Zum Hauptinhalt springen
COVID-19: So unterstützt Microsoft

Das Wachstum nähren: Wie Biogena mit Microsoft Dynamics 365 ihre Kunden noch mehr in den Fokus rückt

Der österreichische Nahrungsergänzungsmittelhersteller Biogena erlebte in den letzten Jahren ein rasantes Wachstum und erfreut sich eines immer größer werdenden Kundenstamms. Doch wer rastet, der rostet. Mit Microsoft Cloud Lösungen baut Biogena das Marketing und das Kundenerlebnis weiter aus und geht neue Wege.

Biogena wurde 2006 in Salzburg gegründet und hat mittlerweile noch zwei weitere Standorte in Freilassing und Wien. Der Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln, der sich ganz dem Ermöglichen eines gesunden und ausgewogenen Lebens verschrieben hat, beschäftigt insgesamt 350 Mitarbeiter*innen in Österreich und Deutschland. Um ihrem Leitsatz „Good Health & Well being for everybody“ gerecht zu werden, verzichtet Biogena in ihren Produkten komplett auf Farb-, Konservierungs- und technische Hilfsstoffe. Dass diese Natürlichkeit und Reinheit der Produkte von den Kund*innen geschätzt werden, bestätigt das Wachstum der Biogena Gruppe

Rahmenbedingungen für Wachstum schaffen

Als kunden- und zukunftsorientiertes Unternehmen muss Biogena vordenken. Das bisherige IT-System wurde den steigenden Anforderungen des Unternehmens nicht mehr gerecht. Nur vereinzelt waren im in die Jahre gekommenen ERP System auch CRM-Funktionen enthalten, die einen guten Kundenservice ermöglichen. Eine Vielzahl von verschiedenen Programmen und Systemen nahmen bei der Datensammlung und -weiterverarbeitung zu viel Zeit in Anspruch. Zu viel, um sich effektiv um Zukunftsprojekte zu kümmern.

Biogena suchte also nach einer IT-Lösung, mit der sie in die Zukunft gehen kann, wie Stefan Klinglmair, Geschäftsführer bei Biogena, erläutert: „Wir wollen weiterwachsen und das Kauferlebnis unserer Kundinnen und Kunden verbessern. Unser bisheriges System drohte an die Grenzen des Möglichen zu stoßen. Daher wollten wir, um den nächsten großen Schritt zu gehen, auch die richtigen kleinen Schritte setzen.“

In Abstimmung mit ihrem IT-Dienstleister NAVAX entschied sich Biogena dazu, Microsoft Cloud Lösungen in ihr Unternehmen zu implementieren. Biogena kann so seine Kundendaten vereinheitlichen und effizienter und kundenorientierter arbeiten. Alle Kund*innen bekommen dadurch ein Einkaufserlebnis, das an ihre Bedürfnisse angepasst ist. „Letztendlich profitieren sowohl Biogena als auch die Kundinnen und Kunden von der Umstellung auf die Microsoft Cloud. Sie können durch die neuen Funktionen ein viel individuelleres Angebot erwarten. Wir freuen uns besonders, wenn wir aufstrebende Unternehmen wie Biogena bei der Verwirklichung ihrer Visionen, ganz im Sinne ihrer KundInnen, unterstützen dürfen“, hebt Oliver Krizek, Eigentümer und Geschäftsführer der NAVAX Unternehmensgruppe, die Vorteile hervor.

Biogena nutzt mehrere Funktionen der Microsoft Cloud und Dynamics365. Neben Business Central zur Verwaltung des Unternehmens und der vielen Daten, werden auch gezielt Dynamics Marketing und Customer Voice eingesetzt. Dynamics Marketing dient dazu, das bisherige Kaufverhalten der Kund*innen sichtbar zu machen um in weiterer Folge, die passenden Angebote zur passenden Zeit liefern zu können: „Wir wollen unsere Kundinnen und Kunden begleiten und die Informationen vermitteln, die sie tatsächlich brauchen. Mit Dynamics Marketing bekommen sie ein zielgerichtetes Angebot, das zu ihren Anforderungen passt“, so Sabine Schwarzl, Leiterin E-Commerce und Digital Marketing bei Biogena.

Mit Customer Voice haben die Kund*innen die Möglichkeit, Biogena Feedback zu geben. Ein Tool dafür sind beispielsweise Umfrageformulare, die via dem Newsletter-Management von Dynamics Marketing versendet werden können. Sabine Schwarzl freut sich über die Möglichkeit: „Die Kundenbeziehung verläuft ja in beide Richtungen. So wie wir unseren Kundinnen und Kunden Vorschläge machen, ist es für uns auch wichtig, Kritik und Verbesserungsvorschläge zurückzubekommen. Nur so können wir als Unternehmen wachsen und unser Angebot für jeden Einzelnen ständig verbessern.“

Geteiltes Wissen ist doppeltes Wissen

Auch im B2B Bereich möchte sich Biogena mithilfe der Microsoft Cloud verbessern: „Wir haben ja nicht nur viele Endkonsumenten, sondern auch zahlreiche Partner wie Apotheken, Ärztinnen und Ärzte oder Vertriebspartner. Auch hier kommt uns Dynamics 365 bei der Verwaltung entgegen. Diese bekommen dann vielleicht keine Produktnewsletter, aber über das Einladungsmanagement können wir unsere Partner zentral zu Vorträgen oder Studienpräsentationen einladen“, erklärt Raimund Reisinger, Leiter Operations Management & IT bei Biogena, das geplante Vorgehen im Rahmen der Biogena Akademie.

Die Biogena Akademie hat es sich zur Aufgabe gemacht, ihre wissenschaftlichen Erkenntnisse zu teilen. Biogena ist eines der wenigen Unternehmen in der Branche mit einer eigenen wissenschaftlichen Forschungsabteilung: „Wir wollen sowohl unseren Kundinnen und Kunden als auch unseren Partnern immer die besten Produkte bieten. Dabei ist es uns auch wichtig, Transparenz über unsere Erkenntnisse zu zeigen und diese zu teilen“, führt Raimund Reisinger weiter aus.

Ein verlässlicher Partner in unsicheren Zeiten

Um nach Office 365 auch Microsoft Cloud Lösungen im Unternehmen zu implementieren, greift Biogena auf die Expertise von NAVAX zurück. Der österreichische Profi für ERP und Customer Relationship Management unterstützt Biogena dabei, effizienter im Umgang mit Kundendaten zu werden: „NAVAX ist uns eine große Hilfe bei der Weiterentwicklung. Wir wurden während des Projekts überrascht von dem Ausmaß der Veränderung und der vielen, vielen Arbeit, die dahintersteckt, unseren Datenkeller sauberzubekommen, aber wir konnten uns da sehr auf NAVAX verlassen“, so Alexander Weszelka, Projektleiter bei Biogena.

Aufgrund der Corona-Pandemie konnten keine persönlichen Termine stattfinden, um das Projekt und die Entwicklungen gemeinsam zu besprechen. So griffen Biogena und NAVAX auf Microsoft Teams zurück. In einigen wenigen, aber dafür umso intensiveren Videokonferenzen konnten sich die beiden Seiten austauschen und die nächsten Schritte setzen. „Die Pandemie ist uns ein wenig dazwischengekommen und hat unsere Abläufe ordentlich durcheinandergebracht. Auf der anderen Seite hatten wir dadurch größere personelle Kapazitäten und konnten die Datenbereinigung zum Beispiel um einiges schneller durchführen“, lobt Alexander Weszelka auch das Engagement der Biogena Mitarbeiter*innen. Während der Lockdowns im vergangenen Jahr konnten die Mitarbeiter*innen der Biogena Stores, die Kolleg*innen in der Zentrale tatkräftig unterstützen.

In den Startlöchern

Die Umstellung auf Dynamics 365 geht mit großen Schritten voran, die Inbetriebnahme des neuen CRM-Systems ist für 2022 geplant.

Bis Biogena die Vorteile der Microsoft Cloud und insbesondere Dynamics 365 in vollem Umfang nutzen und so das Kundenerlebnis erheblich verbessern kann, braucht es noch ein wenig. Aber Stefan Klinglmair ist sich sicher, dass sich die Arbeit auszahlen wird: „Jeder einzelne hier freut sich schon darauf, wenn wir die Cloud endlich in Betrieb nehmen können. Wir wollen mit unseren Kundinnen und Kunden weiterwachsen und stehen in den Startlöchern.“


Bilder: Biogena