Zum Hauptinhalt springen
COVID-19: So unterstützt Microsoft

Handwerk im 21. Jahrhundert: Warum jahrhundertealte Industrien sich der Technologie zuwenden

Seit Hunderten, wenn nicht Tausenden von Jahren hat das Kunsthandwerk Produkte geschaffen, die wir heute noch kennen und lieben. Vom Weben und Nähen der Textilien, die wir tragen und mit denen wir unser Heim schmücken, bis hin zur Kunst und Wissenschaft der Wein- und Käseherstellung hat jede Generation auf den Fähigkeiten und Kenntnissen ihrer Vorgänger aufgebaut und sich gleichzeitig an die sich ändernden Verbraucherbedürfnisse angepasst und neue Technologien eingesetzt.

Diese Anpassungsfähigkeit hat es Handwerksbetrieben ermöglicht, in Zeiten des Umbruchs – zuletzt während der Coronavirus-Pandemie – zu überleben und zu florieren. Spanien und Italien waren zwei Länder, die zu Beginn der Pandemie besonders stark betroffen waren, sie waren jedoch auch Schauplatz großer handwerklicher Innovation in dieser Zeit, da sich die Notwendigkeit einmal mehr als Mutter der Erfindung erwies.

Im spanischen Salamanca verlagerte ein Textilunternehmen seinen Schwerpunkt von der Herstellung von Kissenbezügen vollständig auf dringend benötigte, AITEX-zertifizierte chirurgische Masken mit starker Filterwirkung. Dies führte sogar dazu, dass das über 25 Jahre alte Unternehmen Fibras Textil Sánchez seinen Namen in Mascarillas Beja änderte, um seiner neuen Priorität Rechnung zu tragen.

Die Masken herzustellen, war eine Herausforderung. Aber sie dorthin zu bringen, wo sie gebraucht wurden, war etwas ganz anderes. Angesichts eines Auftragsüberhangs und des Wunsches der Kunden, ihre Masken so schnell wie möglich zu erhalten, führte Mascarillas Béjar Microsoft Dynamics 365 Customer Service ein, eine einzige Cloud-Lösung für das gesamte Unternehmen, einschließlich der Verwaltung und Verbesserung der Kundenkommunikation. Mit der Unterstützung des Microsoft-Partners Data Recover und des IT-Lösungsunternehmens Esprinet konnte das Unternehmen seine Lieferkette modernisieren und das Kundenerlebnis verbessern, indem es eine einfache und sichere Möglichkeit zum Kauf und Verkauf seiner Masken über seine E-Commerce-Plattform anbot.

Das Unternehmen sorgte nicht nur dafür, dass die örtlichen Gemeinden und Bürger mit den dringend benötigten Masken ausgestattet wurden, sondern war auch in der Lage, seine Mitarbeiter in einer für viele wirtschaftlich schwierigen Zeit weiter zu beschäftigen.

Der Erfolg dieser plötzlichen Transformation hat Mascarillas Béjar ermutigt, neue Geschäftsmöglichkeiten und geeignete Technologien zur Verbesserung des Produktangebots zu erforschen.

Dank der gewählten Lösungen ist es uns gelungen, unserem Familienunternehmen Auftrieb zu verleihen und das gesamte Personal vor Ort zu behalten. Die Herausforderung ist zu einer Chance geworden, und wir sind sehr stolz darauf. – Alberto Sanchez, Mascarillas Béjar

Während Mascarillas Béjar sein Produktangebot im Mittelmeerraum neu überdacht hat, haben sich zwei italienische Unternehmen an die Pandemie angepasst, indem sie die Art und Weise, wie sie mit Kunden interagieren, veränderten. Auch bei diesem Übergang hat die Technologie eine entscheidende Rolle gespielt.

Latteria San Pietro
Latteria San Pietro in der Lombardei stellt jährlich etwa 67.000 Laib Grana Padano g.U.-Käse her. Die Pandemie schuf eine Gelegenheit, das Kundenerlebnis durch virtuelle Verkostungen neu zu erfinden.

Für die Latteria San Pietro in der Lombardei, die jährlich rund 67.000 Laib Grana Padano Käse g. U. produziert, bot die Pandemie auch die Gelegenheit, die Art und Weise, wie sie ihre Kunden bedienen, neu zu erfinden. In einer Zeit, in der Verkostungen und Besichtigungen von Molkereien unmöglich waren, wurden noch nie dagewesene virtuelle Verkostungen angeboten.

Die Erfahrung konzentriert sich darauf, die Geschmäcker und Düfte des italienischen Grana Padano direkt in die Wohnungen der Menschen zu bringen. Die Teilnehmer erhalten eine Kombination verschiedener Produkte – sowohl Grana Padano DOP-Käse als auch Wein – begleitet von anderen sensorischen Reizen, wie z. B. Heu aus der Region und typischen Aromen. Anschließend werden sie in Microsoft-Teams aus der Ferne durch Gruppenverkostungen geführt. Hier können sie die verschiedenen Produktionsphasen verfolgen, sowohl durch die Geschichten der Redner als auch durch Kameras, die in den Ställen und in der neuen Molkerei installiert sind.

Die Idee der virtuellen Verkostung entstand aus dem Wunsch, die kommunikative Kraft des Digitalen mit der Intensität einer sensorischen Erfahrung zu verbinden. – Stefano Pezzini, Vorstand Latteria San Pietro

Die nächsten Schritte für San Pietro werden darin bestehen, Teams zu nutzen, um Live-Veranstaltungen für B2B- und B2C-Kunden anzubieten, die die Lombardei mit der Welt verbinden und die landwirtschaftliche Exzellenz der Region präsentieren.

Nichts passt zu Käse so gut wie Wein. In der Toskana baut die Familie Bianchini auf ihrem idyllischen Weingut aus dem 17. Jahrhundert, Ciacci Piccolomini D’Aragona, seit Generationen Wein an. Vor der Pandemie begrüßte dieser kleine familiengeführte Weinerzeuger Gäste aus aller Welt auf einem geschäftigen Weingut, während sie sich auf die Präsentation des neuen Jahrgangs vorbereiteten.

Ein solcher Meilenstein würde normalerweise durch internationale Reisen, Messen und Kellerführungen durch das Weingut gekennzeichnet sein. Im Jahr 2020 war all dies jedoch nicht möglich. Plötzlich stand Ciacci vor der gewaltigen Aufgabe, seine Kunden weiterhin zu beliefern und für den neuen Jahrgang zu werben, während die Tore zum Weinberg geschlossen waren.

Anstatt das Handtuch zu werfen, verschmolz das Team Tradition und Technologie. Mit Hilfe von Microsoft Teams führte das Weingut virtuelle Weinverkostungen durch und ermöglichte es den Endkunden, den Geschmack der Weine von Ciacci bequem vom Küchentisch aus zu genießen und gleichzeitig von den Erklärungen der Experten per Videoanruf zu profitieren. Dies erwies sich auch als wichtige Geschäftsstrategie, um während der Ausgangssperre mit Lieferanten, Händlern, Journalisten und der Presse in Kontakt zu treten.

Zwar ist das Weingut nun wieder für Besucher geöffnet, doch die Lehren aus der Krise haben Ciacci gezeigt, wie sie virtuell mit Weinliebhabern auf der ganzen Welt in Kontakt treten und eine Fülle neuer Möglichkeiten zur Erweiterung ihres Kundenstamms eröffnen können. Ciacci denkt bereits darüber nach, in Zukunft virtuelle Rundgänge zu nutzen, um Fans in den traditionellen italienischen Weinkeller einzuladen.

Die Welt wird nach der Pandemie nicht mehr dieselbe sein. Es macht keinen Sinn mehr, so zu arbeiten, wie wir es früher getan haben. Weingüter werden sich darauf konzentrieren müssen, digitale Werkzeuge wie Teams einzusetzen, um einen größeren Markt zu erschließen. – Alex Bianchini, Produktionsleiter Ciacci Piccolomini d’Aragona

Während diese Zeit, die verbraucherorientierten Einzelhändler auf der ganzen Welt vor die Herausforderung gestellt hat, sich anzupassen, hat sie im Mittelmeerraum zu wahrer Innovation inspiriert. Sie hat die Art und Weise, wie traditionelle Industrien Geschäfte abwickeln, verändert und das Handwerk für die Zukunft weiterentwickelt. Sie sind nun auf die Herausforderungen vorbereitet, die kommen.