Life of a Microsoftie – Mit der eigenen Home-Office-Ecke eine produktive Arbeitsumgebung schaffen

Monika Prinz im Home Office

In unserer Reihe The Life of a Microsoftie geben Mitarbeiter*innen einen persönlichen Einblick in ihren Alltag bei Microsoft, wie sie zum Unternehmen gekommen sind und was ihre Arbeit besonders macht.

Monika Prinz ist Industry Marketing Manager Financial Services und in dieser Rolle Teil des Marketing-Teams bei Microsoft Deutschland. In diesem Artikel erzählt Monika von der Vielseitigkeit ihrer Rolle und wie ihre im Wohnzimmer eingerichtete Home-Office-Ecke nicht nur aktuell dazu beiträgt, ihren Arbeitsalltag strukturiert und fokussiert zu gestalten.

Ursprünglich habe ich Ernährungswissenschaften studiert – ein Thema, das mich bis heute fesselt. Die berufliche Orientierung ins Marketing ergab sich durch persönliche Umstände und einen Zufall, aus denen sich die Chance zur Selbständigkeit mit einer Marketing-Agentur für mich bot.

Mein Einstieg bei Microsoft und die damit verbundene Aufgabe der Selbständigkeit nach 16 Jahren war wiederum persönlichen und familiären Umständen geschuldet, habe ich bis heute nie bereut. Als Mutter von zwei Töchtern war die ausgeschriebene Teilzeit-Stelle, damals im Bereich Public Sektor, die perfekte Gelegenheit, Beruf- und Privatleben miteinander zu verbinden. Als sich später die Chance auf eine Vollzeit-Stelle im Marketing auftat, zögerte ich nicht lange und bewarb mich erfolgreich. Seitdem bin ich dem Marketing treu geblieben und heute froh, mit der Rolle als Industry Marketing Manager Financial Services vielfältige Aufgaben zu verantworten.

Jeder Tag sieht anders aus

In meinem Industry Marketing Team, ein Teil der Central Marketing Organisation (CMO), sind wir sieben Kolleg*innen inkl. Management, ein gemischtes Team aus erfahrenen Microsoft- und jüngeren Kolleg*innen, was uns eine ideale Ergänzung aus Erfahrung und „New Spirit“ bringt. Dabei schätze ich insbesondere den gegenseitigen Support, das Teilen von Wissen und Information und den regelmäßigen Austausch. Das ist insbesondere wichtig, weil unsere Rolle als Industry Marketing Manager sehr komplex ist und wir Expert*innen auf unterschiedlichen Gebieten sein müssen.

Wir sind Generalist*innen und Spezialist*innen zugleich, verantworten diverse Marketing-Instrumente – von der Event-Organisation bis hin zu der Bespielung der Social-Kanäle. Unsere Rolle erfordert nicht nur umfassendes Wissen über die Microsoft Prozesse, Guidelines, Compliance und Tools, sondern gleichzeitig auch Branchenkenntnis und Marktorientierung. Wir sind dabei im ständigen Austausch mit sehr vielen Microsoft Bereichen, insbesondere mit dem Vertrieb, aber auch mit dem Partner-Bereich, Business Groups sowie allen Bereichen innerhalb der Marketing-Familie (Events, Social Media, Digital Marketing, Content Marketing usw.). Durch die vielen verschiedenen Projekte und unterschiedlichen Marketing-Ansätze sieht jeder Tag anders aus. Die Rolle ist sehr anspruchsvoll, was sie zugleich auch spannend und vielseitig macht – langweilig wird der Job daher nie!

Home Office & Hund

Orte und Methoden für produktives Arbeiten ausfindig machen

Neben meinem Team schätze ich an Microsoft als Arbeitgeber vor allem die Flexibilität und das Vertrauen, das einem entgegengebracht wird. Dank der bei Microsoft Deutschland 1998 bzw. 2014 eingeführten Prinzipien der Vertrauensarbeitszeit bzw. des Vertrauensarbeitsortes teile ich mir meinen Arbeitsalltag so ein, wie er am besten zu meinen Bedürfnissen und Aufgaben passt. Bereits vor COVID-19 habe ich oft im Home-Office gearbeitet und für mich herausgefunden: Das Home-Office nutze ich für produktives Arbeiten, während ich gerne ins Office komme, um mich mit Kolleg*innen aus meinem und anderen Bereichen auszutauschen.

Ich kann verstehen, dass vielen der plötzliche Umstieg auf das Home-Office schwergefallen ist. In meinem eigenen Bekannten- und Freundeskreis höre ich oft, dass Home-Office nicht funktionieren könne, da Berufliches und Privates zu sehr miteinander verschwimmen. Ich bin da anderer Meinung, habe aber auch erst für mich herausfinden müssen, was es braucht, um produktiv im Home-Office arbeiten zu können. In meinem Wohnzimmer gibt es deshalb eine eingerichtete Home-Office-Ecke, die mit Schreibtisch, Regal und verschiedenen Ablageflächen funktional ausgestattet ist und sich in die Wohnzimmer-Atmosphäre gut einfügt. Von meinem Home-Office-Schreibtisch schaue ich in ein helles und offenes Wohnzimmer und auf die Dachterrasse. Mein Hund hat – wie überall in meiner Wohnung – auch hier einen Kuschelplatz.

Seit ein paar Jahren beschäftige ich mich intensiv mit Themen zum gesunden Stressmanagement, Mentaltraining und Selbst- und Zeitmanagement. Auf meinem Home-Office-Schreibtisch steht beispielsweise eine 30-Minuten Sanduhr für fokussiertes Arbeiten. Generell nutze ich gerne unsere eigenen Tools, wie z.B. die Funktion in Outlook, Fokuszeit im Kalender zu reservieren.

Achtsamkeit als festes Element im Tagesablauf

Achtsamkeit und mentale Gesundheit sind ebenfalls Themen, die mir sehr am Herzen liegen und zu denen ich in den vergangenen Jahren mehrere Ausbildungen gemacht habe. In meinem Arbeitsalltag versuche ich deshalb immer, Achtsamkeit zu integrieren. Meine Morgenroutine trägt beispielsweise enorm zur Strukturierung meines Alltags bei. Unter der Woche startet jeder Tag bei mir mit einer Tasse Tee, einem Spaziergang oder Jogging-Runde mit meinem Hund und einer Yoga-/Meditationseinheit. Die Gassi-Runde am Abend schließt den Tag ab und ersetzt für mich die im Home Office fehlende Zäsur des Arbeitsweges zwischen Arbeit und Freizeit. Auf diese Weise finde ich auch in reinen Home-Office-Zeiten Routine und Momente, um den Kopf frei zu bekommen.

Meine Mission ist, meine Erkenntnisse zukünftig noch mehr zu teilen und damit auch anderen zu ermöglichen, mehr Fokus und Zufriedenheit in ihrem Arbeitsalltag zu finden. Deshalb bin ich seit Juli 2020 auch Mitglied im Leitungs-Team der Mindfulness Growth Community bei Microsoft Deutschland, die Mitarbeiter*innen Angebote zum Thema Achtsamkeit macht, und möchte das Bewusstsein für das Thema Mentale Gesundheit und Mindfulness in unserem Unternehmen so ausbauen, dass es ähnlich wie in anderen Betrieben unserer Branche ein fester Bestandteil der Angebote für Mitarbeiter*innen wird und eine Selbstverständlichkeit im Leadership.

Neue Rollen kommen oftmals unverhofft

In all den Jahren bei Microsoft Deutschland habe ich auch Veränderungen miterlebt. Situationen der Veränderung gehen oftmals und verständlicherweise mit Verunsicherung einher. Heute kann ich sagen, dass ich Veränderung eher als Chance verstehe. Aus einer Veränderung können sich beispielweise neue Rollen auftun, die man zuvor nicht im Blick hatte. Offenheit gegenüber Veränderungen zuzulassen, ist etwas, das ich jeder und jedem nur empfehlen kann. Das Schöne bei Microsoft Deutschland ist, dass einem auch die Chance gegeben wird, Neues auszuprobieren. Erneut ist es somit das Vertrauen in die eigenen Mitarbeiter*innen, das ich bei Microsoft Deutschland sehr schätze.


Ein Beitrag von Monika Prinz
Industry Marketing Manager Financial Services bei Microsoft Deutschland

Monika Prinz

Tags: ,

Weitere Infos zu diesem Thema