Jetzt bewerben: Microsoft Intelligent Manufacturing Award mit Roland Berger

Logo des Microsoft Intelligent Manufacturing Award mit Roland Berger

„Innovate. Transform. Compete.“ Unter diesem Motto steht der Microsoft Intelligent Manufacturing Award 2020, den wir in diesem Jahr zum zweiten Mal vergeben. Zusammen mit der Unternehmensberatung Roland Berger ermutigen wir damit Unternehmen aus der Fertigungs-, Prozess- und Automobilindustrie, neue Wege in der Digitalisierung zu gehen und die Potenziale von digitalen Wertschöpfungsketten zu nutzen.

Insgesamt gibt es Preise für rund 250.000 Euro zu gewinnen. Die Bewerbungsphase für den Microsoft Intelligent Manufacturing Award 2020 startet heute und geht bis Ende November. Die Auszeichnungen werden für Firmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz in fünf Kategorien vergeben:

    • Innovate!“ bewertet die Anwendung von Technologien
    • Scale!“ prämiert Reifegrad, Wachstum und Skalierbarkeit
    • Add Value!“ entscheidet sich nach Effizienz und Umsatzpotenzial
    • Envision!“ zeichnet die visionäre und transformatorische Bedeutung aus
    • Educate!“ kürt neue wissenschaftliche Ansätze

Zusätzlich prämieren wir einen Gesamtsieger, der in allen fünf Kategorien überzeugt. Gesucht werden Anwendungsbeispiele aus allen Betriebsbereichen: von Dienstleistungen über Produktion und Einkauf bis zu Lieferketten oder cleveren Technik-Lösungen.

Jetzt bewerben

Was für Digitalisierungsprojekte haben Sie in Ihrem Unternehmen gestartet? Wo haben Sie Prozesse mit digitalen Mitteln verbessert oder neu strukturiert? Welche Produkte haben Sie digital verbessert oder neu erfunden? Oder überzeugt Ihr Unternehmen gar auf ganzer Linie? Bis zum 30. November 2020 können Sie Ihre Anwendungsbeispiele auf der Website des Microsoft Intelligent Manufacturing Award 2020 einreichen.

Gruppenbild der Gewinner des Inetlligent Manufacturing Awards 2019
Die Gewinner-Unternehmen des Microsoft Intelligent Manufacturing Award 2019: ANDREAS STIHL AG & Co. KG, Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG, BASF SE, BMW AG und Bizerba SE & Co. KG.

Wir ermitteln für jede Kategorie drei Finalisten, die ihren Wettbewerbsbeitrag beim Pitch Day am 21. Januar 2021 einer Jury präsentieren, die mit Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft besetzt ist. Die Bekanntgabe der Gewinner und die Verleihung der Preise erfolgen im Februar 2021.

Die Expert*innen-Jury

    • Christof Bosbach, President of the Division Board, Diehl Metering GmbH
    • Jochen Gleisberg, Senior Partner Operations, Roland Berger
    • Prof. Dr. Julia Hartmann, Professorin für nachhaltiges Supply Chain Management am Operations Department der EBS Business School
    • Stephan Köhler, Managing Director, Gebr. Brasseler GmbH & Co. KG
    • Prof. Dr. Oliver Niggemann, Institut für Automatisierungstechnik, Helmut-Schmidt-University, Universität der Bundeswehr Hamburg
    • Dirk Ramhorst, Chief Digital Officer and Chief Information Officer, Wacker Chemie AG
    • Arno Reich, Senior Vice President Industry, Energy & Logistics, HANNOVER MESSE & CeMAT Events
    • Sebastian Seutter, Sr. Industry Executive, Manufacturing, Microsoft Deutschland
    • Dennis Zwetschke, Head of Production Engineering, SI DG SA&P MF PE, Siemens AG

Preise im Gegenwert von 250.000 Euro

Die Gewinner erhalten Preise im Gegenwert von rund 250.000 Euro. So wird beispielsweise die Weiterentwicklung ihrer Projekte durch einen ganztägigen Business-Development-Workshop beschleunigt. Zusätzlich können sie sich über die Produktion eines Marketing- und eines Case-Study-Videos sowie die Organisation eines professionellen Webinars samt Video-Aufzeichnung und Werbe-Budget freuen. Darüber hinaus stärken Microsoft und Roland Berger die Preisträger durch ihre Netzwerke mit Expert*innen für Industrie 4.0 sowie durch Unterstützung bei der Kommunikation.

Weitere Informationen über die Bewerbung zum Microsoft Intelligent Manufacturing Award 2020 finden Sie hier.


Ein Beitrag von Markus Göbel
Senior Communications Manager Data Applications and Infrastructure

Markus Göbel

 

Tags: , , , ,

Weitere Infos zu diesem Thema

15. Februar 2024
Fit für das KI-Zeitalter: Microsoft investiert 3,2 Milliarden Euro, um KI-Infrastruktur und Cloud-Kapazitäten in Deutschland mehr als zu verdoppeln sowie Fachkräfte zu qualifizieren

Microsoft hat heute die größte Investition seiner 40-jährigen Geschichte in Deutschland angekündigt, um die Möglichkeiten und den Nutzen von künstlicher Intelligenz (KI) in der Bundesrepublik beschleunigt voranzubringen. Microsoft wird seine Rechenzentren für Cloud- und KI-Anwendungen ausbauen sowie bis Ende 2025 mehr als 1,2 Millionen Menschen im Bereich digitale Kompetenzen weiterbilden.

15. Januar 2024
Die Microsoft Cloud ermöglicht Kunden, sämtliche personenbezogenen Daten innerhalb der europäischen Datengrenzen zu halten

Microsoft hat wichtige Verbesserungen und neue Funktionen der EU-Datengrenze für die Microsoft Cloud angekündigt. Mit diesem Update geht Microsoft einen weiteren Schritt zur Ausweitung seines Angebots an vertrauenswürdigen Cloud-Diensten, die europäische Werte respektieren und die spezifischen Anforderungen unserer Kunden aus dem gewerblichen und öffentlichen Sektor in Europa erfüllen.