Vom Blitz getroffen: GAB Enterprise IT Solutions GmbH steigt für mehr Sicherheit auf Office 365 um

50.000 Euro mehr in der Tasche

Eigentlich hatte die GAB Enterprise IT Solutions GmbH schon länger mit der Microsoft-Cloud geliebäugelt, um etwa die Plattform als Machbarkeitsnachweis für künftige Projekte zu nutzen. „Doch erst der Blitzeinschlag gab der Idee den notwendigen Schub”, erinnert sich Harald Ehrl, Geschäftsführer der GAB. „Unser Unternehmenssitz befindet sich in einer ländlichen Region. Strom- und damit IT-Ausfälle können aufgrund der lokalen Gegebenheiten vorkommen und den Geschäftsbetrieb empfindlich stören.” Insgesamt wanderten sieben lokale Server in die Microsoft-Cloud. Auf ihnen waren unter anderem Exchange Server 2010, SharePoint Server 2010, Backup- und Sicherheitssysteme sowie verschiedene andere Anwendungen installiert. Die Migration auf Office 365 verlief dabei problemlos. Bereits nach vier Wochen war der Großteil des Projekts abgeschlossen.

Mit dem Wechsel in die Microsoft-Cloud spart die GAB allein im Exchange-Umfeld in den kommenden fünf Jahren mehr als 50.000 Euro. So entfallen beispielsweise Abschreibungen, Personalkosten sowie Stromkosten für Betrieb und Kühlung. Die Nutzungsgebühren für Office 365 schlagen hingegen je nach Paket lediglich mit 7,25 bis 20,75 Euro pro Nutzer und Monat zu Buche. „Es gibt keine versteckten Kosten. Wir können alle Rechnungspositionen sofort als Betriebsausgaben verbuchen”, erklärt Ehrl.

Mit Office 365 zur höchsten Sicherheitsstufe

Die Online-Services von Office 365 lassen sich flexibel skalieren und jederzeit problemlos um zusätzliche Funktionen erweitern. Regelmäßige Updates sorgen dafür, dass die Mitarbeiter der GAB stets mit der neuesten Technologie arbeiten. Das Sicherheitsniveau ist dabei ausgesprochen hoch. Mit einer Verfügbarkeitsgarantie von 99,9 Prozent setzt Microsoft bei seinen Rechenzentren einen Standard, der bei lokalen Installationen kaum zu erreichen ist. „Die Microsoft-Cloud befreit Unternehmen von Routinetätigkeiten. Statt mit viel Aufwand ein im Ergebnis suboptimales Sicherheitsniveau zu erreichen, ist es besser, freie Kapazitäten für zukunftsorientierte, strategische Planungen zu nutzen”, betont Florian Müller, Produkt Manager Office 365 bei der Microsoft Deutschland GmbH.

Hinzu kommen substanzielle rechtliche Verpflichtungen zum Datenschutz: So können Office 365-Nutzer die EU-Standardvertragsklauseln („EU Model Clauses”) in Kombination mit der Erklärung zur Auftragsdatenverarbeitung (ADV) ihrem Office 365-Vertrag hinzufügen.

Sich mit Office 365 ein neues Geschäftsfeld eröffnen

Die Erfahrungen aus dem internen Projekt nutzt der IT-Dienstleister inzwischen auch für den Ausbau des eigenen Geschäfts: So unterstützt die GAB Organisationen bei der Migration ihrer ITK-Systeme in die Cloud. „Mittlerweile betreuen wir bereits zehn Cloud-Projekte mit 500 bis 1.000 Anwender – und jeden Monat kommen zwei bis drei weitere hinzu”, unterstreicht Harald Ehrl. Bei der Wasserversorgung Bayerischer Wald migrierte die GAB zum Beispiel nicht nur die Messaging-Infrastruktur, sondern setzte auch SharePoint Online als sichere, stabile Plattform für Kundendienste auf. Seitdem freut sich die Körperschaft des öffentlichen Rechts über signifikante Kosteneinsparungen und kann ihren Kunden einen professionellen, webbasierten Service anbieten.

Weiterführende Informationen zu Microsoft Office 365 finden Sie unter:

http://www.microsoft.com/de-de/office365/resources/default.aspx#fbid=j9Ub4-QwWZ8

http://www.microsoft.com/businessproductivity/de/at/products/office-365.aspx

GAB Deutschland GmbH

Die GAB Enterprise IT Solutions GmbH ist ein kompetenter Dienstleister und Lösungsanbieter für IT-Infrastrukturen. Als mehrfach zertifizierter Microsoft Gold-Kompetenzpartner ist die GAB heute ein international gefragter Spezialist für Planung, Implementierung und Migrationen von Active Directory, Mail- und Groupware-Systemen sowie für Lösungen zur automatisierten Softwareverteilung für Clients und Server.

Microsoft Deutschland GmbH

Die Microsoft Deutschland GmbH ist die 1983 gegründete Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation/Redmond, U.S.A., des weltweit führenden Herstellers von Standardsoftware, Services und Lösungen mit 69,94 Mrd. US-Dollar Umsatz (Geschäftsjahr 2011; 30. Juni 2011). Der operative Gewinn im Fiskaljahr 2011 betrug 23,15 Mrd. US-Dollar. Neben der Firmenzentrale in Unterschleißheim bei München ist die Microsoft Deutschland GmbH bundesweit mit sechs Regionalbüros vertreten und beschäftigt rund 2.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Verbund mit rund 37.000 Partnerunternehmen betreut sie Firmen aller Branchen und Größen. Das Advanced Technology Labs Europe (ATLE) in Aachen hat Forschungsschwerpunkte in IT-Sicherheit, Datenschutz, Mobilität, mobile Anwendungen und Web-Services.

Ansprechpartner Microsoft
Frank Mihm-Gebauer
Communications Manager Anwendungs- & Infrastruktursoftware

Ansprechpartner PR-Agentur FAKTOR 3 AG
Dr. Claudia Rudisch
Kattunbleiche 35
D-22041 Hamburg
Tel.: 0 40 – 67 94 46-65
Fax: 0 40 – 67 94 46-11

[email protected]

2012-366 BusC

Weitere Infos zu diesem Thema

21. Juni 2024
Neue Anwendungen auf Copilot+ PCs

Die neuen Copilot+ PCs sind nun im Handel verfügbar. Hier lesen Sie, auf welche neuen KI-Features sich Nutzer*innen freuen können.

20. Juni 2024
Unterstützung für Forschende durch KI-gestützte wissenschaftliche Entdeckungen

Bei Microsoft ist es unsere Vision, Wissenschaftler*innen mit den neuesten Durchbrüchen in der KI zu befähigen, ihr kreatives Potenzial voll auszuschöpfen und einige unserer dringendsten Herausforderungen zu bewältigen. Um diese Vision zu verwirklichen, müssen wir die volle Leistung der generativen KI mit dem klassischen Quanten-Hybrid-Computing kombinieren, um jede Phase der wissenschaftlichen Vorgehensweise zu verbessern.

18. Juni 2024
Generative KI in der Industrie: Hohe Erwartungen, aber auch noch Zögern bei deutschen Unternehmen

Generative künstliche Intelligenz bietet Unternehmen faszinierende Möglichkeiten, ihre Digitalisierung voranzutreiben. Darüber herrscht große Einigkeit bei Analystenhäusern und Fachleuten. Aber wie sehen das die Entscheider*innen der deutschen Unternehmen? Haben Sie schon den Trend erkannt? Aktuelle Zahlen aus einer Civey-Umfrage im Auftrag von Microsoft Deutschland zeigen positive Entwicklungen im Vergleich zum vergangenen Jahr. Aber auch Potenzial, das noch nicht genutzt wird.