Microsoft kündigt Neuheiten rund um Big Data und das Internet of Your Things an

Letzte Woche haben wir im Rahmen der Strata + Hadoop World in San Jose, Kalifornien Updates unserer Technologien für Big Data und das Internet of Things (IoT) angekündigt. Dazu zählen die Preview für Azure HDInsight für Linux, die generelle Verfügbarkeit von Azure Machine Learning und die Lieferung von Informatica-Technologien für Azure. Informatica ist unabhängiger Anbieter von Datenintegrationssoftware, die Unternehmen dabei hilft, Daten unterschiedlichster Provenienz aufzubereiten und für Analytics zu konsolidieren.

Schon in den Wochen davor haben wir immer wieder unseren Fokus auf Big Data-Technologien gelegt. Dazu zählen Akquisitionen im Machine Learning-Bereich, das Einstiegsangebot für Power BI und die kommerzielle Verfügbarkeit der Microsoft Cosmos Plattform.
Mit den neuesten Lösungen setzt Microsoft seine Investitionen in ein breites Portfolio von Technologien rund um Big Data und Industrie 4.0 fort. Unternehmen sind in der Lage, auf der Basis dieser Technologien aus großen Mengen an Daten tiefe Einblicke in eigene Prozesse sowie Ansätze für völlig neue Geschäftsmodelle zu generieren.

„Unser Ziel ist es, Big Data noch einfacher und für jedermann nutzbar zu machen”, sagt Hans Wieser, Big Data Business Lead bei Microsoft. „Dazu zählen Datenprofis oder Entwickler, aber auch ganz normale Anwender aus den Fachbereichen. Ihr Ziel ist unser Weg: mit Daten Wertschöpfung betreiben. Wir setzen damit auch unsere Öffnung zur Open Source-Community fort, weil wir den Menschen unsere Technologien zusammen mit den Werkzeugen, Sprachen und Plattformen ihrer Wahl anbieten wollen.”

Ausführliche Informationen zu den Ankündigungen Microsofts auf der Strata + Hadoop World lesen Sie in einem Blog Post von T. K. Rengarajan, Corporate Vice President, Data Platform, und Joseph Sirosh, Corporate Vice President, Machine Learning bei Microsoft.

Über die jüngsten strategischen Akquisitionen und Entwicklungen im Bereich Big Data informiert Sie eine aktuelle Buddymail.
Eine Einführung in Azure Machine Learning-Technologien zeigt dieses Video.

Wie das Internet of Things mit Microsoft Azure in der Praxis bei ThyssenKrupp Elevator funktioniert, sehen Sie in einem Case mit Video. Das selbstwartende Aufzugsystem zeigen wir Ihnen auch in einem Showcase auf der CeBIT 2015. Wir freuen uns auf Ihren Besuch am Stand A26 in Halle 4.

 

Microsoft Deutschland GmbH
Die Microsoft Deutschland GmbH ist die 1983 gegründete Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation/Redmond, U.S.A., des weltweit führenden Herstellers von Standardsoftware, Services und Lösungen mit 86,83 Mrd. US-Dollar Umsatz (Geschäftsjahr 2014; 30. Juni 2014). Der operative Gewinn im Fiskaljahr 2014 betrug 22,07 Mrd. US-Dollar. Neben der Firmenzentrale in Unterschleißheim bei München ist die Microsoft Deutschland GmbH bundesweit mit sechs Regionalbüros vertreten und beschäftigt rund 2.700 Angestellte. Im Verbund mit rund 36.500 Partnerunternehmen betreut sie Firmen aller Branchen und Größen. Das Advanced Technology Labs Europe (ATLE) in München hat Forschungsschwerpunkte in IT-Sicherheit, Datenschutz, Mobilität, mobile Anwendungen und Web-Services.

 

Ansprechpartner Microsoft
Barbara Steiger
Communications Manager Cloud, Entwicklungsplattform, MBS und Innovation

Ansprechpartner PR-Agentur FAKTOR 3 AG
Jens Schleife
Kattunbleiche 35
D-22041 Hamburg
Tel.: 040 – 67 94 46-6127
Fax: 0 40 – 67 94 46-11
[email protected]

 

 

Weitere Infos zu diesem Thema

15. Februar 2024
Fit für das KI-Zeitalter: Microsoft investiert 3,2 Milliarden Euro, um KI-Infrastruktur und Cloud-Kapazitäten in Deutschland mehr als zu verdoppeln sowie Fachkräfte zu qualifizieren

Microsoft hat heute die größte Investition seiner 40-jährigen Geschichte in Deutschland angekündigt, um die Möglichkeiten und den Nutzen von künstlicher Intelligenz (KI) in der Bundesrepublik beschleunigt voranzubringen. Microsoft wird seine Rechenzentren für Cloud- und KI-Anwendungen ausbauen sowie bis Ende 2025 mehr als 1,2 Millionen Menschen im Bereich digitale Kompetenzen weiterbilden.

15. Januar 2024
Die Microsoft Cloud ermöglicht Kunden, sämtliche personenbezogenen Daten innerhalb der europäischen Datengrenzen zu halten

Microsoft hat wichtige Verbesserungen und neue Funktionen der EU-Datengrenze für die Microsoft Cloud angekündigt. Mit diesem Update geht Microsoft einen weiteren Schritt zur Ausweitung seines Angebots an vertrauenswürdigen Cloud-Diensten, die europäische Werte respektieren und die spezifischen Anforderungen unserer Kunden aus dem gewerblichen und öffentlichen Sektor in Europa erfüllen.