President für Strategie und Technologieinnovation bei der Deutschen Telekom tätig und leistete einen wichtigen Beitrag für die Transformation der Technologie-Organisation in der Konzernzentrale. Vor seiner Zeit in Deutschland arbeitete Jean-Philippe Romieu in verschiedenen Funktionen in der Technologiebranche sowie für die Strategieberatung bei Bain & Company. 

„Ich freue mich sehr, zu einem Zeitpunkt zu Microsoft zu kommen, an dem Technologien wie die Cloud, Blockchain sowie künstliche Intelligenz für die Finanzindustrie immer wichtiger werden, um effizient zu arbeiten und Kunden innovative Services bieten zu können. Ich freue mich darauf, mit einigen der talentiertesten Expertinnen und Experten der Branche sowie mit unseren Kunden und Partnern zusammenzuarbeiten, um die Zukunft der Finanzbranche aktiv zu gestalten“, sagt Jean-Philippe Romieu 

Alle drei Industry-Leads berichten an Dr. Marianne Janik, Vorsitzende der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland.  

Über Microsoft

Die Microsoft Deutschland GmbH wurde 1983 als deutsche Niederlassung der Microsoft Corporation (Redmond, U.S.A.) gegründet. Als weltweit führender Hersteller von produktiven Softwarelösungen und modernen Services im Zeitalter von intelligent Cloud und intelligent Edge, sowie als Entwickler innovativer Hardware, versteht sich Microsoft als Partner seiner Kunden, um diesen zu helfen, von der digitalen Transformation zu profitieren. Als weltweit größter Beitragsgeber treibt Microsoft die Open-Source-Technologie über seine führende Entwicklerplattform GitHub voran. Mit LinkedIn, dem größten Karriere-Netzwerk, fördert Microsoft die berufliche Vernetzung weltweit. Der Umsatz von Microsoft beträgt 168,1 Mrd. US-Dollar (Geschäftsjahr 2021; 30. Juni 2021). Der Netto-Gewinn im Fiskaljahr 2021 betrug 61,3 Mrd. US-Dollar. Die Microsoft Deutschland GmbH beschäftigt insgesamt mehr als 3.000 Mitarbeiter*innen. Diese arbeiten in der Firmenzentrale (München Schwabing) sowie in sechs weiteren Regionalbüros bundesweit (Berlin, Frankfurt, Hamburg, Köln, Stuttgart, Walldorf). Gemeinsam mit rund 30.000 Partnern unterstützt Microsoft in Deutschland Firmen aller Branchen und Größen. Darüber hinaus engagiert sich das Unternehmen gemeinsam mit Politik, Wirtschaft und Wissenschaft in vielfältigen Initiativen und Projekten, damit alle Menschen am Fortschritt einer digitalen Gesellschaft teilhaben können.

Ansprechpartnerin Microsoft
Lisa Steiner
Director of Communications
[email protected]
@LisaSteiner_B

Ansprechpartner PR-Agentur Faktor 3 AG
Sven Labenz
Kattunbleiche 35
D-22041 Hamburg
Telefon: +49 40 67 94 46 72
[email protected]

Weitere Infos zu diesem Thema

17. August 2022
Microsoft auf der ACHEMA 2022: Innovationen nachhaltig beschleunigen

Die Digitalisierung, da ist sich die Branche einig, hat sich endgültig einen Spitzenplatz auf der Agenda in der Chemie-, Pharma- und Prozessindustrie gesichert. Auf der ACHEMA 2022 zeigt Microsoft daher im „Digital Hub“ in Halle 11.0 am Stand C43 gemeinsam mit Partnern und Kunden, wie unter anderem die Nutzung von Daten in agilen Organisationen die Branche dauerhaft nach vorne bringen kann.