Microsoft ruft zu Digitalem Bildungspakt auf

Beim „Tag für Bildung“ in Berlin plädieren Bildungsexperten, Politiker und Wirtschaftsvertreter für mehr Tempo bei der Digitalisierung des Bildungswesens

Berlin, 2. Dezember – Auf Initiative von Microsoft diskutieren heute in Berlin namhafte Vertreter aus Wirtschaft, Politik und dem Bildungswesen über die Chancen der Digitalisierung für eine bessere Bildung. Zum Auftakt der Veranstaltung rief der Vorsitzende der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland, Alexander Stüger, zu einem Digitalen Bildungspakt in Deutschland auf. Bund, Länder und Kommunen, Bildungsträger, Eltern, Lehrer, Lernende und die Wirtschaft müssten gemeinsam für bessere Bildungschancen sorgen, forderte Stüger. Mit einem aktuellen Thesenpapier will Microsoft Denkanstöße und Handlungsempfehlungen für eine schnelle Umsetzung der Digitalisierung im deutschen Bildungswesen liefern.

„Die Fähigkeit digitale Technologien und Medien kompetent zu nutzen, wird zu einer wichtigen Zukunftsfrage für den Standort Deutschland. Digitale Bildung sichert die Chancengleichheit in der Gesellschaft und die Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft und ist damit entscheidende Voraussetzung für ein Digitales Wirtschaftswunder“, sagte Stüger in seiner Eröffnungsrede beim heutigen „Tag für Bildung“ in Berlin. Gleichzeitig wies er auf internationale Vergleichsstudien hin, nach denen Deutschland beim Thema Digitale Bildung derzeit nur im Mittelfeld liegt. So verfügen 30 Prozent der deutschen Achtklässler nur über rudimentäre digitale Kompetenzen – zu wenig für die Arbeitswelt von morgen, in der laut EU-Kommission 90 Prozent aller Berufe digitale Kompetenz erfordern und zu wenig „für einen Standort wie Deutschland, der in hohem Maß von der Ausbildung und dem Know-how seiner Menschen lebt“, wie Stüger betonte.

Die Wirtschaft braucht Fachkräfte mit digitalen Qualifikationen

Schon heute bedroht der Mangel an qualifiziertem Personal die notwendige digitale Transformation der Wirtschaft. So sehen beispielsweise 57 Prozent der Unternehmen den Fachkräftemangel als Hindernis für die Einführung innovativer Industrie 4.0-Anwendungen. „Die Digitalisierung bietet gerade dem deutschen Mittelstand enorme Chancen, seine internationale Wettbewerbsfähigkeit auch in Zukunft zu sichern. Allerdings brauchen wir dringend Fachkräfte mit den entsprechenden Qualifikationen. Ein digitaler Bildungspakt wäre ein Quantensprung für Deutschland. Digitalkompetenz kann und sollte bereits spielerisch im Kindergarten vermittelt und muss dann in der Schule erlernt werden“, erklärte Mario Ohoven, Präsident des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW), beim Microsoft „Tag für Bildung“. Der BVMW arbeitet deshalb auch in der Plattform „Digitalisierung in Bildung und Wissenschaft“ beim Nationalen IT-Gipfel der Bundesregierung mit.

Ein Thesenpapier, das Microsoft heute in Berlin vorgestellt hat, soll die Debatte weiter vorantreiben. „Alle Beteiligten sollten jetzt an einem Strang ziehen und in einem breit angelegten Bildungspakt die Digitalisierung im deutschen Bildungswesen beschleunigen“, erklärte Microsoft Deutschland-Chef Stüger in Berlin. Schließlich stehe Deutschland mit der Integration von Flüchtlingen aktuell vor einer großen Herausforderung, bei der Bildung der wichtigste Schlüssel zum Erfolg sei.

Digitalisierung des Bildungswesens sorgt für mehr Chancengleichheit

„Digitale Technologien ermöglichen vielfältige und lebendige Lernerfahrungen und erlauben es uns Lehrern, individueller auf die Bedürfnisse einzelner Schüler einzugehen. Damit kann der Einsatz von Technik durchaus einen Beitrag zu mehr Chancengleichheit leisten“, erklärte André Spang, Lehrer an der Kaiserin-Augusta-Schule in Köln. Allerdings verzichten derzeit etwa 75 Prozent der deutschen Lehrer auf den Einsatz digitaler Medien weil die Schulen nicht über die entsprechende technische Ausstattung verfügen. Auch nehmen in Deutschland nur acht Prozent der Lehrer an IT-Fortbildungen teil, in anderen Industriestaaten sind es bis zu 60 Prozent.

Neue Microsoft-Initiative Code your Life fördert Programmieren

An dieser Stelle könne die Wirtschaft durch die Bereitstellung entsprechender Angebote einen Beitrag leisten, erklärte Stüger. Microsoft engagiert sich bereits mit der Initiative „Partners in Learning“ für die digitale Qualifizierung von Lehrkräften. In Berlin wurden heute außerdem die ersten Starterpakete der neuen Microsoft Initiative Code your Life übergeben. Sie soll Schüler frühzeitig zum Programmieren anregen – unabhängig von einem eigenen Schulfach. Im ersten Halbjahr 2016 will Code your Life mindestens 100 Trainer bundesweit ausbilden. Stüger: „In der digitalen Gesellschaft geht es vor allem auch um Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit, um Kreativität, Urteilsvermögen und Verantwortung für das eigene Handeln. Ein Grundverständnis von IT wird in jedem Fall vorausgesetzt“.

Mit der digitalen Transformation des Bildungswesens beschäftigen sich am „Tag für Bildung“ viele weitere namhafte Bildungsexperten, Politiker und Wirtschaftsvertreter. Die Chancen digitaler Bildung diskutieren unter anderem Saskia Esken, Mitglied des Bundestages, mit dem Geschäftsführer von Klett Lernen und Information, Dr. David Klett und dem Geschäftsführer, des Didacta Verbandes der Bildungswirtschaft, Reinhard Koslitz. Das Thema „Besser lernen mit digitalen Technologien“ wird aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet. So erläutert beispielsweise der Schulleiter des Kölner Erich-Gutenberg-Berufskolleg, Dr. Rolf Wohlgemuth, wie moderne Technik zur Verbesserung von schulischen Prozessabläufen, zur Erleichterung von Managementaufgaben und zur Unterstützung kooperativem Lernen beitragen kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserem Thesenpapier Ein Digitaler Bildungspakt für Deutschland sowie in unserer Pressemappe Digitaler Bildungspakt für Deutschland | Microsoft Education.

Microsoft Deutschland GmbH

Die Microsoft Deutschland GmbH ist die 1983 gegründete Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation/Redmond, U.S.A., des weltweit führenden Herstellers von Standardsoftware, Services und Lösungen mit 93,58 Mrd. US-Dollar Umsatz (Geschäftsjahr 2015; 30. Juni 2015). Der Netto-Gewinn im Fiskaljahr 2015 betrug 18,16 Mrd. US-Dollar. Neben der Firmenzentrale in Unterschleißheim bei München ist die Microsoft Deutschland GmbH bundesweit mit sechs Regionalbüros vertreten und beschäftigt rund 2.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Verbund mit rund 31.500 Partnerunternehmen betreut sie Firmen aller Branchen und Größen. Das Advanced Technology Labs Europe (ATLE) in München hat Forschungsschwerpunkte in IT-Sicherheit, Datenschutz, Mobilität, mobile Anwendungen und Web-Services.

Ansprechpartner Microsoft

Astrid Aupperle
Communications Manager Corporate Communications

Ansprechpartner PR-Agentur FAKTOR 3 AG

Ben Quiram

Kattunbleiche 35
D-22041 Hamburg

Tel.: 0 40 – 67 94 46-107
Fax: 0 40 – 67 94 46-11

E-Mail: b.quiram[at]faktor3.de

Tags: , ,

Weitere Infos zu diesem Thema

20. Januar 2022
Developer Stories: Scott Hanselman, Lehrer und Motivator für C# und .NET

Er entspricht so gar nicht dem Klischee des Computer-Nerds: Scott Hanselman studierte Software-Engineering und schrieb selbstverständlich jede Menge Code. Doch wer ihm zuhört, merkt schnell: Eigentlich ist er vielmehr ein Lehrer, was auch früher sein Beruf war. Warum Scott seine Hauptaufgabe darin sieht, Begeisterung zu vermitteln und andere beim Programmieren erfolgreich zu machen, berichtet er in unserer Developer Stories-Reihe.

20. Januar 2022
Offene Lernbüros statt starrer Stundenpläne

Für die erste Folge unserer neuen Blogserie „Zukunft Bildung: Aus der Praxis für die Praxis“ haben wir mit Jan-Martin Klinge darüber gesprochen, warum ein „Back to Normal“ nach dem Lockdown für seine Schule keine Option war.

20. Januar 2022
Fortschritt für Deutschland – digital und nachhaltig?

Die Herausforderungen für Deutschlands Zukunft sind groß, und die Ambitionen der Deutschen, mehr Fortschritt zu wagen, sind es ebenfalls. Die repräsentative Umfrage von Microsoft Deutschland und Civey zeigt die Fortschritts-Prioritäten der Deutschen.

18. Januar 2022
Microsoft Intelligent Manufacturing Award 2021: Das sind die Finalisten, die nächste Woche beim Pitch Day antreten

„Bring Value to Data“: Unter diesem Motto haben seit Anfang Oktober viele Unternehmen aus der Fertigungsindustrie ihre Bewerbungen für den Microsoft Intelligent Manufacturing Award 2021 eingereicht. Das Bewerberumfeld ist wieder sehr stark und heute können wir verkünden, welche Firmen im Finale für die begehrten Auszeichnungen in verschiedenen Rubriken stehen, die wir im Februar 2022 zusammen mit der Unternehmensberatung Roland Berger verleihen.