The Life of a Microsoftie – Sydne-Aline, das technische Gewissen des Vertriebs

Sydne-Aline im Atrium bei Microsoft Deutschland

In unserer Reihe The Life of a Microsoftie geben Mitarbeiter einen persönlichen Einblick in ihren Alltag bei Microsoft, wie sie zum Unternehmen gekommen sind und was ihre Arbeit besonders macht.

Als Technical Solutions Professional in der STU unterstützt man auf technischer Seite das Vertriebsteam (SSPs) produktspezifisch beim Endkunden. Wir bezeichnen uns ganz gerne auch als das technische Gewissen unserer Vertriebskollegen. Ziel ist es, mit dem Kunden durch Envisioning Meetings Geschäftsszenarien zu definieren und diese dann mit der IT-Abteilung und den Entwicklern in Architektur-Design-Sessions und Proof of Concepts genauer zu betrachten.

Das duales Studium als Türöffner zur Cloud

Da ich während meines Studiums bei Adobe die Umstellung ins Cloud-Business miterlebt habe, hat mich eine technisch-nahe Rolle im Cloud-Umfeld bei Microsoft stark interessiert. In meinen ersten beiden MACH-Jahren (Microsoft Academy for College Hires) als Partner Development Manager, arbeitete ich eng mit unseren Technical Evangelists zusammen. Ich merkte schnell, in welche Richtung ich mich zukünftig weiterentwickeln möchte.

Passion is the fuel for personal transformation

Eines Tages fand ich eine interessante Mail in meinem Postfach: Microsoft startete ein Pilotprogramm, mit dem Ziel, ehemalige MACHs in Business-Rollen für technische Bereiche umzuschulen. Das 1-jährige Programm ging von regelmäßigen technischen Schulungen über Job Shadowing und Coaching hin zu „direkt ins kalte Wasser schmeißen“. Mir wurde schnell klar, dass ich meinen Fokus auf Künstliche Intelligenz legen und dort Fachwissen aufbauen wollte.

Vor 1,5 Jahren habe ich also den Wechsel auf die TSP-Rolle für Advanced Analytics & AI angetreten. Dieses Jahr durfte ich sogar selbst mehrmals technische Chatbot-Workshops für unsere global MACHs in Las Vegas geben.

Das schönste an meiner Rolle ist für mich die Vielseitigkeit und Abwechslung. Es ist spannend zu sehen, wie durch Teamwork abteilungsübergreifend das Prinzip One Microsoft erfolgreich funktionieren kann. Zudem arbeite ich sehr eng mit unseren Partnern für tiefgreifendere technische Workshops zusammen. Als Technical Solutions Professional ist es aber auch unglaublich wichtig, sich kontinuierlich mit der Weiterentwicklung von Technologie zu beschäftigen. Für Trainings und Readiness nehmen wir uns explizit Zeit – besonders der Austausch mit der weltweiten Community ist dabei ein zentraler Punkt.

15 Minuten Vorbereitungszeit für eine Keynote vor 350 Menschen

Für mich ist es wichtig, sich stetig weiterentwickeln zu können, auch wenn ich plötzlich vor einer neuen Herausforderung stehe. Zum Beispiel habe ich nur durch Zufall die Chance gehabt, kurzfristig bei einer Microsoft AI Keynote auf einer Partnerveranstaltung vor 350 internationalen Entscheidern zu sprechen und musste mich innerhalb von 15 Minuten darauf vorbereiten.

Dieser kalte und vor allem spontane Sprung ins Wasser hat mir gezeigt, dass man manche Dinge einfach mal ausprobieren und sich zutrauen muss. Nur so erfährt man, welche Stärken in einem noch schlummern können. Ein offener und regelmäßiger Austausch mit meiner Managerin, meinem Mentor und den Kollegen hat mir unglaublich in meiner persönlichen Transformation geholfen.


Ein Beitrag von Sydne-Aline Strasser,
Technical Solutions Professional bei Microsoft Deutschland

Technical Solutions Professional Sydne-Aline Strasser Profilbild

Tags: ,

Weitere Infos zu diesem Thema

29. Mai 2020
Produktiv bleiben, an jedem Ort: Windows 10 Mai 2020 Update verfügbar

Das Windows 10 Mai 2020 Update ist ab sofort erhältlich. Es berücksichtigt die sich wandelnden Kundenbedürfnisse und bietet höchste Sicherheit, mehr Barrierefreiheit sowie neue Funktionen für die produktive Nutzung von jedem Ort durch ein verbessertes Zusammenspiel aus Soft- und Hardware. Dieser Beitrag erklärt, wie Privat- sowie Firmenkunden an das Update kommen und schaut auf wichtige Neuerungen.

22. Mai 2020
Ein Blick zurück: Als Windows 3.0 die Fachwelt vor 30 Jahren begeistert

Viele verbinden die Anfänge der Windows-Produktfamilie mit Windows 3.0. Es war die erste Windows-Version, die zahlreichen Nutzern in Unternehmen den Einstieg in die PC-Arbeit ermöglichte. Und die Neuerungen waren auch schnell ersichtlich – beispielsweise durch eine deutlich modernere Oberfläche mit neuem Farbschema mit 16 Farben oder Symbole im schickem 3D-Look.