Zum Hauptinhalt springen

Für eine effiziente und sichere Lebensmittelproduktion

Food Safety: Wie KI die Lebensmittelproduktion nachhaltiger macht

Lebensmittelverunreinigung, Mangelernährung und Hunger – Millionen von Menschen weltweit sind mit diesen Problemen täglich konfrontiert. Das macht nachhaltige Lösungen bei der Lebensmittel-Wertschöpfungskette nötiger als je zuvor. Diese Lösungen müssen für alle Menschen auf dem Planeten den Zugang zu sicheren, bezahlbaren und gesunden Lebensmitteln sicherstellen.

In der Lebensmittelindustrie in Deutschland sieht man jedoch, dass steigende Umsätze nicht zu steigenden Innovationsaufwendungen in der Nahrungsmittelindustrie führen: Nachdem im Jahr 2013 noch 2,77 Milliarden Euro für Innovationen ausgegeben wurden, viel der Wert in drei Jahren um knapp 40 Prozent.

Gerade ein Land wie Deutschland, das viele Lebensmittel importiert, steht vor der Herausforderung, die Lebensmittelversorgung transparent und sicher zu gestalten. Sowohl was den Nahrungsmittel- als auch den Futtermittelmarkt angeht. Allein 2018 wurden aus den 25 wichtigsten Einfuhrländern Waren im Wert von 41 Milliarden Euro importiert.

Dabei lasssen sich in einer komplexen Lebensmittel-Wertschöpfungskette die Bedenken seitens der Konsumenten nicht komplett ausräumen: Obwohl Salmonellen-Erkrankungen in Deutschland seit Jahren rückläufig sind, sind immer noch 53 Prozent der Befragten von Salmonellen in Lebensmitteln beunruhigt. Die Bakterien stehen damit an dritter Stelle, wenn es um Ängste in Bezug auf Lebensmittelsicherheit geht.

Unser Ziel ist es, die Versorgung mit sicheren Lebensmitteln zu gewährleisten.

Fest steht, dass Innovationen im Bereich Lebensmittelsicherheit gefragt sind und dass ein Mangel in diesem Bereich die öffentliche Gesundheit belastet. Laut der Weltgesundheitsorganisation WHO erkrankt von der globalen Bevölkerung jährlich praktisch eine von zehn Personen nach dem Verzehr von verunreinigten Lebensmitteln.

Zwei Milliarden Menschen essen täglich Lebensmittel, die auf Anlagen von Bühler hergestellt werden. „Unser Ziel ist es, die Versorgung mit sicheren Lebensmitteln zu gewährleisten. Gleichzeitig wollen wir in diesen Prozessen bis zum Jahr 2020 den Abfall um 30 Prozent und den Energieverbrauch um 30 Prozent senken“, sagt Stuart Bashford, Digital Officer bei der Bühler Group.

Bühler und Microsoft arbeiten gemeinsam daran, Lebensmittel-Wertschöpfungsketten nachhaltiger zu machen. Dazu beitragen sollen Lösungen, die Sicherheit und Transparenz der Prozesse verbessern, die Abfallmengen reduzieren sowie die Energieeffizienz und Erträge erhöhen. Basierend auf Microsoft-Technologien wie Azure Cloud und Blockchain hat Bühler Maschinen, Lösungen, Prozesstechnologien und Dienstleistungen entwickelt, um auf diese Ernährungsfragen Antworten zu finden.

Digitaler Service tötet 99,999 Prozent der Salmonellen ab

Laatu ist eine Technologie bei der Reduktion des mikrobiellen Befalls von Trockenprodukten. Die Technologie zerstört über 99,999 Prozent aller Salmonellen, und das mit minimaler Auswirkung auf die innere Beschaffenheit des Lebensmittels. Die Qualität des Lebensmittels und sein Nährwert bleiben so erhalten.

Die Technologie reduziert auch weitere schädliche Mikroorganismen wie E.coli-Bakterien und Sporen innerhalb von Millisekunden signifikant. Im Vergleich zu herkömmlichen Technologien benötigt Laatu eine sehr viel geringere Stellfläche und kann an beliebiger Stelle in der Produktionslinie installiert werden. Außerdem ist es kosteneffizient und umweltfreundlich: Das System verringert im Vergleich zu Dampf den Energieverbrauch um bis zu 80 Prozent – ohne Einsatz von Wasser oder Chemikalien.

Mit Bühler Insights, der ersten auf die Lebensmittelindustrie zugeschnittenen Cloud-Plattform, verbunden kann Laatu als leistungsstarkes Werkzeug bei der Zertifizierung von Lebensmitteln eingesetzt werden: Es erfasst mit einem Überwachungssystem Verfahrensparameter, Daten, Zeiten und Produktchargen in Echtzeit. Mit einer möglichen Blockchain-Verbindung kann das System für Lebensmittelhersteller und alle weiteren Akteure in der Nahrungsmittel-Logistikkette einen genauen and sicheren Audit Trail abgeben.

Bühler erhöht mit Blockchain-Technologie Transparenz und Rückverfolgbarkeit in der Lebensmittelkette (Copyright Bühler)
Bühler erhöht mit Blockchain-Technologie Transparenz und Rückverfolgbarkeit in der Lebensmittelkette (Copyright Bühler)

Tubex Pro –intelligentes Prozesswaagensystem verbessert Produktionsprozess stetig

Tubex Pro ist ein intelligentes Prozesswaagensystem. Es erzeugt in Echtzeit einen Strom von Produktionsdaten sowie Statusinformationen. Alle diese Daten werden verarbeitet, um die Produktion zu verfolgen, die Waagenleistung zu optimieren und Möglichkeiten aufzuzeigen, wie Ertrag und Leistung der Gesamtanlage verbessert werden können.

Das Erfassen und die Analyse von Prozessdaten liefert vertiefte Einblicke zu Produktionsverlusten, Verbesserungspotenzial und zum Einfluss von Schwankungen beim Eingangsmaterial. Damit unterstützt Tubex Pro zusammen mit Bühler Insights die Produktion sicherer Lebensmittel: mit voller Transparenz und Rückverfolgbarkeit entlang der gesamten Lebensmittel-Wertschöpfungskette.

Unter dem Motto „Make Your Wish“ haben wir dazu aufgerufen, Wünsche bei uns einzureichen, die bald mithilfe von künstlicher Intelligenz (KI) erfüllt werden könnten. Gemeinsam wollen wir eine neue Welt entwerfen, in der KI unsere Arbeit leichter, unseren Planeten sauberer und uns alle gesünder macht. Das wünscht sich Deutschland von KI:

ZU MAKE YOUR WISH