State of Decay 2: Ab sofort verfügbar auf Xbox One und Windows 10 PC

State of Decay 2

Teste Deine Fähigkeiten in der Zombie-Apokalypse ab sofort mit State of Decay 2 für Xbox One und Windows 10 PC. Im neuen Survival-Spiel baust Du eine Gemeinschaft auf und schlägst Dich alleine oder mit bis zu vier Freunden durch die Zombie-Horden. Das alles ab sofort mit dem Xbox Game Pass für 9,99 Euro, mit der State of Decay 2 Standard Version für 29,99 Euro oder mit der State of Decay 2: Ultimate Edition für 49,99 Euro.

Kein Herz für Zombies

State of Decay 2 ist das ultimative Zombie-Survival-Spiel von Undead Labs, in dem Du selbst entscheidest, wie Du in der offenen, post-apokalyptischen Welt überlebst. Dich erwarten feindlich gesinnte Zombies und wertvolle Ausrüstungsgegenstände, die für das Überleben der Gruppe notwendig sind. Unterschlupf findest Du in Deiner Basis, die Dir Schutz vor den hungrigen Toten bietet. Dort tüftelst Du an Deiner Überlebensstrategie und versuchst, zumindest einen kleinen Teil der noch lebenden Zivilisation zu retten.

State of Decay 2 spielst Du im Solo-, oder mit bis zu drei weiteren Freunden im Koop-Modus – dank Cross-Play auch zwischen Xbox One und Windows 10 PC. Freunde, die Dich in Deinem Spiel unterstützen, kehren mit Extra-Vorräten in ihr eigenes Spiel zurück.

Als ein Play Anywhere-Titel erwirbst Du State of Decay 2 als digitalen Download für beide Plattformen: Xbox One und Windows 10 PC. Dein Fortschritt und Dein Gamerscore werden auf beiden Versionen gleichermaßen über Xbox Live gespeichert.

Weitere Informationen zu State of Decay 2 und rund um Xbox findest Du auf Xbox Wire DACH.

 

Microsoft Deutschland GmbH

Die Microsoft Deutschland GmbH ist die 1983 gegründete Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation/Redmond, U.S.A., des weltweit führenden Herstellers von Standardsoftware, Services und Lösungen mit 89,95 Mrd. US-Dollar Umsatz (Geschäftsjahr 2017; 30. Juni 2017). Der Netto-Gewinn im Fiskaljahr 2017 betrug 21,2 Mrd. US-Dollar. Neben der Firmenzentrale in München Schwabing ist die Microsoft Deutschland GmbH bundesweit mit sechs Regionalbüros vertreten und beschäftigt rund 2.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Verbund mit rund 31.500 Partnerunternehmen betreut sie Firmen aller Branchen und Größen. Das Advanced Technology Labs Europe (ATLE) in München hat Forschungsschwerpunkte in IT-Sicherheit, Datenschutz, Mobilität, mobile Anwendungen und Web-Services.

Ansprechpartner Microsoft
Maxi Gräff
Xbox and Gaming Communications Manager
Tel.: +49 (0)89 3176 1456
Mobil: +49 (0) 1514 401 2268
E-Mail: [email protected]

Ansprechpartner PR-Agentur FAKTOR 3 AG
Andreas Geyer
Kattunbleiche 35
D-22041 Hamburg
Tel.: +49 (0) 40 – 67 94 46-6186
Fax: +49 (0) 40 – 67 94 46-11
E-Mail: [email protected]

 

Tags: , , ,

Weitere Infos zu diesem Thema

18. Juni 2024
Generative KI in der Industrie: Hohe Erwartungen, aber auch noch Zögern bei deutschen Unternehmen

Generative künstliche Intelligenz bietet Unternehmen faszinierende Möglichkeiten, ihre Digitalisierung voranzutreiben. Darüber herrscht große Einigkeit bei Analystenhäusern und Fachleuten. Aber wie sehen das die Entscheider*innen der deutschen Unternehmen? Haben Sie schon den Trend erkannt? Aktuelle Zahlen aus einer Civey-Umfrage im Auftrag von Microsoft Deutschland zeigen positive Entwicklungen im Vergleich zum vergangenen Jahr. Aber auch Potenzial, das noch nicht genutzt wird.

6. Juni 2024
Wir feiern Pride und ‘Radical Joy’

Angesichts Widrigkeiten mutig zu sein, zu inspirieren und Veränderungen anzustoßen, ist etwas, das man feiern sollte. Aus diesem Grund richten die LGBTQIA+-Communities bei Microsoft die 2024 Pride-Kampagne unter dem Motto „Radical Joy“ aus: Freude, die inspiriert.

22. Mai 2024
Digitalisierung für die Demokratie: Wie Technologie die digitale Republik stärken kann

Welche Rolle spielt die Digitalisierung für die Zukunft der Demokratie? Gefährdet der analoge Staat sie sogar? Diesen Fragen ging das „SZ Dossier“ der Süddeutschen Zeitung in einer Diskussionsrunde bei Microsoft Berlin nach. Fakt ist: Bei der Digitalisierung hinkt der Staat seinen eigenen Zielen so weit hinterher. Dabei kann der öffentliche Sektor von den Erfahrungen von Unternehmen in digitalen Transformationsprojekten profitieren.