Safer Internet Day 2018: Neu aufgelegter IT-Fitness-Test sorgt für souveränen Umgang im Netz

Wer wirklich fit sein will, muss kontinuierlich trainieren – das ist bei IT-Fitness nicht anders als bei echtem Sport. Auf technologischer Seite erleben wir die rasanten Veränderungen tagtäglich mit. Und auch gesellschaftlich haben wir es mit einer wachsenden digitalen Sorglosigkeit in der Bevölkerung zu tun, wie Niedersachsens Datenschutzbeauftragte Barbara Thiel anlässlich des Safer Internet Days gestern warnte. Auch deshalb haben wir unserem bewährten IT-Fitness Test ein Update verpasst. 

Zum Safer Internet Day 2018 gibt es eine neue Version unseres IT-Fitness Tests, der thematisch um neue Technologietrends, wie Sprachsteuerung, Streaming-Dienste, Smart-Home-Anwendungen oder Fitnesstracker und auch Phänomene wie Falschmeldungen und Scamming ergänzt wurde. Mit nur 20 Fragen haben Anwender die Möglichkeit sich selbst in ihrem IT-Wissen zu einem verantwortungsvollen Umgang im Internet zu testen. Dabei geht es nicht nur um das Grundwissen zum Thema Online-Sicherheit, sondern auch um das persönliche Verhalten im Umgang mit Technologien. Die digitale Kompetenz lässt sich im Anschluss an den Test anhand passgenauer Handlungsvorschläge und interaktiver Lernmodule vertiefen.

Für mehr Souveränität und Kompetenz im Netz

Das Verständnis von Zukunftstechnologien ist essentiell für eine kompetente Teilhabe in der digitalen Gesellschaft und im Arbeitsleben. Durch die Digitalisierung entstehen ständig neue Herausforderungen, denen sich die Nutzer oft hilflos ausgesetzt sehen. Technische Geräte wie Smartphones, Tablets und Computer sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Mit der Bedeutung dieser Geräte wächst aber auch die Gefahr des Missbrauchs. Betrüger finden immer wieder neue Methoden, um Zugriff auf die Endgeräte und somit auf sensible Daten der Nutzer zu bekommen. Vernetzte Geräte und Sprachassistenten bieten neue Potentiale für kriminelle Aktivitäten. Im Zuge dessen, haben wir den Test an diese Herausforderungen angepasst und wollen verstärkt und fundiert über neue Technologietrends aufklären.

Das seit 2015 online verfügbare IT-Fitness Aufklärungsangebot richtet sich an alle Altersgruppen und wurde bereits 140.000 Mal erfolgreich abgeschlossen. Das zeigt, dass Bedarf an Aufklärung zu digitalen Herausforderungen besteht.

Der neu aufgelegten IT-Fitness-Test wird am Safer Internet Day gemeinsam mit dem Deutschland sicher im Netz e.V. bei der Konferenz des Bundesministeriums für Justiz und Verbraucherschutz vorgestellt.

Digital Civility Index zeigt: Die Mehrheit kennt negative Online-Erlebnisse

Die Relevanz des Themas und die Notwendigkeit von mehr Sensibilisierung für Sicherheit im Netz zeigen übrigens auch die Ergebnisse des jüngsten Microsoft Digital Civility Index für das vergangene Jahr. Diese Studie zu Zivilschutz und Sicherheit bei Online-Aktivitäten untersucht das Ausmaß negativen Verhaltens im Internet und ihrer Auswirkungen auf Jugendliche und Erwachsene in insgesamt 23 Ländern. Für Deutschland lässt sich in diesem Jahr feststellen, dass die Anzahl derjenigen, die selbst Belästigung oder unangemessenes Verhalten im Netz erfahren mussten auf rund zwei Drittel der Befragten angestiegen ist. Dass diese Verhaltensweisen Resultat der Anonymität im Netz seien, reicht dabei als Begründung nicht aus, so gaben 27 % der Befragten an, die Verursacher seien Bekannte, Freunde oder gar Familienmitglieder.

Gemeinsam machen wir das Internet sicherer!

Microsoft setzt sich dafür ein, dass auf Basis von digitaler Sicherheit, alle Menschen vom Fortschritt und den Chancen profitieren, die die digitale Gesellschaft bietet. Zum Safer Internet Day sollten wir in diesem Jahr gemeinsam daran arbeiten, das Netz als einen sicheren Ort für alle zu gestalten. An diesem Ziel kann sich jeder beteiligen und jeder davon profitieren. Probiert den IT-Fitness-Test aus und teilt Euer Ergebnis mit dem Hashtag #digitalfueralle. Für mehr News und Tipps zu diesem Thema folgt uns auf Twitter.


Ein Blogbeitrag von Astrid Aupperle
Leiterin Gesellschaftliches Engagement bei Microsoft Deutschland

Astrid Aupperle: Safer Internet Day