Zum Hauptinhalt springen

Surface: Über die Idee des perfekten Laptops

„In Surface […] we’re going after premium and we want to reinvent categories“ [1], so Panos Panay, Chief Product Officer Windows und Devices. Panos gilt als „Vater“ von Surface und bringt mit diesem Zitat den Anspruch der Brand auf den Punkt: Surface steht für hochwertige Geräte, die neue Wege gehen.

Startpunkt bei der Entwicklung aller Surface Produkte ist seit jeher der Anwender: “Every detail in our products has meaning. They’re designed with emotion to create amazing experiences” [2]. Surface steht für leistungsstarke Hardware, welche die Anforderungen von Menschen in den Mittelpunkt stellt. Hierfür brachte Microsoft vor rund acht Jahren das erste Surface auf den Markt.

Seit der Vorstellung des ersten Surface hat sich einiges getan. Gestartet mit Fokus auf den mobilen Einsatz bietet die Modellreihe mittlerweile eine große Auswahl an produktiven Gerätekategorien für Privatanwender sowie Unternehmen. Surface ermöglicht Anwendern den modernen Arbeitsplatz, indem es Menschen befähigt, im digitalen Zeitalter auf natürliche Weise produktiv und kreativ zu sein – oder wie es Panos Panay formuliert: „These […] products are about empowering you to be your most productive, and your most creative“ [3].

Remote Working: Produktiv bleiben mit den richtigen Tools

Moderne Technologien unterstützen Menschen, weiterhin produktiv zu bleiben, wenn sie – zum Beispiel aufgrund der aktuellen Situation der Pandemie – nicht physisch an ihrem Arbeitsplatz sein können. Die Geräte der Surface-Reihe bieten Beschäftigen vielfältige und flexible Möglichkeiten, aus der Ferne zu arbeiten, zu lernen und in Kontakt zu bleiben ohne dabei auf Sicherheit verzichten zu müssen. Eine nicht unerhebliche Rolle spielen dabei die unterschiedlichen Formfaktoren von Surface.

Seit der Vorstellung des Surface RT im Jahr 2012 hat Microsoft kontinuierlich neue Gerätekategorien eingeführt: Surface Pro hat die 2in1-Kategorie bzw. die sogenannten „Detachables“ salonfähig gemacht. Mit Surface Book präsentierte Microsoft 2016 seinen ersten Laptop, bei dem sich der Bildschirm abtrennen lässt. Im selben Jahr wurde außerdem die erste Generation des Großbild-Device Surface Hub ausgeliefert, um Unternehmen neue Möglichkeiten für die Teamarbeit zu geben. 2017 folgte mit dem Surface Studio ein neuer Formfaktor für den Schreibtisch, mit dem Kreative noch intuitiver am PC arbeiten können. Im selben Jahr wurde mit dem Surface Laptop ein besonders stylischer Rechner verfügbar, der ausschließlich im Laptop-Segment angesiedelt ist. 2018 kam das Surface Go hinzu – unser bisher kleinstes Surface.

Evolution von Surface: Leistungsstarke Modell-Nachfolger

Über die Zeit hat Microsoft seine populären Modelle auf Basis von Kundenfeedback kontinuierlich weiterentwickelt. So wurde im Frühjahr 2020 mit dem Surface Book 3 ein besonders performanter Laptop für professionelle Anwender angekündigt. Es bietet bis zu 50 Prozent mehr Leistung im Vergleich zum Vorgänger, wodurch anspruchsvolle Programme wie Solidworks, Autodesk oder Visual Studio ebenso flüssig laufen, wie die Anwendungen der Adobe Creative Cloud. Surface Book 3 gibt es entweder mit 13,5-Zoll-Display oder als besonders leistungsstarke Variante mit 15-Zoll-Bildschirm.

Die neueste Generation von Surface Go kam ebenso im Frühjahr 2020: Surface Go 2 ist ein kompakter 2in1-Allrounder für Arbeit und Freizeit, der für Nutzer, die auch unterwegs verbunden bleiben möchten, wahlweise mit LTE-Advanced erhältlich ist. Mit seinem schlanken und leichten Design sowie den Eingabemöglichkeiten via Stift und Touch ist dieser Formfaktor besonders beliebt im Bereich der digitalen Bildung.

Im Oktober 2019 hat Microsoft zudem das Surface Pro X vorgestellt – das bisher dünnste Surface-Gerät auf Basis eines Qualcomm-Chips. Dank des eigens entwickelten SQ1-Prozessors von Microsoft und Qualcomm läuft Surface Pro X besonders energieeffizient, kommt in einem sehr dünnen Gehäuse und ist über LTE Advanced bei vorhandener Mobilfunkverbindung stets verbunden.

Surface Pro X

Im Oktober 2019 kam mit Surface Laptop 3 ein leistungsstarken Nachfolger des Notebooks: In der dritten Generation ist Surface Laptop deutlich schneller, während das hochwertige, dünne sowie leichte Design beibehalten wird. Surface Laptop 3 gibt es zum ersten Mal auch in einer 15-Zoll-Variante und mit einem Gehäuse komplett aus Aluminium. Für Unternehmenskunden ein echter Vorteil: Das Device kann über einen autorisierten Service-Provider einfacher repariert und die SSD-Festplatte ausgetauscht werden. Ein USB-C-Anschluss sorgt für mehr Möglichkeiten bei der Batterieaufladung oder beim Verwenden von Zubehör – so lassen sich beispielsweise zwei externe Monitore zur selben Zeit über ein Kabel anschließen.

Surface Laptop 3

Gleichzeitig hat Microsoft mit Surface Pro 7 auch eine neue Ausgabe seines besonders leichten und vielseitigen Rechners mit andockbarem Type-Cover präsentiert: Die siebte Generation von Surface Pro bietet die gewohnt flexiblen Einsatzmöglichkeiten als Laptop mit andockbarer Tastatur, als Tablet mit 12,3-Zoll-PixelSense-Touch-Display oder im Studio-Modus.

Surface Pro 7

Innovative Devices für den modernen Arbeitsplatz

Neben handlichen und besonders mobilen Geräten bietet Surface auch innovative Formfaktoren für die produktive Nutzung am Schreibtisch oder im Büro. So ist Surface Studio 2 speziell für die kreative Nutzung am Desktop ausgelegt: Mit 50 Prozent mehr Grafikpower ist das Device sehr schnell und leistungsfähig. Im Fokus steht allerdings der großflächige und flexibel verstellbare 28-Zoll-PixelSense-Bildschirm mit hochauflösender Bildqualität sowie Touch-Funktion, der sich dank eines speziellen Zero Gravity-Scharniers mühelos vom gewohnten Desktop- in den Studio-Modus bringen lässt. Dabei liegt der Bildschirm in einem 20-Grad-Winkel auf, wie bei einem Zeichenbrett.

Surface Hub 2S bietet völlig neue Wege für die Teamarbeit: Die neue Generation des Großbild-Device Surface Hub ist für den Modern Workplace konzipiert und kann als digitales Whiteboard, Meeting- und Kollaborationstool verwendet werden. Es bringt die Eigenschaften, die Kunden an der ersten Generation von Surface Hub schätzen, in ein leichteres, dünneres und mobiles Format. Surface Hub 2S ist mit einem 50 Zoll großen 4K+-Multi-Touch-Display sowie einer 4K-Kamera für die Interaktion am Bildschirm ausgestattet. Dank der integrierten Lautsprecher und Mikrofone haben auch in das Meeting eingewählte Anrufer den Eindruck als wären sie mit im Raum.

Surface Hub 2S

Das Wesen der Dinge liegt unterhalb der Oberfläche

Der Chefdesigner von Surface heißt Ralf Groene. Er kommt aus Deutschland, lebt aber schon viele Jahre in den Vereinigten Staaten. Aufgewachsen ist er in Niedersachsen, seinen Abschluss in Industriedesign machte er an der Muthesius Kunsthochschule in Kiel. Im Silicon Valley ist er seit 1997 unterwegs, zunächst unter anderem für Frog Design, einem ebenfalls von einem Deutschen, Hartmut Esslinger, gegründeten Unternehmen, das unter anderem für Computerdesign bekannt ist.

Seit 2006 arbeitet Groene bei Microsoft in Redmond. Sein erstes Projekt bei Microsoft war die bis heute beliebte Arc-Mouse. Aufgrund ihres Klappmechanismus lässt sich die Maus praktisch und flach verstauen. Von Anfang an hat Groene eine klare Vorstellung von der Gestaltung moderner Hardware: Design sei kein Selbstzweck, sondern müsse sich einem Ziel unterordnen: den Alltag eines jeden Menschen zu verbessern. Insofern distanziert sich Groene von dem sehr engen Begriff der Designsprache und sieht als erstes Ziel seiner Geräte, dass sie den sozialen, kulturellen und technischen Bedürfnissen ihrer Nutzer entsprechen.

Ausblick in die Zukunft von Surface

Mit Surface Neo und Surface Duo hat Microsoft am 2. Oktober 2019 in New York einen Ausblick in die Zukunft von Surface gegeben. Die faltbaren Geräte kommen mit einem dualen Display und sind für den produktiven und mobilen Einsatz konzipiert.

Surface Neo läuft auf Basis von Windows 10X, das speziell für die Anforderungen einer mobilen und Cloud-basierten Welt entwickelt wurde.

Surface Duo ermöglicht effiziente Anwendungsszenarien, indem es Android-Apps und das innovative Surface Hardware-Design in einem mobilen Device vereint.

 

Ausgezeichnete Referenzgeräte für Work & Play

In sieben Jahren hat Surface bereits beachtliche Spuren hinterlassen und vielfältige Auszeichnungen erhalten: So wurde beispielsweise Surface Book 2 im Januar 2019 von Weka Media Publishing mit dem „German Technology Award 2018“ ausgezeichnet. Surface Pro 6 wurde von der Stiftung Warentest als Testsieger in seiner Kategorie prämiert – hierbei wurden auch Surface Laptop 2 und Surface Go positiv getestet. Darüber hinaus haben Surface Laptop und Surface Studio den renommierten Red Dot Design Award erhalten.

„Surface ist heute eine Marke von globaler Strahlkraft“, so Thomas Kowollik, General Manager D/A/CH, Consumer Channel Sales & Marketing und Mitglied der Geschäftsleitung bei Microsoft Deutschland. „Mehrfach ausgezeichnete Produkte wie Surface Studio oder Surface Pro stehen für das Innovativste, was der PC Markt derzeit zu bieten hat. Gleichzeitig bleibt Surface stets ein Windows Device, mit allen Vorteilen in Bezug auf Sicherheit und Kompatibilität.“

Über ein zeitgemäßes Zusammenspiel aus Hard- und Software ermöglicht Surface neue Wege, wie Menschen digital gestalten, lernen und arbeiten. Gerade mit Blick auf die neue Arbeitswelt können Kunden mit der Kombination aus Surface und Microsoft 365 das Potential der Digitalisierung für sich nutzbar machen.

Viele Unternehmen haben die Vorteile der innovativen Hardware bereits für sich erkannt: So ist Surface schon bei 75 Prozent der Fortune 500 Unternehmen im Einsatz. Auch deutsche Firmen aus den unterschiedlichsten Branchen arbeiten bereits mit Surface – von BWM, über Klöckner oder das Universitätsklinikum Erlangen, bis hin zur RhönSprudel-Gruppe und SAP. Gemeinsam mit seinen Partnern wird Microsoft weiterhin Wege aufzeigen, wie Kunden mit Surface nachhaltig von der Digitalisierung profitieren können.

[1] Quelle: The Verge
[2] Quelle: Twitter-Account: @panos_panay
[3] Quelle: Windows Devices Blog