Moderne Geräte für hybrides Arbeiten: Microsoft kündigt Surface-Neuheiten für Unternehmenskunden an

Surface Pro 7+ mit Type Cover, Stift und Maus steht auf einem Tisch mit heller Holzoberfläche
  • Surface Pro 7+ for Business ab 15. Januar 2021 verfügbar

  • Auslieferung von Surface Hub 2S 85 Zoll in Deutschland beginnt am 12. Februar 2021

Microsoft erweitert sein Geräte-Portfolio für Firmenkunden mit dem neuen Surface Pro 7+ for Business. Durch die neue Prozessor-Generation ist es leistungsstärker als der Vorgänger, bietet eine längere Batterielaufzeit und kommt wahlweise mit LTE Advanced. Verbesserte Mikrofone, Lautsprecher und Kameras sorgen für optimale Bedingungen bei Videokonferenzen. Surface Pro 7+ for Business ist für Geschäftskunden in Deutschland ab einem Preis von 1.029 Euro (UVP, inkl. MwSt.) und mit LTE Advanced ab 1.329 Euro (UVP, inkl. MwSt.) im Microsoft Store für Unternehmen oder über autorisierte Reseller erhältlich. Es ist ab sofort vorbestellbar und ab 15. Januar 2021 verfügbar. Zudem hat Microsoft bekanntgegeben, dass Surface Hub 2S mit 85-Zoll-Display ab 12. Februar 2021 in Deutschland ausgeliefert wird. Firmenkunden beziehen das Großbild-Device über autorisierte Surface Hub Fachhändler.

„Remote Work und Learn bleiben allgegenwärtig. Mit Surface sind unsere Kund*innen für die wachsenden Herausforderungen gut gerüstet, um unabhängig von Arbeitsstil oder Ort produktiv zu sein“, so Robin Wittland, Director Business Group Surface bei Microsoft Deutschland. „Surface Pro 7+ setzt neue Maßstäbe im Hinblick auf Leistung, Akkulaufzeit und Videokonferenzen und unterstützt somit Gewerbetreibende, Mitarbeiter*innen von Unternehmen und Lehrer*innen bei der täglichen Arbeit. Mit Surface Hub 2S 85 Zoll ergänzen wir unser Portfolio für Geschäftskunden mit einem interaktiven Whiteboard für kollaboratives sowie kreatives Arbeiten und Lernen.“

Surface Pro 7+ for Business: Mehr Flexibilität für das digitale Zeitalter

Ausgestattet mit den neuesten Intel Core Prozessoren der 11. Generation ist Surface Pro 7+ performanter als sein Vorgänger, bietet bis zu 15 Stunden Akkulaufzeit und ist wahlweise mit LTE Advanced erhältlich. Das neue Device bleibt dem Design der Gerätereihe treu und bietet die gewohnt flexiblen Einsatzmöglichkeiten als Tablet oder Laptop mit andockbarer Tastatur. Für ein vollwertiges Arbeitsplatz-Set-Up kann Surface Pro 7+ über den USB-A- oder USB-C-Anschluss an einen externen Monitor angeschlossen werden. 1080p-HD-Kameras, Dolby Atmos Lautsprecher und Dual Fernfeld Mikrofone sorgen für noch bessere Qualität bei Videokonferenzen. Surface Pro 7+ ist mit einer entnehmbaren SSD-Festplatte für die Datensicherung ausgestattet.

Durch sein geringes Gewicht, der Eingabemöglichkeit via Touch oder Pen und dem andockbaren Type Cover eignet sich Surface Pro 7+ optimal für den Einsatz im Bildungsbereich. Für Kund*innen aus Bildung und Forschung ist eine spezielle Modellvariante des Geräts für 1.049 Euro (UVP inkl. MwSt.) erhältlich. Bildungseinrichtungen können Surface Pro 7+ über autorisierte Reseller bestellen.

Microsoft arbeitet kontinuierlich daran, die Verpackungen der Surface Geräte nachhaltiger zu gestalten und somit die Auswirkungen auf die Umwelt zu reduzieren. Die Verpackung von Surface Pro 7+ ist zu 23 Prozent leichter als beim Vorgänger und zu 99 Prozent aus naturfaserbasierten Stoffen gefertigt – 64 Prozent davon aus recycelten Materialien.

Surface Hub 2S 85-Zoll: Hybride Teams im Büro und Zuhause zusammenbringen

Microsoft startet im Februar mit der Auslieferung von Surface Hub 2S mit einer Bildschirmdiagonale von 85 Zoll in Deutschland. Das Großbild-Device eignet sich für die produktive Zusammenarbeit hybrider Teams, etwa bei Meetings in denen einige Teilnehmer*innen aus dem Homeoffice und weitere Kolleg*innen aus dem Konferenzraum des Büros eingewählt sind. Darüber hinaus kann Surface Hub 2S als Microsoft Teams zertifizierte digitale Tafel Lehrkräfte beim Fern- und Wechselunterricht unterstützen. Durch die optionale Konfiguration mit Windows 10 Pro und Enterprise verfügt es über die vom Windows 10-PC bekannten Funktionen wie Taskleiste oder Startmenü – auch spezielle Anwendungen für den Bildungsbereich wie beispielsweise OneNote Kursnotizbuch laufen wie gewohnt.

Surface Hub 2S 85 Zoll dient während eines Meetings als digitales Whiteboard

Surface für Unternehmen: Ganzheitliche Gerätesicherheit und vereinfachte Verwaltung

Surface wurde mit Blick auf höchste Sicherheitsstandards entwickelt und kommt mit integrierten Sicherheitsfunktionen, die das UEFI (das moderne BIOS), die Firmware und das komplette Windows-Betriebssystem umfassen. In Kombination mit Microsoft 365 erhalten Unternehmen zudem ein ganzheitliches IT-Konzept für den Modern Workplace – darunter verbesserten Zugang zu Informationen, Funktionen für eine bessere Zusammenarbeit in Teams, Angebote für die sichere Verwaltung von mobilen Geräten und nicht zuletzt höchste Sicherheit durch stetige Updates sowie intelligente Tools. Darüber hinaus können Surface Devices mit Hilfe von Windows Autopilot und Mobile Device Management vom ersten Einschalten über den gesamten Lebenszyklus eines Geräts über die Cloud eingerichtet, verwaltet und aktualisiert werden, ohne dass die IT-Abteilung das Gerät jemals in den Händen hält.

Surface Pro 7+ wird erstmals mit Windows Enhanced Hardware Security Funktionen ab Werk ausgeliefert.

Quellen und Pressematerialien

  • Bildmaterial von Surface Pro 7+ und Surface Hub 2S 85 Zoll finden Sie auf OneDrive
  • Eine Übersicht zu den Modellvarianten und Preisen von Surface Pro 7+ für Geschäftskunden gibt es hier
  • Details zu den technischen Spezifikationen von Surface Pro 7+ bietet dieses Fact Sheet
  • Mehr Informationen zur heutigen Ankündigung gibt es in diesem englischsprachigen Blogpost

Über Microsoft

Die Microsoft Deutschland GmbH wurde 1983 als deutsche Niederlassung der Microsoft Corporation (Redmond, U.S.A.) gegründet. Als weltweit führender Hersteller von produktiven Softwarelösungen und modernen Services im Zeitalter von intelligent Cloud und intelligent Edge, sowie als Entwickler innovativer Hardware, versteht sich Microsoft als Partner seiner Kunden, um diesen zu helfen, von der digitalen Transformation zu profitieren. Als weltweit größter Beitragsgeber treibt Microsoft die Open-Source-Technologie über seine führende Entwicklerplattform GitHub voran. Mit LinkedIn, dem größten Karriere-Netzwerk, fördert Microsoft die berufliche Vernetzung weltweit. Der Umsatz von Microsoft beträgt 143 Mrd. US-Dollar (Geschäftsjahr 2020; 30. Juni 2020). Der Netto-Gewinn im Fiskaljahr 2020 betrug 44,3 Mrd. US-Dollar. Die Microsoft Deutschland GmbH beschäftigt insgesamt mehr als 3.000 Mitarbeiter*innen. Diese arbeiten in der Firmenzentrale (München Schwabing) sowie in neun weiteren Regionalbüros bundesweit (Bad Homburg, Berlin, Eningen, Hamburg, Köln, München, Stuttgart, Walldorf). Gemeinsam mit rund 30.000 Partnern unterstützt Microsoft in Deutschland Firmen aller Branchen und Größen. Darüber hinaus engagiert sich das Unternehmen gemeinsam mit Politik, Wirtschaft und Wissenschaft in vielfältigen Initiativen und Projekten, damit alle Menschen am Fortschritt einer digitalen Gesellschaft teilhaben können.

Ansprechpartnerin Microsoft
Irene Nadler
Communications Manager Windows & Devices
[email protected]
@irenenadler

Ansprechpartnerin PR-Agentur Faktor 3 AG
Lena Gleissner
Kattunbleiche 35
D-22041 Hamburg
Telefon: +49 40 67 94 46 85
[email protected]

 

Tags: , ,

Weitere Infos zu diesem Thema

22. Januar 2021
SAP und Microsoft erweitern Partnerschaft und integrieren lösungsübergreifend Microsoft Teams

Die SAP SE und Microsoft planen, Microsoft Teams mit der intelligenten Suite von Lösungen von SAP zu integrieren. Zudem arbeiten beide Unternehmen daran, die bestehende strategische Partnerschaft zur beschleunigten Einführung von SAP S/4HANA auf Microsoft Azure umfassend auszuweiten. Diese Kooperation beruht auf einer gemeinsamen Verpflichtung der Unternehmen, den Umstieg in die Cloud für Kunden zu vereinfachen und zu verbessern.

22. Januar 2021
NRF 2021: Microsoft stellt neue Lösungen für den Handel vor

Mit der „Big Show“ der US-amerikanischen National Retail Federation (NRF) in New York geht bereits seit 1911 traditionell der Vorhang für jedes neue Jahr im Handel auf. Doch in diesem Jahr ist auch für die weltgrößte Retail-Messe alles anders: Nicht nur dass im Januar Corona-bedingt lediglich eine Online-Version der NRF 2021 stattfinden konnte (der zweite Teil im Juni wird ebenfalls online stattfinden, da das Messe Center zum Impfcenter umfunktioniert wird). Auch inhaltlich und bei der Vorstellung neuer Technologien drehte sich in diesem Jahr alles um die Pandemie und wie der Handel erfolgreich durch die Krise manövrieren kann. Dazu zählen auf jeden Fall die neue Microsoft Cloud for Retail und weitere neue Microsoft Lösungen, die den Einzelhandel jetzt und in Zukunft bestmöglich unterstützen.

20. Januar 2021
Commerzbank und Microsoft vertiefen strategische Partnerschaft

Microsoft agiert als wichtiger strategischer Partner für die digitale Transformation der Bank. In den kommenden fünf Jahren möchte die Commerzbank mit der Unterstützung von Microsoft den Weg in die Public Cloud weiter ebnen und einen signifikanten Teil ihrer Anwendungen in die Cloud-Computing-Plattform Microsoft Azure auslagern.

19. Januar 2021
BettFest 2021: Unterstützung für Lernende – überall, jederzeit

Das vergangene Jahr war geprägt von beispiellosen Veränderungen, komplexen Herausforderungen und Neuorientierung im Lehren und Lernen. Auf der virtuellen Bildungskonferenz BettFest 2021 erwartet uns vom 20.-22. Januar 2021 ein spannender Austausch zur Zukunft der Bildung.

19. Januar 2021
Im Daten-Dschungel: Wie können wir Zusammenarbeit in einer hybriden Arbeitswelt besser gestalten?

Eine veränderte Arbeitswelt erfordert neue Tools, um die Zusammenarbeit zu organisieren und zu optimieren – doch wie evaluieren Unternehmen, ob die technische Ausstattung den Anforderungen der täglichen Arbeit entspricht? Der Productivity Score, MyAnalytics und Workplace Analytics sind drei Lösungen, mit denen Unternehmen Antworten auf diese Fragen finden können. Wozu sie dienen und wie wir dabei die Daten der Beschäftigten schützen, erklären wir in diesem Beitrag aus unserer Reihe „Im Daten-Dschungel“.