Sprichst du mit mir? Azure AI erweckt mit Custom Neural Voice beliebte Figuren zum Leben

Virtueller Bugs Bunny mit Custom Neural Voice

In den Lieblingscartoon eintauchen und mit den Figuren sprechen? Im AT&T Experience Store in Dallas, USA ist das möglich. Hier begrüßt ein virtueller Bugs Bunny die Besucher*innen und bittet sie um Hilfe bei der Suche nach goldenen Karotten, die im ganzen Gebäude versteckt sind.

Diese Unterhaltungen in Echtzeit macht Microsoft Custom Neural Voice möglich, eine neuronale Text-to-Speech-Funktion innerhalb von Speech, einem Azure Cognitive Service.

Höchste Transparenz bei synthetischen Stimmen

Eine Unterhaltung mit einem Cartoon-Helden wie Bugs Bunny mag sich durch Custom Neural Voice real anfühlen, aber jeder weiß, dass sie es nicht ist – denn Bugs Bunny ist eine fiktive Figur. Das ist eine wichtige Abgrenzung, die Microsoft bei jeder Anwendung der Technologie bewahren möchte. Das ist auch ein wesentlicher Grund dafür, dass Custom Neural Voice nur mit Einschränkungen verfügbar ist: interessierte Kund*innen bewerben sich und werden von Microsoft autorisiert, um die Technologie nutzen zu können.

Smartphone mit virtuellem Bugs Bunny

Viele Anwendungen für Custom Neural Voice stellen einen fiktiven Charakter dar. Manche Kund*innen wünschen jedoch, dass die Stimme eine reale Person repräsentiert, beispielsweise eine Autorin, die ihr eigenes Buch liest. Selbst in diesen Fällen ist es wichtig, dass die Zuhörenden wissen, dass die Stimme synthetisch erzeugt ist. Aus diesem Grund nimmt Microsoft eine Offenlegungspflicht in Verträge auf. Damit ist es für die Benutzer*innen stets erkennbar, wenn sie mit einer synthetischen Stimme interagieren.

Der Zugang zu Custom Neural Voice beinhaltet technische Kontrollmechanismen, um den Missbrauch des Dienstes zu verhindern. Diese stützen sich auf eine Reihe von Studien sowie Richtlinien, die im Austausch mit der Synchronsprecher*innen-Branche und Ethiker*innen aufgestellt wurden.

Ein Bekenntnis zu verantwortungsvoller KI

Für Microsoft ist es ein Grundpfeiler bei der Entwicklung von künstlicher Intelligenz, dass sie verantwortungsvoll gestaltet und eingesetzt wird. Um dies zu erreichen, haben wir Prinzipien für verantwortungsvolle KI aufgestellt.

Zum Schutz vor einem Missbrauch der Technologie werden Folgenabschätzungen durchgeführt, um potenzielle Risiken zu ermitteln. Sobald die Risiken identifiziert sind, entwickeln wir Funktionen und Prozesse, um sie zu bewältigen.

Im Fall von Custom Neural Voice umfassen solche Schutzmaßnahmen den Prozess der Autorisierung jedes potenziellen Anwendungsfalls, einen Verhaltenskodex und die Sprecher*innen-Verifizierung, bei der die Stimmen von Sprecher*innen mit Trainings-Audiodateien verglichen werden. Microsoft verlangt zudem vertraglich von Kund*innen, dass sie die Zustimmung der Sprecher*innen vor der Nutzung einholen.

Custom Neural Voice könnte eine intensivere Interaktion mit künstlicher Intelligenz ermöglichen – zum Beispiel in den Bereichen Unterhaltung, Information oder Bildung. Denn wir sind überzeugt: Wenn wir Technologie verantwortungsvoll entwickeln und einsetzen, kann sie uns ungeahnte Türen öffnen.

Mehr Details zu konkreten Anwendungsbeispielen und dem Team hinter der Custom Neural Voice-Technologie gibt es in diesem englischsprachigen Blogbeitrag. Auch spannend: Unser Kollege Thomas Langkabel erklärt in seinem Beitrag die Bausteine für einen verantwortungsvollen Einsatz von künstlicher Intelligenz. Und wie die US-amerikanische Versicherung Progressive ihren sprechenden Chatbot Flo einsetzt, haben wir hier zusammengefasst.

 


Ein Beitrag von Pina Meisel
Communications Manager Artificial Intelligence & Innovation

Pina Meisel als Portrait-Bild

Tags: , ,

Weitere Infos zu diesem Thema

20. Januar 2022
Developer Stories: Scott Hanselman, Lehrer und Motivator für C# und .NET

Er entspricht so gar nicht dem Klischee des Computer-Nerds: Scott Hanselman studierte Software-Engineering und schrieb selbstverständlich jede Menge Code. Doch wer ihm zuhört, merkt schnell: Eigentlich ist er vielmehr ein Lehrer, was auch früher sein Beruf war. Warum Scott seine Hauptaufgabe darin sieht, Begeisterung zu vermitteln und andere beim Programmieren erfolgreich zu machen, berichtet er in unserer Developer Stories-Reihe.

20. Januar 2022
Offene Lernbüros statt starrer Stundenpläne

Für die erste Folge unserer neuen Blogserie „Zukunft Bildung: Aus der Praxis für die Praxis“ haben wir mit Jan-Martin Klinge darüber gesprochen, warum ein „Back to Normal“ nach dem Lockdown für seine Schule keine Option war.

20. Januar 2022
Fortschritt für Deutschland – digital und nachhaltig?

Die Herausforderungen für Deutschlands Zukunft sind groß, und die Ambitionen der Deutschen, mehr Fortschritt zu wagen, sind es ebenfalls. Die repräsentative Umfrage von Microsoft Deutschland und Civey zeigt die Fortschritts-Prioritäten der Deutschen.

18. Januar 2022
Microsoft Intelligent Manufacturing Award 2021: Das sind die Finalisten, die nächste Woche beim Pitch Day antreten

„Bring Value to Data“: Unter diesem Motto haben seit Anfang Oktober viele Unternehmen aus der Fertigungsindustrie ihre Bewerbungen für den Microsoft Intelligent Manufacturing Award 2021 eingereicht. Das Bewerberumfeld ist wieder sehr stark und heute können wir verkünden, welche Firmen im Finale für die begehrten Auszeichnungen in verschiedenen Rubriken stehen, die wir im Februar 2022 zusammen mit der Unternehmensberatung Roland Berger verleihen.