Microsoft treibt digitale Transformation im Handel voran

Zwei Personen stehen in Mitten von Hockern in einem Möbelgeschäft und arbeiten mit einem Surface

Der Deutsche Handelskongress, die größte Veranstaltung in Deutschland für den Einzelhandel und seine Partner, steht vor der Tür. Sabine Bendiek, Vorsitzende der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland, wird dort am 14. November einen Vortrag zum Thema Künstliche Intelligenz halten.

Für Unternehmen im Handelsbereich spielen Lösungen von Microsoft wie die Cloud-Plattform Microsoft Azure sowie Microsoft Produktivitätslösungen eine zunehmend wichtige Rolle. Künstliche Intelligenz (KI) und das Internet der Dinge (IoT) haben bereits heute in der Lebensmittelbranche Einzug gehalten. Durch intelligente Prognosen und Sensorik kann der Warenbestand von Filialen und Zwischenlagern echtzeitnah ermittelt und dadurch ein intelligentes Bestandsmanagement aufgesetzt werden. Bestehende Geschäftsmodelle stehen auf dem Prüfstand.

Optimierte Warehouse-Management-Systeme

Eine große Herausforderung stellt für Unternehmen die Lagerung von Produkten dar. Immer schneller müssen sie sich auf unerwartete Nachfragehochs einstellen und dementsprechend flexibel agieren. Um Unternehmen bei dieser Herausforderung zu unterstützen, hat das Berliner Start-up ShareHouse ein auf Microsoft Azure basierendes Warehouse-Management-System entwickelt. Durch die im ShareHouse-Lager eingebaute Sensorik werden freie Flächen automatisch erkannt, so dass das Warehouse-Management-System vereinfacht und beschleunigt werden kann. Neben Lagerflächen bietet ShareHouse seinen Kunden Online Services an, mit denen sich Lagerhallen vernetzen und Freiflächen automatisiert anzeigen lassen. Durch seinen Online-Marktplatz für Lagerflächen treibt das Berliner Start-up somit die Digitalisierung der Logistik- und Handelsbranche voran und trägt zur Transformation der Mengen- und Lagerplatzverwaltung bei.

Mann steht in Warenlager und koordiniert die eingelagerte Ware

Digitale Transformation durch Cloud- und Produktivitätslösungen

In Handelsunternehmen sind darüber hinaus Produktivitätstools und Cloud-Plattformen, die das gemeinsame Teilen und Bearbeiten von Dokumenten ermöglichen, erforderlich. Walmart, einer der führenden Einzelhändler weltweit, und das weltweit zweitgrößte Unternehmen im Bau- und Heimwerkerbereich Lowe haben sich dazu für Microsoft Azure und Microsoft 365 entschieden. Diese Lösungen ermöglichen den Mitarbeitern, von jedem Gerät und zu jedem Zeitpunkt Zugang zu den Unternehmensdaten zu erhalten. OneDrive als alleinige Plattform zur Dokumentenspeicherung trägt zudem zu einer leichteren Bearbeitung von Dokumenten im Team bei. Produktivitätstools wie Microsoft Teams erleichtern Abstimmungen im Team.

Als Teil der strategischen Partnerschaft zwischen Walmart und Microsoft ist für Anfang kommenden Jahres zudem die Erweiterung des Walmart Technologiezentrums in Austin geplant. In der so genannten „cloud factory“ werden sich circa 30 Mitarbeiter beider Unternehmen, die intern als „4.co“ bezeichnet werden, auf die Migration der internen Geschäftsanwendungen von Walmart auf Microsoft Azure konzentrieren. Zudem wird das Team neue, cloud-native Anwendungen entwickeln. Zu den digitalen Lösungen Walmarts zählen bisher IoT-Sensoren für HLK- und Kälteanlagen, die täglich eine Milliarde Datennachrichten aus den Walmart-Filialen weltweit verarbeiten und dadurch helfen, Energie zu sparen. Durch die „cloud factory“ kann Walmart seine digitalen Lösungen ausbauen.

Die Bedürfnisse der Kunden im Fokus

Microsoft Lösungen können nicht nur innerhalb eines Unternehmens Prozesse entschlacken, sondern auch zu einer positiven Kundenbeziehung beitragen, wie das Beispiel von Lowe zeigt. Aufgrund des unzureichenden Speicherplatzes der Mitarbeiter konnten Einrichtungswünsche, die Kunden per Mail sendeten, nicht aufgehoben werden. Die Mitarbeiter waren darüber hinaus mit der Verwaltung ihres E-Mail-Postfaches beschäftigt. Durch Microsoft 365 werden nun jedem Mitarbeiter 100 Gigabyte Speicherplatz zur Verfügung gestellt, so dass sich diese fortan gänzlich auf die Bedürfnisse ihrer Kunden fokussieren können.

Mixed-Reality am Point of Sale

Wie der Point of Sale im stationären Handel durch Mixed-Reality spannend gestaltet werden kann, zeigt der aktionsweise durch Mixed-Reality-Elemente unterstützte Verkauf von Microsoft-Produkten bei Saturn und Media Markt. Wer sich für ein Microsoft-Produkt interessierte, konnte sich durch die Microsoft HoloLens zusätzliche Information wie Produkt-Spezifikationen, passendes Zubehör oder spezielle Features anzeigen lassen.

Zwei Menschen betrachten durch eine HoloLens einen virtuellen Raum

Ebenso arbeitet Lowe in seinem Store in Seattle seit neustem mit der Microsofts HoloLens: Kunden können ihre neu designte Küche als virtuellen Raum erleben und sich so einen Eindruck von den Geräten und Oberflächen machen. Der Prozess beginnt mit den Pinterest Boards eines Kunden. Künstliche Intelligenz analysiert die Informationen der Pinterest Boards und macht dazu passende Vorschläge aus dem Produktkatalog Lowes. Auf Basis dessen wird ein virtueller Raum erstellt, den der Kunde durch die HoloLens betrachten kann. Während der Betrachtung können die Oberflächen und Optionen verändert, das physische Konzept erlebt und die Entwürfe anschließend einfach online geteilt werden. Durch die Entscheidung Lowes, Künstliche Intelligenz in der Visualisierung von Küchen einzusetzen, wird eine neue Art von Kundenservice eingeführt sowie das Kauferlebnis transformiert.

Wie gestaltet sich der Handel in der Zukunft?

Die Anwendungsbeispiele zeigen, dass eine Vielzahl von Microsoft-Lösungen an verschiedenen Stellen der Handelskette, von der Lieferung bis hin zur Gestaltung des Point of Sale, zu Innovationen beiträgt und das Handelsumfeld für Anbieter wie auch für Kunden so effizienter und attraktiver gestaltet. Durch den Einsatz intelligenter Lösungen kann zudem das Voranschreiten digitaler Innovationen im Handel stärker forciert werden. Den anstehenden Deutschen Handelskongress sehen wir als eine Möglichkeit, das Potenzial, welches die digitale Transformation im Handel hat, stärker in den Fokus zu rücken und aufzeigen, wie menschliche Fähigkeiten durch Cloud- und Produktivitätslösungen ergänzt werden können.

Weiterführende Informationen:


Ein Gastbeitrag von Xenia Giese
Industry Solution Executive Retail & Consumer Goods, Microsoft Deutschland GmbH

Bild von Xenia Giese

Tags: , , , ,

Weitere Infos zu diesem Thema

8. April 2020
Das 1×1 der IT-Sicherheit: Im Compliance-Dschungel

Wie können Unternehmen die Möglichkeiten innovativer Technologien nutzen und gleichzeitig komplexe regulatorische Vorschriften erfüllen? In Folge 3 unserer Serie „1×1 der IT-Sicherheit“ bringen wir Ordnung in den Compliance-Dschungel.

8. April 2020
COVID-19: Neuerungen für das Microsoft Partner Network

Wir bekräftigen, dass die Gesundheit und das Wohlergehen unserer Kunden, Partner, Lieferanten und Mitarbeiter*innen gerade jetzt für uns bei Microsoft höchste Priorität haben. Trotz der weltweit existierenden Unsicherheiten gibt es auch Lichtblicke – mit vielen Beispielen für Partnerschaft und Innovation in dieser schwierigen Situation.