Produktiv bleiben, an jedem Ort: Windows 10 Mai 2020 Update verfügbar

Das Windows 10 Mai 2020 Update ist ab sofort erhältlich. Es berücksichtigt die sich wandelnden Kundenbedürfnisse und bietet höchste Sicherheit, mehr Barrierefreiheit sowie neue Funktionen für die produktive Nutzung von jedem Ort durch ein verbessertes Zusammenspiel aus Soft- und Hardware. Dieser Beitrag erklärt, wie Privat- sowie Firmenkunden an das Update kommen und schaut auf wichtige Neuerungen.

So kommen Kunden an das Mai 2020 Update

Nutzer*innen mit Windows 10 Geräten erhalten die Aktualisierungen wie gewohnt kostenlos via Windows Update. Um die Installation der neuesten Windows-Version zu starten, öffnen Kunden die Windows Update Einstellungen über den Pfad „Einstellungen > Update & Sicherheit > Windows Update“ und wählen die Funktion „Nach Updates suchen“. Sobald das Update angezeigt wird, wählen Anwender „Herunterladen und jetzt installieren“, um die Aktualisierung durchzuführen. Hinweis: Für eine zuverlässige Bereitstellung wird das Mai 2020 Update sukzessive ausgerollt. Über Windows Update werden die Neuerungen zunächst auf Geräten mit den Windows 10 Versionen 1903 und 1909 verfügbar.

Sobald der Download abgeschlossen ist und das Update bereitsteht, muss das Gerät neu gestartet werden, um den Installationsprozess zu beenden. Hierfür erhalten Anwender*innen künftig eine passende Benachrichtigung, mit der sich ein individuell passender Zeitpunkt für den Abschluss der Installation inklusive Neustart auswählen lässt. Diese neue Funktion heißt „Herunterladen und installieren“ und ist für Geräte mit Windows 10 Version 1903 sowie 1909 verfügbar. Weitere Informationen, wie Interessierte an das Mai 2020 Update kommen, gibt es auch in diesem Video.

Semi-Annual Channel-Release für Unternehmenskunden

Die Veröffentlichung des Mai 2020 Updates (Windows 10, Version 2004) markiert den Beginn des 18-monatigen Lebenszyklus des Service-Supports. IT-Verantwortliche sollten jetzt mit gezielten Bereitstellungen des Updates beginnen, um sicherzustellen, dass die vom Unternehmen verwendeten Anwendungen, Geräte und Infrastrukturen wie erwartet mit dem Mai 2020 Update funktionieren. Erhältlich ist die Version 2004 von Windows 10 für Firmenkunden über Windows Server Update Services (WSUS), über Windows Update for Business und über das Volume Licensing Service Center (VLSC) zur schrittweisen Bereitstellung via Microsoft Endpoint Configuration Manager oder eine andere Systemmanagement-Software.

Ausführliche Informationen zu den neuesten Funktionen für Firmenkunden gibt es in diesem Blog Post. Mehr Details zu Update-Möglichkeiten für Unternehmen in Zeiten von Remote Work finden Sie im folgenden Post auf dem Windows IT Pro Blog. Die Neuigkeiten der Windows Server Version 2004 werden hier vorgestellt.

Verbesserungen für mehr Produktivität mit Windows 10 Geräten

Das Windows 10 Mai 2020 Update bietet umfassende Erweiterungen für Privatanwender*innen sowie Unternehmen, um produktiv zu arbeiten und zu lernen. Detaillierte Neuerungen vereinfachen dafür das Zusammenspiel von Hard- und Software. Neue Funktionen sorgen für mehr Spaß beim Spielen – und machen es einfacher, in Kontakt zu bleiben. Einen umfassenden Überblick zu den neuen Features gibt es in diesem Beitrag. Nachfolgend ein paar Beispiele:

  • Geräte schneller verbinden: Bluetooth-Geräte lassen sich in weniger Schritten über „Benachrichtigungen“ verbinden (anstatt über „Einstellungen“)
  • Windows Hello einfacher konfigurieren: Die sichere Anmeldung ohne Passwort mittels Gesichtserkennung oder Fingerabdruck lässt sich schneller unter „Einstellungen“ einrichten
  • Virtuelle Desktops können individuell benannt werden
  • Segment-Heap-Funktionen für Microsoft Edge: Werden verfügbar und ermöglichen eine geringe Speicherauslastung beim Surfen
  • Verbesserte Verknüpfung mit Smartphones: Anrufe direkt auf dem PC entgegennehmen oder auf Fotos sowie Apps des Android-Telefons zugreifen – einige beliebte Funktionen der Your Phone App werden für Windows 10-Geräte mit ARM-Prozessor verfügbar
  • Verbesserte Barrierefreiheit: Hierzu gehören unter anderem eine verbesserte Sound-Qualität beim Vorlesen von Texten sowie ein schnelleres Wiederfinden des Cursors mit der Windows-Lupe
  • Flüssigere Grafik beim Zocken durch neue DirectX 12 Ultimate-Funktionen
  • Individueller Spielen: Xbox Game Bar unterstützt jetzt Widgets von Drittanbietern
  • „Kaomoji“ auf Windows 10 Devices: Die beliebten japanischen Emoticons werden über die Windows-Tastatur verfügbar (Shortcut: Windows-Taste + Punkt-Taste)

Mehr Details zu den Neuerungen des Windows 10 Mai 2020 Update gibt es auf dem Windows Blog.


Ein Beitrag von Irene Nadler
Communications Manager Windows & Devices

Irene Nadler, Communication Manager; Microsoft GmbH

Tags: , ,

Weitere Infos zu diesem Thema

10. Juli 2020
Surface Book 3 – das perfekte Gerät für Kreative

Surface Book 3 ist das ideale Gerät für Fotograf*innen, Designer*innen, Illustrator*innen, Architekt*innen, Filmemacher*innen und alle, die jeden Tag kreativ arbeiten. Erfahrt mehr über das Device und seine Einsatzszenarien.

10. Juli 2020
#LearnTwoGrow: Vorhang auf für lebenslanges Lernen

Mit ihrem neuen Audiocast-Format #LearnTwoGrow macht Chief Learning Officerin Mohanna Azarmandi Lust auf lebenslanges Lernen und Qualifizierung. Denn: Durch die Digitalisierung wird beides immer wichtiger. Unternehmen müssen sich fortwährend auf neue Situationen einstellen und können sich nicht darauf ausruhen, einmalig Fachkräfte zu rekrutieren. Trotzdem bekommt das Thema häufig in Unternehmen und auch bei vielen Mitarbeiter*innen nicht die nötige Aufmerksamkeit. Jetzt reinhören!

9. Juli 2020
#PrideTalk mit Janina Kugel: „Jede Form der Diskriminierung ist inakzeptabel“

Die Ereignisse der letzten Tage, Wochen und Monate sind ein Aufruf zum Handeln. Und ein Aufruf miteinander zu sprechen, zuzuhören, voneinander zu lernen und Empathie aufzubauen. Im #PrideTalk wollen wir deshalb mit Menschen aus der LGBTQI+ Community sprechen, um von ihnen zu lernen. Diesmal: Janina Kugel – Aufsichtsrätin, Beraterin, Speakerin.

9. Juli 2020
Azure AI: Neue kognitive Dienste für intelligente Anwendungen

Azure Cognitive Services sind kognitive APIs für die Entwicklung intelligenter Apps. Aktuell gibt es mehr als 30 dieser Dienste in den Bereichen Entscheidungsfindung, Spracherkennung und -eingabe sowie Bildanalyse und Websuche. Jetzt hat Microsoft vier neue Dienste vorgestellt. Eine Übersicht.