Microsoft @ SPS IPC Drives 2017: Einstieg ins Internet der Dinge leichtgemacht

2017 war Microsoft auf der SPS IPC Drives, der führenden Automatisierungsmesse in Europa, mit einem eigenen Stand vertreten. Die Messe öffnete ihre Tore vom 28. bis 30. November in Nürnberg.

IT entwickelt sich in der Fertigungsindustrie immer weiter zum Wachstums- und Produktivitätstreiber. Immer mehr klassische Industrieunternehmen fragen nach Cloud-Plattformen für Projekte rund um das Internet der Dinge (IoT) und künstliche Intelligenz (KI). Microsoft hat mit Hilfe von Partnern und Kunden auf seinem Stand gezeigt, wie Geräte und Produkte über die Cloud vernetzt und mit Intelligenz angereichert werden: Infrastruktur- und Plattformdienste wie Azure IoT Suite und Azure IoT Edge, Azure Machine Learning oder Windows 10 IoT unterstützen die digitale Transformation der Fertigungsindustrie. Ganz neu ist jetzt auch die Lösung Microsoft IoT Central!

Microsoft auf der SPS IPC Drives 2017: Lösungen für die Fertigungsindustrie

Speziell für die Fertigungsindustrie bietet Microsoft z.B. die vorkonfigurierte Lösung Azure IoT Suite Connected Factory, die eine Verbindung zwischen der Azure IoT Suite und Industrieanlagen herstellt. Microsoft hat im Rahmen der SPS IPC Drives eine neue Benutzeroberfläche der Connected Factory gezeigt. Auf dem Stand der OPC Foundation hat Microsoft anhand einer Live-Demo seine kommerzielle, mit Azure integrierte Version des Global Discovery Server (GDS) und dem dazugehörigen Client präsentiert. Die Version läuft auch als Teil von Azure IoT Edge. Mit Azure IoT Edge können sogenannte Edge-Geräte mit Funktionen für Advanced Analytics und künstliche Intelligenz ausgestattet werden.

Ein weiteres Highlight auf dem Microsoft-Stand war die OPC UA-Gerätewand, die die Verarbeitung von Daten in der Cloud vorführt. Was es mit OPC UA auf sich hat und wie Azure IoT dazu passt, erklären Stefan Hoppe, Vice President bei der OPC Foundation, und Erich Barnstedt, Principal Software Engineering Lead Azure Industrial IoT bei Microsoft:


Ein Beitrag von Katharina Schwarzkopf
Trainee Business Communications

Katharina Schwarzkopf: Microsoft auf der SPS IPC Drives

Tags: , , ,

Weitere Infos zu diesem Thema

17. April 2019
DMEA 2019: „Das Zauberwort ist der Mehrwert für Patienten und Ärzte“

Vom 9. bis zum 11. April haben wir auf der DMEA in Berlin innovative digitale Gesundheitslösungen vorgestellt, die die Zukunft des Gesundheitswesens prägen werden. Das KI-basierte Projekt „Herz Held“ verbessert die Versorgung und erhöht die Überlebenschancen von Menschen mit Herzinsuffizienz.

16. April 2019
Workforce of the Future: Mehr qualifizierte IT-Mitarbeiter für Microsoft-Partner

Der anhaltende Mangel an gut ausgebildeten Fachkräften trifft die IT-Branche in besonderem Maße: Allein 2018 waren in Deutschland 82.000 Stellen für IT-Fachkräfte nicht besetzt, stellt der Branchenverband BITKOM in seiner Studie „Der Arbeitsmarkt für IT-Fachkräfte“ fest. Um diesem Mangel entgegenzuwirken, startet Microsoft für seine Partnerunternehmen im April 2019 die Aus- und Weiterbildungsinitiative Workforce of the Future.

11. April 2019
Lust auf künstliche Intelligenz und darauf, die Zukunft zu gestalten

Lust auf KI: Wenn Mensch und Maschine sich perfekt ergänzen – dieses positive Gefühl habe ich in allen engagierten Diskussionen der Teilnehmer in den Workshops oder den Panel-Sessions auf dem Microsoft KI Festival wahrgenommen. Es war unser Ziel, KI-Experten mit Praktikern zusammenzubringen.