Personalie: Katharina Schwarzkopf ist neue Volontärin im Kommunikationsteam bei Microsoft Deutschland

Katharina Schwarzkopf_Microsoft

Im Fokus ihrer Ausbildung stehen die Themen Cloud Computing und Internet of Things

Katharina Schwarzkopf (27) ist seit dem 04. Juli 2016 Volontärin Business Communications bei Microsoft Deutschland. Sie unterstützt in ihrer Funktion bei der Kommunikation rund um die Themen Microsoft Cloud Plattform, Microsoft Cloud Deutschland, Big Data & Advanced Analytics, Internet of Things und Industrie 4.0 an alle relevanten Zielgruppen im deutschen Markt. Während ihres Volontariats liegt der Fokus auf dem Dialog über Cloud-Lösungen und die intelligente Nutzung von Daten mit Journalisten, Analysten, Entwicklern, IT Professionals und technischen Communities in Deutschland.

Während des 18-monatigen Ausbildungsprogramms durchläuft Katharina Schwarzkopf verschiedene PR-Disziplinen – von der redaktionellen Arbeit über Projekt- und Eventmanagement bis zur Erstellung von strategischen Kommunikationskonzepten. Ihr Volontariat führt sie auch zu externen Stationen wie PR-Agenturen und Redaktionen.

„Katharina Schwarzkopf ergänzt als dritte Volontärin das Kommunikationsteam von Microsoft Deutschland. Gerade im Prozess der digitalen Transformation müssen neue Talente gefunden, gefördert und gefordert werden“, so Ines Gensinger, Leiterin Business and Consumer Communications, an die Katharina Schwarzkopf berichtet.

Vor ihrem Einstieg bei Microsoft schloss Katharina Schwarzkopf ihr Studium der Medien- und Kommunikationswissenschaften an der Universität Mannheim als Master of Arts ab, nachdem sie bereits einen Bachelor of Arts in Medienwissenschaften der Universität Paderborn hält. Zwischen ihrem Bachelor- und Masterstudium absolvierte Katharina Schwarzkopf ein neunmonatiges Praktikum in der internationalen Konzernkommunikation der BMW Group in München, bevor sie halbtags neben ihrem Masterstudium als Marketingassistenz tätig war. Praktika in der Robert Bosch AG und in der Redaktion des Westfalen-Blatts runden ihr Profil ab.

Microsoft Deutschland GmbH
Die Microsoft Deutschland GmbH ist die 1983 gegründete Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation/Redmond, U.S.A., des weltweit führenden Herstellers von Standardsoftware, Services und Lösungen mit 85,32 Mrd. US-Dollar Umsatz (Geschäftsjahr 2016; 30. Juni 2016). Der Netto-Gewinn im Fiskaljahr 2016 betrug 16,8 Mrd. US-Dollar. Neben der Firmenzentrale in Unterschleißheim bei München ist die Microsoft Deutschland GmbH bundesweit mit sechs Regionalbüros vertreten und beschäftigt rund 2.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Verbund mit rund 31.500 Partnerunternehmen betreut sie Firmen aller Branchen und Größen. Das Advanced Technology Labs Europe (ATLE) in München hat Forschungsschwerpunkte in IT-Sicherheit, Datenschutz, Mobilität, mobile Anwendungen und Web-Services.

Ansprechpartner Microsoft
Ines Gensinger
Head of Business and Consumer Communications

 

Weitere Infos zu diesem Thema

21. Juni 2024
Neue Anwendungen auf Copilot+ PCs

Die neuen Copilot+ PCs sind nun im Handel verfügbar. Hier lesen Sie, auf welche neuen KI-Features sich Nutzer*innen freuen können.

20. Juni 2024
Unterstützung für Forschende durch KI-gestützte wissenschaftliche Entdeckungen

Bei Microsoft ist es unsere Vision, Wissenschaftler*innen mit den neuesten Durchbrüchen in der KI zu befähigen, ihr kreatives Potenzial voll auszuschöpfen und einige unserer dringendsten Herausforderungen zu bewältigen. Um diese Vision zu verwirklichen, müssen wir die volle Leistung der generativen KI mit dem klassischen Quanten-Hybrid-Computing kombinieren, um jede Phase der wissenschaftlichen Vorgehensweise zu verbessern.

18. Juni 2024
Generative KI in der Industrie: Hohe Erwartungen, aber auch noch Zögern bei deutschen Unternehmen

Generative künstliche Intelligenz bietet Unternehmen faszinierende Möglichkeiten, ihre Digitalisierung voranzutreiben. Darüber herrscht große Einigkeit bei Analystenhäusern und Fachleuten. Aber wie sehen das die Entscheider*innen der deutschen Unternehmen? Haben Sie schon den Trend erkannt? Aktuelle Zahlen aus einer Civey-Umfrage im Auftrag von Microsoft Deutschland zeigen positive Entwicklungen im Vergleich zum vergangenen Jahr. Aber auch Potenzial, das noch nicht genutzt wird.