EDEKA und Microsoft treiben Digitalisierung des Handels voran

  • Aufbau einer Daten- und Cloud-Strategie zur Stärkung des Einkaufserlebnisses.
  • Entwicklung neuer digitaler Geschäftsmodelle.

EDEKA und Microsoft treiben die Zukunft des Einzelhandels ab sofort gemeinsam voran. Im Rahmen der Zusammenarbeit unterstützt Microsoft den EDEKA-Verbund auf seinem Weg, durch konsequente Digitalisierung neue Geschäftsmodelle zu entwickeln und umzusetzen. Mit einer Cloud- und Daten-Strategie sowie innovativen Lösungen werden im Rahmen dieser Kooperation vielfältige digitale Möglichkeiten bis in den stationären Handel hinein entwickelt und erprobt.

Um die Digitalisierung im gesamten Verbund voranzutreiben, setzt EDEKA zukünftig bei wichtigen Fokusthemen gezielt auf das Microsoft-Portfolio. Im Mittelpunkt stehen dabei die Skalierbarkeit und Flexibilität von Microsoft-Produkten wie beispielsweise Microsoft Azure und Microsoft 365. So migriert EDEKA im Zuge der Partnerschaft mit ausgesuchten strategischen Produkten und Projekten auf die Azure-Plattform, um auf einer einheitlichen Basis zu wachsen. EDEKA plant durch die Kooperation mit Microsoft signifikante Synergien zu nutzen und das Markenerlebnis für die Verbraucher*innen zu stärken. Ein Beispiel dafür ist der neue mobile Service Scan&Go, der es den Kund*innen ermöglicht, ihre Einkäufe im Markt selbst zu scannen und direkt über die App zu bezahlen.

„Die Expertise von Microsoft wird dazu beitragen, den stetig voranschreitenden Innovations- und Digitalisierungskurs von EDEKA zu beschleunigen. Gemeinsames Ziel ist es, einen spürbaren Mehrwert für unsere Kaufleute sowie unsere Kund*innen und Mitarbeiter*innen zu schaffen“, so Rolf Lange, Leiter Unternehmenskommunikation der EDEKA-Zentrale.

„Im Rahmen dieser Partnerschaft bringen wir die einzigartige Handelsexpertise von EDEKA mit den etablierten Technologien von Microsoft zusammen. Gemeinsam möchten wir die digitale Zukunft des Handels aktiv gestalten“, so Irene Nadler, Communications Manager Microsoft Deutschland. „Wir unterstützen EDEKA in den zentralen Handlungsfeldern mit innovativen digitalen Lösungen, die es dem Handelsunternehmen ermöglichen, neue Maßstäbe bei der Customer Journey und dem In-Store-Kundenerlebnis zu setzen und dadurch seine Marktposition weiter auszubauen.“

Über EDEKA

Das Profil des mittelständisch und genossenschaftlich geprägten EDEKA-Verbunds basiert auf dem erfolgreichen Zusammenspiel dreier Stufen: Bundesweit verleihen rund 3.600 selbstständige Kaufleute EDEKA ein Gesicht. Sie übernehmen auf Einzelhandelsebene die Rolle des Nahversorgers, der für Lebensmittelqualität und Genuss steht. Unterstützt werden sie von sieben regionalen Großhandelsbetrieben, die täglich frische Ware in die EDEKA-Märkte liefern und darüber hinaus von Vertriebs- bis zu Expansionsthemen an ihrer Seite stehen. Die Koordination der EDEKA-Strategie erfolgt in der Hamburger EDEKA-Zentrale. Sie steuert das nationale Warengeschäft ebenso wie die erfolgreiche Kampagne „Wir lieben Lebensmittel“ und gibt vielfältige Impulse zur Realisierung verbundübergreifender Ziele. Mit dem Tochterunternehmen Netto Marken-Discount setzt sie darüber hinaus erfolgreiche Akzente im Discountgeschäft. Fachhandelsformate wie BUDNI oder NATURKIND, die Kooperation mit online-basierten Lieferdiensten wie Picnic und das Großverbrauchergeschäft mit dem EDEKA Foodservice runden das breite Leistungsspektrum des Unternehmensverbunds ab. EDEKA erzielte 2020 mit über 11.100 Märkten und 402.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen Umsatz von 61,0 Mrd. Euro. Mit 19.250 Auszubildenden ist EDEKA einer der führenden Ausbilder in Deutschland.

Über Microsoft

Die Microsoft Deutschland GmbH wurde 1983 als deutsche Niederlassung der Microsoft Corporation (Redmond, U.S.A.) gegründet. Als weltweit führender Hersteller von produktiven Softwarelösungen und modernen Services im Zeitalter von intelligent Cloud und intelligent Edge, sowie als Entwickler innovativer Hardware, versteht sich Microsoft als Partner seiner Kunden, um diesen zu helfen, von der digitalen Transformation zu profitieren. Als weltweit größter Beitragsgeber treibt Microsoft die Open-Source-Technologie über seine führende Entwicklerplattform GitHub voran. Mit LinkedIn, dem größten Karriere-Netzwerk, fördert Microsoft die berufliche Vernetzung weltweit. Der Umsatz von Microsoft beträgt 168,1 Mrd. US-Dollar (Geschäftsjahr 2021; 30. Juni 2021). Der Netto-Gewinn im Fiskaljahr 2021 betrug 61,3 Mrd. US-Dollar (GAAP). Die Microsoft Deutschland GmbH beschäftigt insgesamt mehr als 3.000 Mitarbeiter*innen. Diese arbeiten in der Firmenzentrale (München Schwabing) sowie in acht weiteren Regionalbüros bundesweit (Berlin, Eningen, Frankfurt, Hamburg, Köln, Stuttgart, Walldorf). Gemeinsam mit rund 30.000 Partnern unterstützt Microsoft in Deutschland Firmen aller Branchen und Größen. Darüber hinaus engagiert sich das Unternehmen gemeinsam mit Politik, Wirtschaft und Wissenschaft in vielfältigen Initiativen und Projekten, damit alle Menschen am Fortschritt einer digitalen Gesellschaft teilhaben können.

Ansprechpartnerin Microsoft
Irene Nadler
Communications Manager
[email protected]
@irenenadler

Ansprechpartner PR-Agentur FAKTOR 3
André Hoffmann
Kattunbleiche 35
D-22041 Hamburg
Telefon: +49 40 67 94 46 53
[email protected]

Ansprechpartner EDEKA ZENTRALE Stiftung & Co. KG
Gernot Kasel
Tel.: 040 6377-2182
E-Mail: [email protected]

Tags: , ,

Weitere Infos zu diesem Thema

1. Februar 2023
Testimonial-Kampagne für alle Chicas und Chicos: Jorge González wirbt für Microsoft 365

Den Alltag kinderleicht organisieren, To-dos im Handumdrehen erledigen und mehr freie Zeit für wirklich wichtige Dinge im Leben genießen – Microsoft 365 macht es möglich. Um eine breite diverse lifestyle- und techaffine Zielgruppe für die Benefits von Microsoft 365 zu begeistern, setzt das Tech-Unternehmen jetzt auf eine Omni-Channel-Kampagne. Die Hauptrolle spielt mit seiner unverwechselbaren Art niemand geringeres als Entertainer Jorge González.

31. Januar 2023
Microsoft erklärt: Was sind Digital Twins?

Ob für eine Smart Factory, im Krankenhaus oder in der Stadtentwicklung: Mit einem Digital Twin, also einem Digitalen Zwilling, lassen sich Prozesse optimieren, Fehler frühzeitig erkennen, Ausfallzeiten minimieren oder Kosten senken. Wie funktioniert die Technologie, die eine Brücke zwischen realer und digitaler Welt schlägt? Welche Vorteile bietet sie? Und wo kommt sie heute schon zum Einsatz?