Microsoft macht breiten Aufschlag für Lösungen rund um IoT, Analytics und Produktivität

„Unternehmen beginnen zu erkennen, welche Fülle an neuen Geschäftsmodellen durch Machine Learning und Predictive Analytics möglich sind”, sagt Satya Nadella, Chief Executive Officer von Microsoft, in seiner Keynote auf der heute beginnenden Convergence 2015. „Allerdings braucht es auch eine ‚Datenkultur‘, die jedem Mitarbeiter Zugang zu Daten und Erkenntnissen verschafft und Unternehmen damit zu besseren Entscheidungen verhilft.”

Nadella präsentierte im Rahmen seiner Keynote zahlreiche Neuheiten, mit denen Microsoft seine Kunden bei der digitalen Transformation unterstützt. Mit ihrer Hilfe werden Unternehmen in der Lage sein, Daten und soziale Netzwerke intelligent auszuwerten und die Informationen mit ihren Mitarbeitern zu teilen. Sie sind auch die Voraussetzung für das von Microsoft auf der CeBIT 2015 geforderte „Digitale Wirtschaftswunder”.

Fertige Industrie-Lösungen mit Microsoft Azure und Windows 10 IoT
Die Microsoft Azure IoT-Suite bündelt eine Vielzahl von Azure-Funktionalitäten, um Unternehmen bei der Verbindung, Verwaltung und Analyse all ihrer „Dinge” zu unterstützen. Eine Preview auf die IoT-Suite wird noch in diesem Jahr verfügbar sein und den Unternehmen fertige Anwendungen für gängige IoT-Szenarien bieten, darunter zum Beispiel für Fernüberwachung, Anlagenmanagement und vorausschauende Wartung.

Zudem hat Microsoft auf der Convergence 2015 bekanntgegeben, vom kommenden Monat an Azure Stream Analytics als Teil von Azure-IoT sowie als eigenständigen Dienst anzubieten. Der derzeit als Vorschau verfügbare Service hilft Kunden bei der Verarbeitung von großen Echtzeit-Datenmengen von „Dingen”, so dass Kunden Trends vorher sagen können und entsprechend Serviceleistungen liefern können.

Windows 10 für das Internet der Dinge („Windows 10 IoT”) ist eine für IoT-Geräte entwickelte Windows-Version und Teil von Windows 10, das ein einheitliches, sicheres und vernetztes Erlebnis über alle Geräteklassen hinweg ermöglicht – von Tablets und Smartphones über Desktop-PCs und Notebooks bis hin zu Embedded Devices. Windows 10 IoT bietet ein hohes Maß an Sicherheit auf Enterprise-Level sowie eine native Verbindung für Machine-to-Machine- und Machine-to-Cloud-Szenarien in Kombination mit den Azure IoT-Services.

Daten immer an der Hand: Power BI und Office Delve
Power BI: Microsoft hat die sofortige Verfügbarkeit von Power BI in mehr als 140 Märkten weltweit bekanntgegeben. Power BI hilft Unternehmen, ihr Geschäft über Live-Dashboards mit aktuellen Markt- und Betriebsdaten im Blick zu behalten, Daten durch interaktive, visuelle Berichte zu prüfen und neue Erkenntnisse einfach mit Kollegen und Kunden auszutauschen. In Kürze werden neue Konnektoren verfügbar sein, die Power BI mit einigen der beliebtesten Daten-Werkzeugen verbinden, darunter Google Analytics und Microsoft Dynamics Marketing sowie Zuora, Acumatica und Twilio.

Office Delve ist ebenfalls ab sofort global verfügbar. Mit der Delve Applikation bringt Microsoft den persönlichen Assistenten zu jedem Wissensarbeiter. Die Delve Applikation stellt alle relevanten Informationen und Beziehungen aus Office 365, Exchange Online und Yammer zum richtigen Zeitpunkt oder auf Knopfdruck übersichtlich dar. Hinter der Delve Applikation steht Office Graph als selbstlernender Algorithmus, der die wichtigsten Informationen und Dokumente zusammenstellt.

Social Enterprise im Paket: Office 2016 als Technical Preview und Microsoft Dynamics Spring-Update
Das Spring 2015-Update für Microsoft Dynamics CRM bietet erhebliche Performance-Verbesserungen und eine Integration mit Office 365 und optimiert durch Erweiterungen im Wissensmanagement die Effizienz und Zusammenarbeit zwischen Mitarbeitern und Unternehmen. Das Update, das für das zweite Quartal 2015 angekündigt ist, führt außerdem Microsoft Social Engagement ein, eine Ergänzung des Social Monitoring-Tools von Microsoft, mit dem Nutzer aus ihrer CRM- und/oder Office-Anwendung heraus verfolgen können, was ihre Kunden in sämtlichen sozialen Medien sagen.

Skype for Business, ehemals Microsoft Lync, startet mit heutigem Datum als Client Preview. Der Sprach- und Videodienst, der Skypes Benutzerfreundlichkeit mit den Unternehmensansprüchen vom Vorgänger Lync verbindet, wird als Client, Server und Service weltweit ab April verfügbar sein.

Rockwell Automation, Dornbracht und ThyssenKrupp Elevator verwandeln bereits Big Data in Smart Data
Rockwell Automation ist einer der weltweit größten Hersteller von Automatisierungs- und Informationslösungen für die industrielle Produktion. Das Unternehmen nutzt Microsoft Azure IoT-Dienste für die Bereitstellung von verwalteter Überwachung und Support für seine Produkte. „Die Microsoft Azure IoT-Dienste ermöglichen in Kombination mit Windows 10 IoT sowie Power BI einen Grad an Zusammenarbeit, Transparenz und datenbasiertem Wissen, der bislang in der Öl- und Gasindustrie beispiellos ist – vom Ölfeld über die Betriebszentrale bis hin zum Vorstand”, sagt Gary Pearsons, Vice President und General Manager, Customer Support & Maintenance Rockwell Automation.

Dornbracht präsentiert auf der CeBIT 2015 auf dem Stand von Microsoft Duschen auf Basis von Microsoft-Software, die sich mit Smartphones steuern lassen und helfen, Strom und Wasser zu sparen. „Mit Hilfe der Azure IoT Services und Dynamics CRM von Microsoft führen wir das Duscherlebnis in ein neues Zeitalter”, sagt Matthias Dornbracht, geschäftsführender Gesellschafter Aloys. F. Dornbracht GmbH & Co. KG zum Einsatz moderner Microsoft-Technologien.

Welche Chancen sich mit der digitalen „Veredelung” von Produkten hin zu smarten Objekten bieten, zeigt auch die ThyssenKrupp Elevator AG. Der global agierende Hersteller von Transportlösungen vernetzt seine Aufzüge über die Microsoft Cloud und entwickelt auf Basis von Azure Machine Learning ein intelligentes, präventives Wartungssystem. Sensoren erfassen dabei Daten von Kabinengeschwindigkeit, Motortemperatur bis hin zu Türmechanismen und ermöglichen Servicetechnikern so eine umgehende Diagnose in nahezu Echtzeit. Anstatt Störungen reaktiv zu beheben, kann auf Fehlerquellen heute voraussagend reagiert werden, so dass sich die Sicherheit erhöht und die Betriebszeiten deutlich verlängern.

Weitere Informationen
Weitere Informationen und Neuigkeiten von der Convergence 2015 finden Sie unter http://news.microsoft.com. Zudem erhalten Sie detaillierte Einblicke in den folgenden Blog Posts:

Die Keynote von Satya Nadella sowie weitere Redebeiträge sind unterhttps://news.microsoft.com/convergence2015 verfügbar.
Wenn Sie mit der Twitter-Community von Microsoft kommunizieren möchten, treffen Sie uns unter @MSFTNews und @MSFTConvergence mit dem Hashtag #CONV15.

Microsoft Deutschland GmbH
Die Microsoft Deutschland GmbH ist die 1983 gegründete Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation/Redmond, U.S.A., des weltweit führenden Herstellers von Standardsoftware, Services und Lösungen mit 86,83 Mrd. US-Dollar Umsatz (Geschäftsjahr 2014; 30. Juni 2014). Der operative Gewinn im Fiskaljahr 2014 betrug 22,07 Mrd. US-Dollar. Neben der Firmenzentrale in Unterschleißheim bei München ist die Microsoft Deutschland GmbH bundesweit mit sechs Regionalbüros vertreten und beschäftigt rund 2.700 Angestellte. Im Verbund mit rund 36.500 Partnerunternehmen betreut sie Firmen aller Branchen und Größen. Das Advanced Technology Labs Europe (ATLE) in München hat Forschungsschwerpunkte in IT-Sicherheit, Datenschutz, Mobilität, mobile Anwendungen und Web-Services.

Ansprechpartner Microsoft
Barbara Steiger
PR Managerin Cloud, Entwicklungsplattform, MBS und Innovation

Diana Heinrichs
PR Managerin Vernetztes Arbeiten

Ansprechpartner PR-Agentur FAKTOR 3 AG
Jens Schleife
Kattunbleiche 35
D-22041 Hamburg
Tel.: 0 40 – 67 94 46-6127
Fax: 0 40 – 67 94 46-11
[email protected]

Sven Labenz
Tel.: 0 40 – 67 94 46-72
[email protected]

 

Weitere Infos zu diesem Thema

22. Mai 2024
Digitalisierung für die Demokratie: Wie Technologie die digitale Republik stärken kann

Welche Rolle spielt die Digitalisierung für die Zukunft der Demokratie? Gefährdet der analoge Staat sie sogar? Diesen Fragen ging das „SZ Dossier“ der Süddeutschen Zeitung in einer Diskussionsrunde bei Microsoft Berlin nach. Fakt ist: Bei der Digitalisierung hinkt der Staat seinen eigenen Zielen so weit hinterher. Dabei kann der öffentliche Sektor von den Erfahrungen von Unternehmen in digitalen Transformationsprojekten profitieren.

20. Mai 2024
Wir stellen vor: Copilot+ PCs

Im Rahmen eines Events auf unserem neuen Microsoft-Campus haben wir heute eine neue Kategorie von Windows-PCs, die für künstliche Intelligenz (KI) entwickelt wurden, vorgestellt: Die Copilot+ PCs.

16. Mai 2024
Microsoft Environmental Sustainability Report 2024

Heute hat Microsoft den Environmental Sustainability Report 2024 veröffentlicht. Dieser Bericht bezieht sich auf das Finanzjahr 2023 und misst den Fortschritt im Vergleich zu unserer Ausgangsbasis 2020. Im Folgenden finden Sie das Vorwort des Reports.