Windows NT bevorzugte Plattform bei SAP R/3-Neukunden

Ausschlaggebend für diese Entscheidung waren für die Kunden laut SAP vor allem Gründe wie Stabilität, Performance und Preis-/Leistungsverhältnis von Windows NT. „Microsoft NT Server konnte seine Position als führende Betriebssystemplattform für SAP R/3 weiter ausbauen,“ so Ingo Hoffmann, Director Global Alliance Microsoft bei der SAP AG. „Insbesondere die Zuverlässigkeit und Skalierung, gepaart mit dem sehr guten Preis-/Leistungsverhältnis, macht dieses Betriebssystem zur idealen Basis für R/3 Systeme. SAP arbeitet im Moment intensiv mit Microsoft zusammen, um Windows 2000 zum Zeitpunkt der Verfügbarkeit als Betriebssystemplattform für SAP R/3 zu zertifizieren.

Mit dem First Customer Shipment Program (FCS) wollen SAP und Microsoft ihren Kunden die Möglichkeit geben, frühzeitig eigene Erfahrungen mit SAP R/3 auf dem zukünftigen Microsoft Windows 2000 zu sammeln. Interessierte SAP-Kunden können ab sofort an diesem Evaluierungsprogramm teilnehmen und unter http://www.microsoft.com/germany/sap nähere Informationen finden. SAP plant die Unterstützung von R/3 ab Release 4.0B zum Zeitpunkt der Marktverfügbarkeit von Windows 2000.

Unterstützt werden sowohl der R/3Datenbankserver im Zusammenhang mit Microsoft SQL Server als auch der R/3Applikationsserver für Windows 2000. Darüber hinaus wird die SAP ein getestetes SAPgui für Windows 2000 bereitstellen.

Weitere Infos zu diesem Thema

24. September 2021
Neue Lernwege an der University of Europe

Die University of Europe verbindet für eine hybride Lehre ihre Studierenden und Lehrkräfte in zahlreichen Kanälen auf der Plattform Microsoft Teams. Die E-Mail als zentrales Kommunikationstool gehört der Vergangenheit an.

23. September 2021
Vier Gründe, warum Windows 11 das beste Windows für Gaming ist

Am 5. Oktober erscheint Windows 11 – und Gamer*innen können sich besonders auf die neue Generation unseres Betriebssystems freuen: Denn Windows 11 bietet das bisher beste Spielerlebnis auf Windows. Wir verraten euch vier Gründe, warum PC-Spieler*innen nicht auf Windows 11 verzichten sollten.

22. September 2021
HARTING Technologiegruppe: Künstliche Intelligenz für bessere Verkaufsergebnisse

Besuchsberichte klingen oft nicht besonders interessant und gelten in vielen Unternehmen als lästiges Übel. Doch sie enthalten wichtige Kundeninformationen, die oft unstrukturiert sind und sich schwer zentral auswerten lassen. Künstliche Intelligenz kann das ändern. Die richtige Technik kann einen Schatz an Wissen offenlegen, der im Verborgenen schlummert. Die HARTING Technologiegruppe zeigte neulich bei unserem Microsoft Innovation-Talk, wie sie Dynamics 365 nutzt, um ihn zu heben.