Open Connectivity Foundation: Globale IT-Riesen treiben Industriestandards für das Internet der Dinge

Microsoft hat zusammen mit  Cisco, Electrolux, General Electric, Intel, Qualcomm, Samsung und anderen Unternehmen die  Open Connectivity Foundation (OCF) ins Leben gerufen. Ziel der neuen IoT-Allianz: die Förderung von Industrieinnovationen auf der Basis von offenen Spezifikationen, Protokollen und Standards:

„The OCF will create a set of open specifications and protocols to enable devices from a variety of manufactures to securely and seamlessly interact with one another. Regardless of the manufacturer, operating system, chipset or transport – devices that adhere to the OCF specifications will simply work together.”

Mit Windows 10 und der Cloud-Plattform Azure bietet Microsoft Unternehmen bereits jetzt eine Vielzahl von plattformübergreifenden Werkzeugen, um IoT-Anwendungen zu entwickeln und zu betreiben.

Alle Details lesen Sie im Blogartikel „New Open Connectivity Foundation Will Further Innovation of the Internet of Things” von Terry Myerson (Executive Vice President, Windows and Devices Group).

Sie finden diese Meldung auch im Microsoft Newsroom.

Ansprechpartner Microsoft

Anika Klauß
Communications Manager Microsoft Cloud & Data Platform

Ansprechpartner PR-Agentur FAKTOR 3 AG

Jens Schleife

Kattunbleiche 35
D-22041 Hamburg

Tel.: 0 40 – 67 94 46-6127
Fax: 0 40 – 67 94 46-11

E-Mail: j.scheife[at]faktor3.de

Weitere Infos zu diesem Thema

15. Februar 2024
Fit für das KI-Zeitalter: Microsoft investiert 3,2 Milliarden Euro, um KI-Infrastruktur und Cloud-Kapazitäten in Deutschland mehr als zu verdoppeln sowie Fachkräfte zu qualifizieren

Microsoft hat heute die größte Investition seiner 40-jährigen Geschichte in Deutschland angekündigt, um die Möglichkeiten und den Nutzen von künstlicher Intelligenz (KI) in der Bundesrepublik beschleunigt voranzubringen. Microsoft wird seine Rechenzentren für Cloud- und KI-Anwendungen ausbauen sowie bis Ende 2025 mehr als 1,2 Millionen Menschen im Bereich digitale Kompetenzen weiterbilden.

15. Januar 2024
Die Microsoft Cloud ermöglicht Kunden, sämtliche personenbezogenen Daten innerhalb der europäischen Datengrenzen zu halten

Microsoft hat wichtige Verbesserungen und neue Funktionen der EU-Datengrenze für die Microsoft Cloud angekündigt. Mit diesem Update geht Microsoft einen weiteren Schritt zur Ausweitung seines Angebots an vertrauenswürdigen Cloud-Diensten, die europäische Werte respektieren und die spezifischen Anforderungen unserer Kunden aus dem gewerblichen und öffentlichen Sektor in Europa erfüllen.