Unternehmen sparen durch Virtualisierung

Beispiele für Kunden, die in Deutschland auf Microsoft-Virtualisierungs-Lösungen setzen, sind Voith IT in Heidenheim, die Höhenrainer Delikatessen GmbH, ein Hersteller von Lebensmitteln, und die Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz. Weitere große internationale Unternehmen und Organisationen sind Convergent Computing, INA in Kroatien, Mamut ASA in Norwegen, die National Concert Hall of Ireland, die Universität von Miami sowie Siemens Standard Drives in Großbritannien.
„Die System Center-Management-Tools und Windows Server 2008 Hyper-V bieten eine kostengünstige und einfach skalierbare Virtualisierungslösung, die zudem stark auf Interoperabilität setzt“, sagt Marcel Schneider, Geschäftsführer Großkunden bei Microsoft Deutschland. „Dies haben viele Kunden erkannt und stellen zunehmend auf Microsoft-Lösungen um. Auch weil sie feststellen, dass Lösungen anderer Hersteller im Durchschnitt bis zu 120.000 Euro mehr kosten. Das Einsparpotenzial zeigt sich schon nach wenigen Monaten.
Potenzial für den IT-Markt
Virtualisierung ist für Unternehmen jeder Größe interessant, nicht nur für Großunternehmen. Einer Studie der Experton Group von 2008 zufolge dachten nur rund 20 Prozent der kleinen und mittelständischen Unternehmen in Deutschland über Virtualisierung nach. Zukünftig wird sich diese Zahl verdoppeln, so die Analysten. Unternehmen ab 500 Mitarbeitern waren schon 2008 aufgeschlossen gegenüber Virtualisierung, jedes zweite größere Unternehmen hatte nach eigenen Angaben Interesse.
 
Die Einsparungspotentiale und die schnelle Amortisation der Virtualisierungstechnologien machen eine Investition für Unternehmen interessant – selbst oder gerade im aktuellen weltwirtschaftlichen Umfeld. Management-Tools wie System Center Virtual Machine Manager, der ab 1. Oktober 2009 in der Version 2008 R2 über Volumenlizenzenallgemein verfügbar sein wird, tragen maßgeblich zur hohen Wirtschaftlichkeit der Lösungen bei.
 
Weitere Informationen unter http://www.microsoft.de/virtualisierung
 
 
MicrosoftDeutschland GmbH
Die Microsoft Deutschland GmbH ist die 1983 gegründete Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation/Redmond, U.S.A., des weltweit führenden Herstellers von Standardsoftware, Services und Lösungen mit 58,44 Mrd. US-Dollar Umsatz (Geschäftsjahr 2009; 30. Juni 2009). Der operative Gewinn im Fiskaljahr 2009 betrug 20,36 Mrd. US-Dollar. Neben der Firmenzentrale in Unterschleißheim bei München ist die Microsoft Deutschland GmbH bundesweit mit sechs Regionalbüros vertreten und beschäftigt mehr als 2.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Verbund mit rund 33.000 Partnerunternehmen betreut sie Firmen aller Branchen und Größen. Im Mai 2003 wurde in Aachen das European Microsoft Innovation Center (EMIC) eröffnet. Es hat Forschungsschwerpunkte in IT-Sicherheit, Datenschutz, Mobilität, mobile Anwendungen und Web-Services.
 
Microsoft Windows Server
Microsoft Server bieten Unternehmen jeder Größe eine umfassende Basisinfrastruktur und eine leistungsfähige Applikationsplattform. Mit der Basisinfrastruktur, im Kern bestehend aus dem Betriebssystem Windows Server 2008 R2, Lösungen für Systemmanagement (System Center) sowie Sicherheitslösungen (Forefront), reduzieren IT-Abteilungen Komplexität und Kosten, steuern den Zugriff auf Informationen und stellen IT-Infrastrukturen effizient und sicher zur Verfügung. Die Applikationsplattform setzt sich aus der Datenmanagementplattform SQL Server 2008, BizTalk Server 2009 für Geschäftsprozessmanagement und der Entwicklungsplattform Visual Studio 2008 zusammen. Sie ermöglicht IT-Abteilungen eine effektivere und flexiblere Unterstützung des operativen Geschäfts und steigert aufgrund der Integration mit 2007 Microsoft Office System die Produktivität der Endanwender. Microsoft Server werden gemäß der Common Engineering Criteria (CEC), der Dynamic Systems Initiative (DSI) und dem Security Development Lifecycle (SDL) entwickelt, um einen optimalen wirtschaftlichen Nutzen, eine einfache Verwaltung und ein Höchstmaß an Sicherheit zu gewährleisten.
 
 
Ansprechpartner Microsoft
Microsoft Deutschland GmbH
Ines Gensinger
Communications Manager Infrastruktursoftware
 
2009-128 BusC

Weitere Infos zu diesem Thema

6. Juni 2023
Developer Stories: Julia Kasper, Produkt-Visionärin

Julia Kapser wirkt als Program Managerin in der Developer Division der Microsoft Corporation daran mit, Developer Tools zu entwickeln und mit einer vollständigen Produktgeschichte zu erzählen. In der aktuellen Ausgabe der Developer Stories erzählt sie uns von ihrer persönlichen Geschichte, die in München begann und sie in die Konzernzentrale von Microsoft brachte.

25. Mai 2023
Business Campus Digital: Neue Microsoft-Lernpfade zu Hybrid Work und KI im Mittelstand

Mit einem neuen Lernangebot rund um Hybrid Work und künstliche Intelligenz unterstützt Microsoft den Aufbau neuer Kompetenzen für eine moderne Arbeitswelt. Das Angebot ist Teil des Business Campus Digital und steht seit dem 1. März 2023 Unternehmen zur Verfügung. Ab sofort ist es nun auch kostenfrei für Einzelnutzer*innen zugänglich.