ABB und Microsoft bringen eine innovative Service-Plattform für die Aufladung von Elektrofahrzeugen auf den Markt

Die Cloud-basierte Plattform für die E-Mobilität kombiniert führende ABB-Technologien für die Schnellaufladung mit den modernsten Cloud-Diensten von Microsoft.

Zürich/Redmond, 20. Oktober 2015. ABB und Microsoft Corp. haben heute die weltweite Verfügbarkeit einer neuen Service-Plattform für die Schnellaufladung von Elektrofahrzeugen bekannt gegeben. Im Rahmen dieser Initiative werden die ABB-Schnellladestationen für Elektroautos mit Azure – dem Cloud-basierten Service von Microsoft – vernetzt. Auf diese Weise profitieren ABB-Kunden von Stabilität, einer weltweiten Skalierbarkeit und fortschrittlichen Verwaltungsfunktionen. Im Rahmen der Zusammenarbeit werden auch die Vorteile des maschinellen Lernens und Predictive-Analytics-Fertigkeiten genutzt, um zukünftige Innovationen voranzutreiben.

„Die Leistungsfähigkeit und Stabilität der Plattform sind entscheidende Unterscheidungsmerkmale für den erfolgreichen Betrieb einer modernen, datenbasierten Ladestation für Elektrofahrzeuge. Durch die Zusammenarbeit mit Microsoft kann ABB sowohl einen herausragenden Betrieb als auch innovative und fortschrittliche Dienstleistungen anbieten – dies bezeichnen wir als Internet der Dinge, Dienste und Menschen“, sagt Pekka Tiitinen, Leiter der ABB-Division Industrieautomation und Antriebe. „Mit dieser Zusammenarbeit erhalten wir die Lösungen, die Skalierbarkeit und die globale Flexibilität, um in den weltweit größten Automobilmärkten der steigenden Nachfrage nach Ladeinfrastrukturen für Elektrofahrzeuge gerecht zu werden. Dies stellt einen Schwerpunkt unserer Next-Level-Wachstumsstrategie dar.“

Viele Automarken investieren in den dynamischen Markt für „reine“ Elektrofahrzeuge. Es wird erwartet, dass im nächsten Jahr neue Modelle auf den Markt gebracht werden. Laut einem Bericht von Hybrid Cars ist die Anzahl der weltweit verkauften Elektrofahrzeuge insgesamt auf über eine Million gestiegen. Mehr als die Hälfte dieser Fahrzeuge wurden in den letzten 14 Monaten erworben.

Die rasante Zunahme an Elektrofahrzeugen auf der ganzen Welt geht mit einer ausgereiften Lade- und Energieinfrastruktur einher. Gegenwärtig gibt es weltweit nur 106.000 öffentlich zugängliche Ladestationen für Elektroautos. Die weltweiten Umsätze der Ladedienste sollen laut Navigant Research von 152,6 Millionen US-Dollar im Jahr 2015 auf 2,9 Milliarden US-Dollar im Jahr 2023 steigen.

„Wir leben in einer Welt, in der Mobilität und Cloud-Technologien an erster Stelle stehen. Dies zeigt sich insbesondere auf dem weltweiten Markt für Elektrofahrzeuge“, sagte Peggy Johnson, Leiterin der Geschäftsentwicklung bei Microsoft. „Unsere Zusammenarbeit mit ABB steht im Einklang mit dem Bestreben unseres Unternehmens, die intelligente Cloud-Plattform zu entwickeln. Wir freuen uns, mit unseren Technologien und Dienstleistungen die Lösungen von ABB um ein innovatives Unterscheidungsmerkmal zu bereichern.“

Im Rahmen dieser neuen Zusammenarbeit werden alle Ladegeräte von ABB mit der Cloud-Plattform Microsoft Azure vernetzt und mit Betriebs- und Wartungsdienstleistungen ergänzt. Auf diese Weise können Betreiber, Hersteller und Partner alle Vorteile einer herausragenden Plattform zu nutzen.

ABB und Microsoft werden ihre gemeinsame Service-Plattform für die Aufladung von Elektrofahrzeugen auf der eCarTec präsentieren, der weltweit größten Handelsmesse für Elektromobilität und Hybridmobilität, die zwischen dem 20. und 22. Oktober 2015 in München stattfindet.

Über die ABB Gruppe

ABB (www.abb.com) ist führend in der Energie- und Automationstechnik. Das Unternehmen ermöglicht seinen Kunden in der Energieversorgung und der Industrie, ihre Leistung zu verbessern und gleichzeitig die Umweltbelastung zu reduzieren. Die Unternehmen der ABB-Gruppe sind in rund 100 Ländern tätig und beschäftigen weltweit etwa 140.000 Mitarbeiter. Weitere Informationen zu den Aktivitäten von ABB für Ladestationen für Elektrofahrzeuge finden Sie unter http://new.abb.com/ev-charging.

Microsoft Deutschland GmbH

Die Microsoft Deutschland GmbH ist die der Microsoft Corporation/Redmond, U.S.A., des weltweit führenden Herstellers von Standardsoftware, Services und Lösungen mit 93,58 Mrd. US-Dollar Umsatz (Geschäftsjahr 2015; 30. Juni 2015). Der Netto-Gewinn im Fiskaljahr 2015 betrug 18,16 Mrd. US-Dollar. Neben der Firmenzentrale in Unterschleißheim bei München ist die Microsoft Deutschland GmbH bundesweit mit sechs Regionalbüros vertreten und beschäftigt rund 2.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Verbund mit rund 31.500 Partnerunternehmen betreut sie Firmen aller Branchen und Größen. Das Advanced Technology Labs Europe (ATLE) in München hat Forschungsschwerpunkte in IT-Sicherheit, Datenschutz, Mobilität, mobile Anwendungen und Web-Services.

Redaktioneller Hinweis

Weitere Informationen, Meldungen und Perspektiven von Microsoft finden Sie im Microsoft News Center auf http://news.microsoft.com. Links zu Webseiten, Telefonnummern und Titel waren zum Zeitpunkt der Veröffentlichung gültig, können sich aber zwischenzeitlich geändert haben. Journalisten und Analysten können sich bei Bedarf mit dem Rapid Response Team von Microsoft oder dem entsprechenden Ansprechpartner in Verbindung setzen (siehe https://news.microsoft.com/microsoft-public-relations-contacts).

Ansprechpartner ABB Media Relations

Michael Schiendorfer
Antonio Ligi, Sandra Wiesner

Tel: +41 43317 7111
E-Mail: media.relations[at]ch.abb.com

Ansprechpartner Microsoft

Anika Klauß
Communications Manager Microsoft Cloud Platform

Tel. +49 (89) 31766977
E-Mail: anklau[at]microsoft.com

Ansprechpartner PR-Agentur FAKTOR 3 AG

Jens Schleife

Kattunbleiche 35
D-22041 Hamburg

Tel.: +49 (40) 67 94 46-6127
Fax: +49 (40) 67 94 46-11

E-Mail: j.schleife[at]faktor3.de

Tags: ,

Weitere Infos zu diesem Thema

18. Juni 2024
Generative KI in der Industrie: Hohe Erwartungen, aber auch noch Zögern bei deutschen Unternehmen

Generative künstliche Intelligenz bietet Unternehmen faszinierende Möglichkeiten, ihre Digitalisierung voranzutreiben. Darüber herrscht große Einigkeit bei Analystenhäusern und Fachleuten. Aber wie sehen das die Entscheider*innen der deutschen Unternehmen? Haben Sie schon den Trend erkannt? Aktuelle Zahlen aus einer Civey-Umfrage im Auftrag von Microsoft Deutschland zeigen positive Entwicklungen im Vergleich zum vergangenen Jahr. Aber auch Potenzial, das noch nicht genutzt wird.

6. Juni 2024
Wir feiern Pride und ‘Radical Joy’

Angesichts Widrigkeiten mutig zu sein, zu inspirieren und Veränderungen anzustoßen, ist etwas, das man feiern sollte. Aus diesem Grund richten die LGBTQIA+-Communities bei Microsoft die 2024 Pride-Kampagne unter dem Motto „Radical Joy“ aus: Freude, die inspiriert.

22. Mai 2024
Digitalisierung für die Demokratie: Wie Technologie die digitale Republik stärken kann

Welche Rolle spielt die Digitalisierung für die Zukunft der Demokratie? Gefährdet der analoge Staat sie sogar? Diesen Fragen ging das „SZ Dossier“ der Süddeutschen Zeitung in einer Diskussionsrunde bei Microsoft Berlin nach. Fakt ist: Bei der Digitalisierung hinkt der Staat seinen eigenen Zielen so weit hinterher. Dabei kann der öffentliche Sektor von den Erfahrungen von Unternehmen in digitalen Transformationsprojekten profitieren.