Microsoft und secunet entwickeln gemeinsame Cloud-Lösung für den deutschen Hochsicherheitsmarkt

Die secunet Security Networks AG bietet datensensiblen Organisationen, insbesondere aus dem öffentlichen Sektor, die Verschlüsselungstechnologie SINA (Sichere Inter-Netzwerk Architektur) zukünftig auch über die Cloud-Plattform Azure der Microsoft Cloud Deutschland an: Die Cloud-Dienste werden in deutschen Rechenzentren betrieben, wobei der Zugang zu den Kundendaten durch einen deutschen Datentreuhänder kontrolliert wird. SINA ist eine im deutschen und europäischen Markt fest etablierte Kryptografielösung, die die geschützte Bearbeitung, Speicherung, Übertragung und Nachweisführung von Verschlusssachen (VS) und sensiblen Daten ermöglicht.

Die gemeinsame Lösung soll sowohl sogenannte On-Premises-Produkte anbieten, die der Anwender an einem Übergangspunkt seiner Infrastruktur selbst betreibt, als auch vollständig in die Public Cloud integrierte, virtualisierte Lösungen. Eine erste solche On-Premises-Lösung ist der SINA Cloud Connector, der es ermöglichen wird, Daten lokal zu verschlüsseln, in der Cloud zu speichern und über ein Zusatzmodul auch Microsoft Sharepoint über die Cloud zu nutzen. Für den Einsatz einer Cloud-Lösung für besonders sensible behördliche Daten ist die Kontrolle über die Kryptografie und die verwendeten Schlüssel oftmals entscheidend. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, sollen die Kernfunktionen der bewährten zugelassenen SINA Technologie, wie Netzwerk- und Datenverschlüsselung, zukünftig auch über die Microsoft Cloud Deutschland zur Verfügung gestellt werden. Diese ergänzen die in Microsoft Azure vorhandenen Sicherheitsmechanismen zur Authentifizierung, HSM-Nutzung und Absicherung von virtuellen Maschinen (VM) in einer Weise, dass die Souveränität über die Schlüssel erhalten bleibt. Die Kundendaten werden ausschließlich in deutschen Rechenzentren gespeichert. Der Datenaustausch zwischen den zwei Rechenzentren findet über ein privates, vom Internet getrenntes Netzwerk statt, womit der Verbleib der Daten in Deutschland gesichert ist. Der Zugang zu den Kundendaten liegt beim Datentreuhänder, einem unabhängigen Unternehmen mit Hauptsitz in Deutschland, das der deutschen Rechtsordnung unterliegt: T-Systems, eine Tochter der Deutsche Telekom.

„Die Partnerschaft mit secunet und die Zusammenführung unserer Produkte ermöglicht unseren behördlichen Kunden, die Microsoft Cloud-Lösungen jetzt in gewohnter Weise auch für Anwendungen mit besonders hohem Verschlüsselungsbedarf einzusetzen“, sagt Michael Kranawetter, National Security Officer Microsoft Deutschland.  Dr. Rainer Baumgart, Vorstandsvorsitzender der secunet, ist überzeugt von der neuen Technologie: „Die enge Kooperation zwischen Microsoft und secunet bietet die Möglichkeit, die Sicherheitstechnologien der Partner so zu nutzen, dass eine nahtlose Integration der Kryptografie realisiert und gleichzeitig die Skalierungsvorteile einer Cloud-Infrastruktur genutzt werden. Mit der Erfahrung beider Unternehmen können wir vertrauenswürdige Lösungen für alle Behörden und Unternehmen bereitstellen.“

Über SINA

Die Sichere Inter-Netzwerk Architektur SINA ist eine Hochsicherheitslösung, die secunet im Auftrag des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) entwickelt hat. SINA ist das einzige IP-basierte Kryptosystem mit Zulassungen durch das BSI bis zum Geheimhaltungsgrad GEHEIM sowie internationalen Zulassungen für  EU SECRET und NATO SECRET. Insbesondere bei Behörden und Streitkräften ist SINA seit vielen Jahren erfolgreich im Einsatz.

secunet

secunet ist einer der führenden deutschen Anbieter für anspruchsvolle IT-Sicherheit. Mehr als 350 Experten konzentrieren sich auf Themen wie Kryptographie, E-Government, Business Security und Automotive Security und entwickeln dafür innovative Produkte sowie hochsichere und vertrauenswürdige Lösungen. Zu den mehr als 500 nationalen und internationalen Kunden gehören viele DAX-Unternehmen sowie zahlreiche Behörden und Organisationen. secunet ist IT-Sicherheitspartner der Bundesrepublik Deutschland und Partner der Allianz für Cyber-Sicherheit. secunet wurde 1997 gegründet und erzielte 2014 einen Umsatz von 82,2 Millionen Euro. Die secunet Security Networks AG ist im Prime Standard der Deutschen Börse gelistet. Weitere Informationen finden Sie unter www.secunet.com.

Microsoft Deutschland GmbH

Die Microsoft Deutschland GmbH ist die 1983 gegründete Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation/Redmond, U.S.A., des weltweit führenden Herstellers von Standardsoftware, Services und Lösungen mit 93,58 Mrd. US-Dollar Umsatz (Geschäftsjahr 2015; 30. Juni 2015). Der Netto-Gewinn im Fiskaljahr 2015 betrug 18,16 Mrd. US-Dollar. Neben der Firmenzentrale in Unterschleißheim bei München ist die Microsoft Deutschland GmbH bundesweit mit sechs Regionalbüros vertreten und beschäftigt rund 2.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Verbund mit rund 31.500 Partnerunternehmen betreut sie Firmen aller Branchen und Größen. Das Advanced Technology Labs Europe (ATLE) in München hat Forschungsschwerpunkte in IT-Sicherheit, Datenschutz, Mobilität, mobile Anwendungen und Web-Services.

Ansprechpartner Microsoft

Anika Klauß
Communications Manager Microsoft Cloud & Data Platform

Ansprechpartner PR-Agentur
FAKTOR 3 AG

Jens Schleife

Kattunbleiche 35
D-22041 Hamburg
Tel.: 0 40 – 67 94 46-6127
Fax: 0 40 – 67 94 46-11
mailto:[email protected]

Ansprechpartner secunet

Christine Skropke
Pressesprecherin

Patrick Franitza
Stellv. Pressesprecher
E-Mail: [email protected]

 

Weitere Infos zu diesem Thema

16. Mai 2024
Microsoft Environmental Sustainability Report 2024

Heute hat Microsoft den Environmental Sustainability Report 2024 veröffentlicht. Dieser Bericht bezieht sich auf das Finanzjahr 2023 und misst den Fortschritt im Vergleich zu unserer Ausgangsbasis 2020. Im Folgenden finden Sie das Vorwort des Reports.

7. Mai 2024
Neue Funktionen für IT-Sicherheit und Governance im KI-Zeitalter

Künstliche Intelligenz verändert unsere Welt und eröffnet uns neue Möglichkeiten, unsere Fähigkeiten zu verbessern und globale Herausforderungen zu meistern. Um das zu schaffen, müssen wir sicherstellen, dass KI auf verantwortungsvolle Weise entwickelt, eingesetzt und genutzt wird. Dabei stehen die Sicherheit von IT-Infrastrukturen und Daten sowie der Schutz der Privatsphäre im Mittelpunkt.