Personalie: Andreas Kleinknecht leitet Geschäft mit öffentlichen Auftraggebern bei Microsoft Deutschland

Zum 1. September 2017 wurde Andreas Kleinknecht als Senior Director in die Geschäftsleitung von Microsoft Deutschland berufen und übernimmt dort die Verantwortung für das Geschäft mit öffentlichen Auftraggebern, einschließlich des Bildungsbereichs und des Gesundheitswesens. Er berichtet an die Vorsitzende der Geschäftsführung Sabine Bendiek. 

Kleinknecht kommt von Fujitsu, wo er seit 2012 als Mitglied der Geschäftsleitung für den Public Sector zuständig war. Der gebürtige Reutlinger ist ein Fujitsu-Gewächs, denn nach seinem Abschluss als Diplom-Sportwissenschaftler an der Universität Köln startete er dort im Jahr 2003 seine berufliche Karriere als Vertriebs-Assistent. Weitere Karriereschritte führten ihn über verschiedene Sales-Positionen 2011 in die Rolle als Senior Director Sales Public Sector Germany. „Andreas Kleinknecht ist ein profunder Kenner der öffentlichen Verwaltung aus Vertriebssicht und für uns eine große Bereicherung“, schrieb Bendiek an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Microsoft Deutschland.

„Die kommenden Jahre werden bestimmend für die digitale Transformation der öffentlichen Hand, die vor großen Herausforderungen, u.a. bedingt durch demografische Veränderungen, steht. Microsoft will sich als vertrauensvoller und kompetenter Partner einbringen, um diese Aufgaben erfolgreich zu bewältigen“, sagte Kleinknecht.

Andreas Kleinknecht tritt die Nachfolge von Renate Radon an, die die Position seit Januar 2016 bekleidete. „Renate Radon ist es gelungen, die Wahrnehmung von Microsoft bei unseren öffentlichen Auftraggebern sehr positiv zu entwickeln. Das wird durch die wachsende Bedeutung des Public Sector Geschäfts für Microsoft unterstrichen, das unter Renate Radons Leitung dynamisch gewachsen ist“, würdigte Sabine Bendiek die scheidende Public-Sector-Chefin. Renate Radons künftige Aufgabe wird zu einem späteren Zeitpunkt angekündigt.

Microsoft Deutschland GmbH
Die Microsoft Deutschland GmbH ist die 1983 gegründete Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation/Redmond, U.S.A., des weltweit führenden Herstellers von Standardsoftware, Services und Lösungen mit 89,95 Mrd. US-Dollar Umsatz (Geschäftsjahr 2017; 30. Juni 2017). Der Netto-Gewinn im Fiskaljahr 2017 betrug 21,2 Mrd. US-Dollar. Neben der Firmenzentrale in München Schwabing ist die Microsoft Deutschland GmbH bundesweit mit sechs Regionalbüros vertreten und beschäftigt rund 2.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Verbund mit rund 31.500 Partnerunternehmen betreut sie Firmen aller Branchen und Größen. Das Advanced Technology Labs Europe (ATLE) in München hat Forschungsschwerpunkte in IT-Sicherheit, Datenschutz, Mobilität, mobile Anwendungen und Web-Services.

Ansprechpartner Microsoft
Thomas Mickeleit
Director of Communications
[email protected]
@TMickeleit

Ansprechpartner PR-Agentur Faktor 3 AG
Benjamin Quiram
Kattunbleiche 35
D-22041 Hamburg
Telefon: +49 40 67 94 46 107
mailto:[email protected]

Tags:

Weitere Infos zu diesem Thema

22. Mai 2024
Digitalisierung für die Demokratie: Wie Technologie die digitale Republik stärken kann

Welche Rolle spielt die Digitalisierung für die Zukunft der Demokratie? Gefährdet der analoge Staat sie sogar? Diesen Fragen ging das „SZ Dossier“ der Süddeutschen Zeitung in einer Diskussionsrunde bei Microsoft Berlin nach. Fakt ist: Bei der Digitalisierung hinkt der Staat seinen eigenen Zielen so weit hinterher. Dabei kann der öffentliche Sektor von den Erfahrungen von Unternehmen in digitalen Transformationsprojekten profitieren.

20. Mai 2024
Wir stellen vor: Copilot+ PCs

Im Rahmen eines Events auf unserem neuen Microsoft-Campus haben wir heute eine neue Kategorie von Windows-PCs, die für künstliche Intelligenz (KI) entwickelt wurden, vorgestellt: Die Copilot+ PCs.

16. Mai 2024
Microsoft Environmental Sustainability Report 2024

Heute hat Microsoft den Environmental Sustainability Report 2024 veröffentlicht. Dieser Bericht bezieht sich auf das Finanzjahr 2023 und misst den Fortschritt im Vergleich zu unserer Ausgangsbasis 2020. Im Folgenden finden Sie das Vorwort des Reports.