K+S hebt Rohstoff „Wissen“ mit Office 365

Internationales Rohstoffunternehmen setzt für die Steigerung der Produktivität und die Vernetzung europaweiter Teams auf die Microsoft-Cloud

Unterschleißheim, 06.08.2015. Seit 125 Jahren fördert und veredelt K+S aus Kassel mineralische Rohstoffe. K+S ist der größte Salzproduzent der Welt und gehört zur Spitzengruppe der internationalen Kalianbieter. Die Produkte kommen weltweit in der Agrarwirtschaft, Ernährung und Straßensicherheit zum Einsatz und sind wichtige Komponenten für eine Vielzahl industrieller Prozesse. Für die weltweite Vernetzung seiner Mitarbeiter setzt K+S künftig auf Office 365 und Skype for Business aus der Cloud.

Der Leiter des Business Center IT-Services, Jürgen Diegelmann, ist für den Umstieg der K+S auf Office 365 verantwortlich. „Für den Informationsaustausch der Mitarbeiter an unseren mehr als 200 Lokationen setzt K+S künftig auf Office 365 und Skype for Business“, so Diegelmann. „Seit mehr als sechs Monaten nutzen wir die E-Mail Cloud Services für mehr als 6.800 Mitarbeiter. Skype for Business werden wir im zweiten Halbjahr ausrollen. Das Konzept zur Nutzung von SharePoint und OneDrive for Business sowie die Ablösung der bisherigen Fileservice Strukturen ist in der Umsetzung.“

Produktivität und wirtschaftliche Überlegungen ausschlaggebend für den Umstieg in die Cloud

Ausschlaggebend für die Migration auf die Cloud-Variante von Microsoft Office und die Ablösung des bisherigen Videoconferencing-Tools waren vor allem produktivitätssteigernde und wirtschaftliche Überlegungen: „Der Eigenbetrieb ist für die IT deutlich teurer als der Betrieb über die Cloud“, rechnet Diegelmann vor. „Wir erhoffen uns vom Einsatz von Office 365 Einsparungen, weil wir für den Betrieb der integrierten und vernetzten Produktivitätssuite keine eigenen Rechenzentrumskapazitäten vorhalten müssen und unsere Nutzer von den Lösungen profitieren werden.“

„Mit Akquisitionen im Kali- und im Salzgeschäft hat sich K+S im vergangenen Jahrzehnt tiefgreifend verändert“, erklärt Diegelmann weiter. „Wir haben neue Märkte, Produkte und strategische Optionen hinzu gewonnen. Heute gewinnen wir Salz auf drei Kontinenten und in Kanada bauen wir ein neues Kaliwerk, das im Jahr 2016 in Betrieb genommen wird.“ Zu diesen Veränderungen gehört – bei aller Tradition – auch die Option für die Mitarbeiter, von überall arbeiten zu können. K-+-S setzt Office 365 daher vor allem für die Zusammenarbeit seiner weltweit verteilten Teams ein, die SharePoint Online, Skype for Business und OneDrive for Business nutzen werden, um zu kommunizieren, Dokumente auszutauschen und Videokonferenzen abzuhalten.

„Mit Office 365 wird K+S auch den Rohstoff Wissen optimal einsetzen“

„K+S hat große Erfahrung darin, Rohstoffe zu heben und zu veredeln“, kommentiert Alastair Bruce, Geschäftsführer der Microsoft GmbH und verantwortlich für den Geschäftsbereich Großkunden in Deutschland. „Einer der wichtigsten Rohstoffe des 21. Jahrhunderts ist Wissen – und auch hier unternimmt K+S genau das Richtige: Mit Office 365 wird das Unternehmen auch diesen Rohstoff optimal einsetzen können.“

Ansprechpartner Microsoft

Diana Heinrichs
Communications Manager New Workstyle

Ansprechpartner PR-Agentur FAKTOR 3 AG

Sven Labenz

Kattunbleiche 35
D-22041 Hamburg

Tel.: 0 40 – 67 94 46-72
Fax: 0 40 – 67 94 46-11

E-Mail: [email protected]

Tags: , ,

Weitere Infos zu diesem Thema

12. April 2021
CEO Marianne Janik zur Hannover Messe: „Wir brauchen einen ‚Aufbruch 4.0‘ in Deutschland und Europa!”

Vom 12. bis 16. April 2021 zeigt Microsoft auf der digitalen Hannover Messe 2021, wie Industrieunternehmen moderne Microsoft-Technologien für das industrielle Internet der Dinge (IIoT), Edge Computing, Automatisierung und künstliche Intelligenz (KI) sowie Mixed Reality nutzen. „Technologie ist für die deutsche Industrie eine Brücke in die ganze Welt“, sagt Marianne Janik. Doch die Digitalisierung erreicht längst nicht alle Unternehmen. „Wir brauchen in Deutschland und Europa einen ‚Aufbruch 4.0‘ mit mehr Mut, Offenheit und Neugierde, wenn es um den digitalen Wandel geht“, fordert die Vorsitzende der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland.

12. April 2021
Tipps & Tricks in Microsoft 365 für den journalistischen Alltag

Redaktionssitzungen, Interviewtermine oder intensive Recherchen – Mit digitalen Tools wie der Produktivitätslösung Microsoft 365 können wir journalistische Arbeit vereinfachen. In unserem Guide zeigen wir, wie die Funktionen Medienvertreter*innen im Alltag unterstützen können.

12. April 2021
Tipps & Tricks in Microsoft 365 für Journalist*innen

Von der ersten Recherche über das Führen von Interviews bis hin zur hybriden Redaktionssitzung können die Funktionen unserer Produktivitätslösung Microsoft 365 Journalist*innen im Alltag unterstützen.

9. April 2021
#IndustryInnovators Folge 15: Betriebsratssitzungen in Zeiten der Pandemie – Wie ein KI-Bot den persönlichen Austausch fördert

In der neuen Folge des #IndstryInnovators Podcast sprechen wir darüber, wie Betriebsratssitzungen ins Digitale übertragen werden können.  Wir geben einen Blick hinter die Kulissen der Betriebsrat-Arbeit bei Microsoft Deutschland. Zu Gast sind: Kerstin Lippke, Vorsitzende des Betriebsrats Microsoft München und Rainer Asbach, Senior Support Escalation Engineer bei Microsoft Deutschland und Mitglied des Betriebsrats. 

9. April 2021
Der hybride Arbeitsplatz: wie wir bei Microsoft neue Arbeitswelten leben

Vor einem Jahr im März hat Kurt DelBene, Executive Vice President von Microsoft, eine E-Mail an alle meine Kolleginnen und Kollegen auf der ganzen Welt geschickt. Sie enthielt die Richtlinie, dass alle Microsoft-Beschäftigten ab sofort von zu Hause arbeiten müssen. Seit dem ist viel Zeit vergangen. Christian Schätz beschreibt, wie Microsoft jetzt und in Zukunft neue Arbeitswelten gestaltet.