IoT, KI und Edge Computing im Handel

Micrsosoft_Smart Store_1

Factsheet zum Whitepaper Smart Store

Das Whitepaper „Smart Store“ von EHI Retail Institute und Microsoft Deutschland widmet sich dem Einsatz moderner Technologien im Handel: Internet of Things (IoT), künstliche Intelligenz (KI) und Edge Computing werden in den kommenden Jahren eine wichtige Rolle bei der Digitalisierung des Einkaufs und der Handelslogistik spielen. Im Whitepaper beschreiben EHI Retail Institute und Microsoft, wie diese Technologien in Smart Stores und auf herkömmlichen Verkaufsflächen praktisch eingesetzt werden und welche technischen Voraussetzungen für ihren Einsatz notwendig sind.

„Die Studie zeigt, dass der Einzelhandel offensiv nach Lösungen sucht, um mit personalisierten Angeboten zu begeistern und mit KI und IoT Handelsprozesse neu zu erfinden. Wir arbeiten daher eng mit Einzelhändlern zusammen, damit sie ihr Geschäft noch stärker auf ihre Kunden ausrichten und über datengestützte Erkenntnisse aus der Cloud erfolgreich sein können.“ Xenia Giese, Industry Solution Executive Retail & Consumer Goods bei Microsoft Deutschland und Co-Autorin der Studie.

Die wichtigsten Ergebnisse im Überblick:

  • Der Handel sieht in künstlicher Intelligenz (KI) das mit Abstand wichtigste technologische Zukunftsthema (69 Prozent). Mehr als die Hälfte (53 Prozent) investiert zunächst vor allem in „klassische“ Bereiche wie Predictive Analytics und standortspezifische Warenallokation.
  • Knapp ein Drittel (32 Prozent) der Händler setzt KI bereits ein, weitere 36 Prozent haben konkrete Umsetzungspläne für die nächsten drei Jahre. Ein Fünftel beobachtet das Thema, macht aber noch keine konkreten Pläne hinsichtlich einer Umsetzung.
  • Dynamic Pricing wird bei den Händlern in den kommenden Jahren an Bedeutung gewinnen.
  • IoT-Technologien werden erstmals in der EHI-Trendstudie als relevanter Zukunftstrend eingestuft – von immerhin 22 Prozent der befragten Händler. 28 Prozent setzen bereits IoT-Anwendungen ein, ein weiteres Viertel (23 Prozent) plant IoT-Projekte für die kommenden Jahre, genauso viele aber geben an, das Thema vorerst nur zu beobachten.
  • Im Umfeld des Energiemanagements und anderen gebäudetechnischen Bereichen sind IoT-Technologien zwar bei fast der Hälfte der Befragten (46 Prozent) bereits im Einsatz und weitere 9 Prozent planen das, jedoch meist nur in Teilbereichen und nicht im Sinne eines umfassenden und übergreifenden IoT-Cockpits.
  • Smarte Regale und Warenträger werden von den meisten Unternehmen (29 Prozent) zunächst beobachtet, es gibt aber auch einige Einsatzpläne. Zehn Prozent nutzen sie bereits, 21 Prozent planen den Einsatz, für 40 Prozent ist der Einsatz (noch) kein Thema.
  • Intelligente und vernetzte digitale Preisauszeichnung wird neben bereits laufenden Projekten bei weiteren Unternehmen zum Einsatz kommen. Vielfach gibt es konkrete Vorstellungen möglicher Anwendungsszenarien. 16 Prozent der IT-Entscheider haben Smart Labels bereits im Einsatz, 18 Prozent planen das für die Zukunft.
  • Der smarte Einkaufswagen ist derzeit für die meisten Firmen kein realistisches Anwendungsszenario. 20 Prozent gaben an, den Markt zu beobachten.
  • Autonome bzw. kassenlose Stores sind bisher kaum geplant, im Lebensmittelhandel und verwandten Branchen verfolgen aber immerhin 29 Prozent die Entwicklung.

Datenbasis

Das Whitepaper „Smart Store“ enthält eine Sonderauswertung der EHI-Studie „IT-Trends im Handel“. Für die Studie befragt das EHI Retail Institute alle zwei Jahre im Rahmen von persönlichen Interviews IT-Entscheider aus 90 Handelsunternehmen im deutschsprachigen Raum zu Projekten, Trends und Investitionen. Ein besonderer Schwerpunkt lag dabei darauf, zu ergründen, welche Bedeutung die Entscheider den Themen KI und IoT in den kommenden Jahren beimessen und welche konkreten Investitionspläne sich dahinter verbergen. Für das Whitepaper wurden zu diesem Zweck eigens Zusatzfragen gestellt, deren Auswertung exklusiv in diesem Whitepaper zu finden ist.

Neben der Sonderauswertung umfasst das Whitepaper zahlreiche Fallstudien, die den praktischen Einsatz von Smart Store-Technologien im Handel aufzeigen. In diesem Zusammenhang wird auch auf die technologischen Voraussetzungen für den Einsatz bestimmter Technologien im Store Bezug genommen. Die Studie „Smart Store“ steht im EHI-Shop als kostenloses Whitepaper zur Verfügung.

ZUR EUROCIS 2019 PRESSEMAPPE

Ansprechpartnerin Microsoft
Irene Nadler
Communications Manager Windows & Devices
irene.nadler@microsoft.com
@irenenadler

Ansprechpartnerin PR-Agentur FAKTOR 3 AG
Caroline Lambert
Kattunbleiche 35
22041 Hamburg
Tel.: 0 40 – 67 94 46-61 06
Fax: 0 40 – 67 94 46-11
c.lambert@faktor3.de

Weitere Infos zu diesem Thema

10. August 2020
Microsoft mit neuem Büro in der Hamburger Innenstadt

Microsoft zieht mit dem Hamburger Büro vom bisherigen Standort in Bahrenfeld in die Neustadt. Auf einer Fläche von 1.000 Quadratmetern bietet das neue Büro den rund 200 Beschäftigten eine moderne Arbeitslandschaft, die mit ihren flexiblen Arbeitszonen den veränderten Bedürfnissen der Beschäftigten Rechnung trägt.

10. August 2020
Preview für Surface Hub-Betriebssystem verfügbar

Windows Insider können ab sofort die neueste Version des Surface Hub-Betriebssystems Windows 10 Team 2020 Update als Preview herunterladen. Das Update bringt neben den neuesten Windows 10-Features auch Verbesserungen bei der Gerätebereitstellung und -verwaltung mit.

10. August 2020
SQUARE Tech-Playground: Zukunftstechnologien erlebbar machen

SQUARE Innovation HUB und Microsoft Deutschland schaffen in Hamburg mit dem neuen Tech-Playground ein Technologiezentrum, das Theorie und Praxis miteinander verbindet und Schlüsseltechnologien wie künstliche Intelligenz erlebbar macht.

7. August 2020
Veranstaltung von BSI und Microsoft: So gelingt der Schutz kleiner Unternehmen

Die Pandemie stellt kleine Unternehmen angesichts massenhafter Remote-Arbeit vor neuen Herausforderungen. Eine gemeinsame Veranstaltung des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und Microsoft widmet sich am 15. September daher den Schutzmöglichkeiten, die Windows 10 und Microsoft 365 kleinen Unternehmen bieten.