Microsoft Surface Studio 2 ab dem 7. Februar 2019 in Deutschland erhältlich

Kontextuelles Bild der Frau beim Zeichnen oder Tuschieren mit Surface Pen auf einem Surface Studio 2 am Schreibtisch.

Mit Surface Studio 2 macht Microsoft seinen bislang leistungsfähigsten Rechner für den Schreibtisch ab dem 7. Februar 2019 auf dem deutschen Markt verfügbar. Der hochwertige Nachfolger von Surface Studio im Microsoft Store sowie bei ausgewählten Surface Fachhändlern erhältlich. Geschäftskunden beziehen Surface Studio 2 über einen autorisierten Reseller.

„Surface Studio 2 ist unsere digitale Leinwand für kreatives Arbeiten“, so Andre Hansel, Senior Product Manager Surface Commercial bei Microsoft Deutschland. „Zeitgemäße Technik verleiht dem Rechner genug Power für den professionellen Einsatz. Innovatives Design und ein herausragendes Display erlauben auf beeindruckende Weise das digitale Entwerfen, Skizzieren, Malen oder Zeichnen.“

Hochwertiges Powerhouse für den Schreibtisch

Surface Studio 2 ist der leistungsstarke Nachfolger von Microsofts Device, das speziell für die kreative Nutzung am Schreibtisch ausgelegt ist. Mit 50 Prozent mehr Grafikleistung durch die neuen NVIDIA GeForce GTX Grafikkarten mit bis zu 8 GB RAM ist Surface Studio 2 das schnellste und leistungsfähigste Surface, das je entwickelt wurde. Das 28-Zoll-PixelSense-Display ist um 38 Prozent heller und 22 Prozent kontrastreicher als beim Vorgängermodell. Zudem kommt das Gerät mit einem USB-C-Anschluss und bietet eine flüssige Gaming-Performance unter Xbox Wireless. Mitgeliefert wird der neueste Surface Pen mit einer Drucksensibilität von 4.096 Druckpunkten.

Neben den aufgeführten Neuerungen bietet Surface Studio 2 die gewohnten Vorteile des Vorgängers. Im Fokus steht der großflächige und flexibel verstellbare 28-Zoll-PixelSense-Bildschirm mit hochauflösender Bildqualität sowie Touch-Funktion, der sich dank eines speziellen Zero Gravity-Scharniers mühelos vom gewohnten Desktop- in den Studio-Modus bringen lässt. Dabei liegt der Bildschirm in einem 20-Grad-Winkel auf, wie bei einem Zeichenbrett. In Kombination mit dem beigefügten Surface Pen oder auch dem optional erhältlichen Surface Dial erlaubt das Device so völlig neue Wege für die kreative Arbeit.

Modelle und Preise für Privat- und Firmenkunden in Deutschland

Surface Studio 2 kommt in drei Ausführungen auf den Markt, die sich hinsichtlich ihrer Ausstattung in den Bereichen Speicherplatz, Arbeitsspeicher und Grafikleistung unterscheiden. Alle Modelle werden mit Windows 10 Pro, einem Surface Keyboard, einer Surface Mouse sowie dem Surface Pen geliefert. Nachfolgend eine Übersicht zu den Modellen inklusive Preisen (UVP; inkl. MwSt.) für den deutschen Markt.

  • 16 GB RAM | 1 TB SSD | Intel Core 7. Generation i7-7820HQ | NVIDIA GeForce GTX 1060 6 GB | Windows 10 Pro | Preis: 4.149 €
  • 32 GB RAM | 1 TB SSD | Intel Core 7. Generation i7-7820HQ | NVIDIA GeForce GTX 1070 8 GB | Windows 10 Pro | Preis: 4.999 €
  • 32 GB RAM | 2 TB SSD | Intel Core 7. Generation i7-7820HQ | NVIDIA GeForce GTX 1070 8 GB | Windows 10 Pro | Preis: 5.499 €

Surface Studio 2 Pressematerialien

Umfassendes Pressematerial mit Bildern sowie Daten und Fakten zum Gerät finden Sie gebündelt auf OneDrive:

Microsoft Deutschland GmbH

Die Microsoft Deutschland GmbH ist die 1983 gegründete Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation/Redmond, U.S.A., des weltweit führenden Herstellers von Standardsoftware, Services und Lösungen mit 110,4 Mrd. US-Dollar Umsatz (Geschäftsjahr 2018; 30. Juni 2018). Der Netto-Gewinn im Fiskaljahr 2018 betrug 30,3 Mrd. US-Dollar. Neben der Firmenzentrale in München Schwabing ist die Microsoft Deutschland GmbH bundesweit mit sechs Regionalbüros vertreten und beschäftigt rund 2.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Verbund mit rund 30.000 Partnerunternehmen betreut sie Firmen aller Branchen und Größen. Das Advanced Technology Labs Europe (ATLE) in München hat Forschungsschwerpunkte in IT-Sicherheit, Datenschutz, Mobilität, mobile Anwendungen und Web-Services.

Ansprechpartnerin Microsoft
Irene Nadler
Communications Manager Windows & Devices
E-Mail: [email protected]
Twitter: @irenenadler

Ansprechpartnerin PR-Agentur Faktor 3 AG
Lena Gleissner
Telefon: +49 40 67 94 46 83
E-Mail: [email protected]
Kattunbleiche 35
D-22041 Hamburg

Tags: , ,

Weitere Infos zu diesem Thema

22. Januar 2021
SAP und Microsoft erweitern Partnerschaft und integrieren lösungsübergreifend Microsoft Teams

Die SAP SE und Microsoft planen, Microsoft Teams mit der intelligenten Suite von Lösungen von SAP zu integrieren. Zudem arbeiten beide Unternehmen daran, die bestehende strategische Partnerschaft zur beschleunigten Einführung von SAP S/4HANA auf Microsoft Azure umfassend auszuweiten. Diese Kooperation beruht auf einer gemeinsamen Verpflichtung der Unternehmen, den Umstieg in die Cloud für Kunden zu vereinfachen und zu verbessern.

20. Januar 2021
Commerzbank und Microsoft vertiefen strategische Partnerschaft

Microsoft agiert als wichtiger strategischer Partner für die digitale Transformation der Bank. In den kommenden fünf Jahren möchte die Commerzbank mit der Unterstützung von Microsoft den Weg in die Public Cloud weiter ebnen und einen signifikanten Teil ihrer Anwendungen in die Cloud-Computing-Plattform Microsoft Azure auslagern.

19. Januar 2021
BettFest 2021: Unterstützung für Lernende – überall, jederzeit

Das vergangene Jahr war geprägt von beispiellosen Veränderungen, komplexen Herausforderungen und Neuorientierung im Lehren und Lernen. Auf der virtuellen Bildungskonferenz BettFest 2021 erwartet uns vom 20.-22. Januar 2021 ein spannender Austausch zur Zukunft der Bildung.

19. Januar 2021
Im Daten-Dschungel: Wie können wir Zusammenarbeit in einer hybriden Arbeitswelt besser gestalten?

Eine veränderte Arbeitswelt erfordert neue Tools, um die Zusammenarbeit zu organisieren und zu optimieren – doch wie evaluieren Unternehmen, ob die technische Ausstattung den Anforderungen der täglichen Arbeit entspricht? Der Productivity Score, MyAnalytics und Workplace Analytics sind drei Lösungen, mit denen Unternehmen Antworten auf diese Fragen finden können. Wozu sie dienen und wie wir dabei die Daten der Beschäftigten schützen, erklären wir in diesem Beitrag aus unserer Reihe „Im Daten-Dschungel“.