Windows 11 ist ab dem 5. Oktober 2021 verfügbar

Français

Der Rollout von Windows 11 beginnt am 5. Oktober 2021. Das Betriebssystem wird auf neuen PCs verfügbar sein und als kostenloses Upgrade schrittweise auf berechtigten Windows 10-PCs ausgerollt.

Rollout erfolgt in mehreren Phasen

Neue, berechtigte Geräte erhalten das Upgrade zuerst. Im Anschluss wird der Rollout nach und nach auf bereits im Markt erhältliche Devices ausgeweitet. Nutzer*innen, deren Windows 10-Devices für das Upgrade geeignet sind, werden über Windows Update benachrichtigt, sobald es für sie verfügbar ist. Über Einstellungen > Windows Update > Nach Updates suchen, können Anwender*innen auch manuell prüfen, ob Windows 11 für ihr Gerät bereitsteht.

PC Health Check

Für Windows Insider ist eine aktualisierte Vorschau-Version der PC Health Check App verfügbar. Sie bietet verbesserte Meldungen über die Eignung eines PCs für Windows 11 sowie Links zu Support-Artikeln als Hilfestellung. Demnächst wird die PC Health Check App dann wieder für alle Nutzer*innen zur Verfügung stehen, um die Kompatibilität des eigenen PCs mit Windows 11 zu überprüfen. Aktuelle Informationen zu den Mindestsystemanforderungen für Windows 11 gibt es hier.

Alle Informationen rund um Windows 11

Mehr Infos zur heutigen News finden Sie auf dem Windows Blog.

Related Posts

Microsoft Inspire 2022: Neue Partnerschaften und Lösungen für die Cloud und eine hybride Arbeitswelt

Zum Auftakt seiner weltweiten Partnerkonferenz Microsoft Inspire hat Microsoft heute viele Updates für Produkte und Programme angekündigt. Zu den Neuheiten gehören unter anderem ein Programm zur Unterstützung unabhängiger Softwareanbieter (ISV), eine offene Plattform für digitale Kundenservices, ein Partner-Ökosystem für die Raumfahrtindustrie sowie Updates zu Microsoft Azure, Microsoft Teams und Microsoft Viva.

Responsible AI: Microsoft setzt sich neue Standards für verantwortungsvolle KI

Microsoft hat neue interne Standards für den eigenen verantwortungsvollen Umgang mit Künstlicher Intelligenz (KI) veröffentlicht. Es ist ein wichtiger Schritt, um verantwortungsvolle KI zu verbessern und zu präzisieren. Zudem ist es auch ein Beitrag zur Diskussion, damit die Entwicklung besserer Normen und Standards nicht auf uns beschränkt bleibt, sondern zum Gegenstand einer breiten gesellschaftlichen Debatte wird.