Wir sprechen nicht nur über die Demokratisierung von KI, wir machen sie

Open Data Initiative von Microsoft, SAP und Adobe

Bei Microsoft sprechen wir viel und oft über die Demokratisierung von künstlicher Intelligenz und über unser Ziel, unsere Kunden zu befähigen, mit modernen Technologien mehr zu erreichen. Mancher mag das für den üblichen Marketing-Sprech halten.

Aber wir meinen das so und gehen jetzt mit einer neuen Initiative und starken Partnern einen weiteren wichtigen Schritt: Diese Woche haben auf der Microsoft Ignite 2018 die CEOs von Adobe, SAP und Microsoft, Shantanu Narayen, Bill McDermott und Satya Nadella, die Gründung der Open Data Initiative bekanntgegeben. Es ist eine starke Partnerschaft mit einer großen Vision für offene Daten und intelligente Anwendungen. Unternehmen auf der ganzen Welt nutzen Software und Dienstleistungen von Adobe, Microsoft und SAP, um Produktentwicklung, Betrieb, Finanzen, Marketing, Vertrieb, Personalwesen und mehr zu betreiben. Die drei Unternehmen bilden jetzt den Kern der Initiative, die auch anderen offensteht; Coca-Cola, Walmart und Unilever haben bereits angekündigt, die Initiative zu unterstützen.

Offen und sicher: Die Open Data Initiative (ODI)

In der Welt von heute sind Daten wertvolles Kapital eines Unternehmens. Gleichzeitig stehen viele Unternehmen vor der Herausforderung, einen vollständigen Überblick über ihre Kundeninteraktionen und -abläufe zu erhalten, sprich, Informationen aus unterschiedlichen Datenquellen und Silos zu verbinden. Denn Informationen beispielsweise über Kunden sowie aus Logistik oder Warenbuchungen liegen mitunter unzugänglich in Silos brach und extern frei verfügbare Daten etwa aus den sozialen Netzwerken lassen sich nicht ohne Aufwand in interne Systeme integrieren.

All das schränkt die Fähigkeiten und Möglichkeiten von Unternehmen ein, Verbindungen zwischen Daten herzustellen, um neue Informationen zu sammeln und damit Mehrwert aus Daten zu generieren.

Adobe, Microsoft und SAP haben sich im Rahmen der Open Data Initiative zusammengetan, um den Austausch und die Anreicherung von Daten zu ermöglichen – jenseits von Datensilos, Systemgrenzen und proprietären Plattformen.

Gemeinsame Open Data Initiative von Microsoft, SAP und Adobe

Daten bringen die Welt voran

Daten sind der Treibstoff der digitalen Transformation: Wer aus ihnen Erkenntnisse ziehen kann, wird seine Kunden besser bedienen, bessere Produkte entwickeln, Mitarbeiter motivieren und die eigenen sowie die Ressourcen unserer Umwelt schonen.

Daten sind auch die Basis von künstlicher Intelligenz, von Maschinen also, die uns gefährliche, schmutzige oder eintönige Tätigkeiten abnehmen, die unseren Horizont erweitern und die Lösung großer und wichtiger Herausforderungen ermöglichen werden.

Mit der Open Data Initiative sorgen wir gemeinsam mit SAP und Adobe dafür, dass wir alle, Unternehmen, Privatpersonen und Gesellschaften, unsere Daten besser nutzen können als bisher. Allerdings werden wir im Rahmen der Initiative keine Daten bereitstellen, schon gar nicht solche Daten, die nicht öffentlich verfügbar sind. Die Daten bleiben im Besitz ihrer Eigentümer. Wir sorgen dafür, dass alle Daten eines Unternehmens – optional angereichert durch öffentlich zugängliche externe Daten – zentral und einfach für Datenanalysen zur Verfügung stehen.

Open Data Initiative

Grenzenlose Daten, aber sicher!

Die Offenheit, die wir mit der gemeinsamen Initiative von Adobe, Microsoft und SAP anstreben, benötigt unbedingt eine sichere Basis, um ihren Wert entfalten zu können.

Daher hat die ODI drei Prinzipien formuliert, um die Integrität der Daten sicherzustellen:

  1. Alle Unternehmen behalten die vollständige Kontrolle über ihre Daten.
  2. Kunden können auf der Basis von Daten KI-getriebene Geschäftsprozesse modellieren, um Erkenntnisse aus Daten ableiten zu können.
  3. Durch das Partnermodell der Initiative ist es möglich, die Lösung über offene Datenmodelle zu erweitern.

Auf diese Weise schaffen wir gemeinsam mit unseren Partnern ein leistungsfähiges Ökosystem für den offenen Austausch und die produktive Nutzung von Daten. Gleichzeitig ist sichergestellt, dass Unternehmen die Kontrolle über die Daten, die verarbeitet und gemeinsam genutzt werden, um Anwendungen und Datenmodelle zu bauen, behalten und auf dieser Basis umfangreiche Erkenntnisse gewinnen können, um ihr Unternehmen voranzutreiben.

 


Ein Beitrag von Andre Kiehne
Segment Lead Specialist Sales und Mitglied der Geschäftsleitung bei Microsoft Deutschland

Andre Kiehne, Segment Lead Specialist Sales und Mitglied der Geschäftsleitung bei Microsoft Deutschland

Der Beitrag erscheint im Rahmen der Microsoft-Initiative „Digitalisierung für alle“. Autoren aus der Geschäftsführung beleuchten hier ihre Sicht auf die digitale Transformation von Deutschland. Im Rahmen der Initiative Digitalisierung für alle setzt sich Microsoft dafür ein, dass auf Basis von digitaler Sicherheit, alle Menschen vom Fortschritt und den Chancen profitieren, die die digitale Gesellschaft bietet.

Tags: , , , , ,

Weitere Infos zu diesem Thema

16. November 2018
Microsoft KI Tool Updates helfen Unternehmen bei der Umsetzung von Projekten

Microsoft hat in dieser Woche mehrere Updates angekündigt, die Kunden bei der Entwicklung von Lösungen mit künstlicher Intelligenz (KI) unterstützen. Kunden können künftig beispielsweise KI-Tools flexibel nutzen, zum Beispiel via Intelligent Edge, in Remote-Umgebungen oder in Unternehmensnetzwerken vor Ort.

9. Oktober 2018
Die wichtigsten KI-News der Ignite 2018

Auf der Microsoft Ignite 2018 kündigte Microsoft eine Reihe neuer Dienste, Werkzeuge, Initiativen und Partnerschaften an, die zeigen, wie (schon heute) Technologien eingesetzt werden können, um Menschen auf vielfältige Weise zu helfen.