Microsoft Stream: Video-Plattform für Geschäftskunden als kostenlose Preview ab sofort verfügbar

Microsoft Stream

Mit Microsoft Stream können Mitarbeiter Videos hochladen, taggen und mit ihren Kollegen teilen – ob im Start-up-Büro oder in großen virtuellen Teams, die weltweit verteilt arbeiten. Die neue Video-Plattform baut auf Office 365 Video auf. Für die Teilnahme an der Preview bedarf es lediglich einer Geschäfts-E-Mailadresse.

Microsoft Stream Preview im Überblick:

  • Plattformübergreifend: auf allen mobilen Endgeräten verfügbar – vom Smartphone bis zum PC.
  • Einfacher Upload und Verwaltung: Videos mit wenigen Klicks hochladen und per „Drag and Drop“ in bestehenden oder neuen Kanälen mit Kollegen teilen.
  • Rechtemanagement: Der Nutzer legt die Rechte je Video individuell fest. Azure Active Directory stellt sicher, dass nur Einzelpersonen oder Teams Zugriff erhalten, die die entsprechenden Rechte besitzen.
  • Entdecken relevanter Videos: Videos werden anhand von Trends, die durch „Machine Learning“ und einer Suchfunktion über Hashtags ermittelt werden, individuell und prominent platziert. Die „Follow“-Funktion ermöglicht es, Kanälen zu folgen.
  • Videos teilen: Die Inhalte können per E-Mail geteilt, geliked und in Webseiten innerhalb der Organisation eingebettet werden.

Geplant sind außerdem folgende Funktionen:

  • Live-Übertragung: Video-Streaming zusätzlich zu On-Demand-Videos
  • Intelligente Suche: mit Hilfe von Gesichtserkennung und Audiotranskripten
  • Integration mit Business Apps: Integration von Microsoft Stream mit Anwendungen wie PowerApps, Microsoft Flow oder SharePoint
  • IT Management: Zentrale Verwaltung von Rechten und Einstellungen durch die IT-Abteilung
  • Microsoft Stream APIs: Partner können auf Basis der Schnittstellen eigene Apps entwickeln und über den AppSource Marketplace zur Verfügung stellen

Details:

Microsoft Stream
Microsoft Deutschland GmbH

Die Microsoft Deutschland GmbH ist die 1983 gegründete Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation/Redmond, U.S.A., des weltweit führenden Herstellers von Standardsoftware, Services und Lösungen mit 93,58 Mrd. US-Dollar Umsatz (Geschäftsjahr 2015; 30. Juni 2015). Der Netto-Gewinn im Fiskaljahr 2015 betrug 18,16 Mrd. US-Dollar. Neben der Firmenzentrale in Unterschleißheim bei München ist die Microsoft Deutschland GmbH bundesweit mit sechs Regionalbüros vertreten und beschäftigt rund 2.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Verbund mit rund 31.500 Partnerunternehmen betreut sie Firmen aller Branchen und Größen. Das Advanced Technology Labs Europe (ATLE) in München hat Forschungsschwerpunkte in IT-Sicherheit, Datenschutz, Mobilität, mobile Anwendungen und Web-Services.

Ansprechpartner Microsoft

Anika Klauß
Communications Manager Microsoft Cloud & Data Platform, (I)IoT

Ansprechpartner PR-Agentur
FAKTOR 3 AG

Jens Schleife
Kattunbleiche 35
D-22041 Hamburg
Tel.: 0 40 – 67 94 46-6127
Fax: 0 40 – 67 94 46-11
[email protected]

Weitere Infos zu diesem Thema

29. Februar 2024
Microsoft führt Copilot for Finance ein – den neuesten Copilot für Microsoft 365, um das moderne Finanzwesen zu transformieren

Heute kündigt Microsoft die öffentliche Vorschau von an, der neuesten rollenbasierten Erweiterung von Microsoft Copilot für Microsoft 365. Das Add-on soll die tägliche Arbeit von Finanzteams transformieren. Copilot for Finance ergänzt Copilot for Sales und Copilot for Service, die jetzt allgemein verfügbar sind. Diese Tools bieten KI-gestützte, rollenspezifische Workflow-Automatisierung, Empfehlungen sowie geführte Aktionen im Arbeitsablauf.

15. Februar 2024
Fit für das KI-Zeitalter: Microsoft investiert 3,2 Milliarden Euro, um KI-Infrastruktur und Cloud-Kapazitäten in Deutschland mehr als zu verdoppeln sowie Fachkräfte zu qualifizieren

Microsoft hat heute die größte Investition seiner 40-jährigen Geschichte in Deutschland angekündigt, um die Möglichkeiten und den Nutzen von künstlicher Intelligenz (KI) in der Bundesrepublik beschleunigt voranzubringen. Microsoft wird seine Rechenzentren für Cloud- und KI-Anwendungen ausbauen sowie bis Ende 2025 mehr als 1,2 Millionen Menschen im Bereich digitale Kompetenzen weiterbilden.