100.000. Teilnehmerin am IT-Fitness-Test kommt aus Niedersachsen

Der Mangel an gut ausgebildetem Nachwuchs bremst schon heute das Wirtschaftswachstum in nahezu allen Branchen. Besonders in technischen Berufen sind junge Fachkräfte rar. Das Bundesland Niedersachsen lädt deshalb im Rahmen einer bundesweiten Innovationskampagne zur Ideen-Expo in die Landeshauptstadt ein. Während der neuntägigen Veranstaltung können vor allem Kinder und Jugendliche, aber auch Eltern, Großeltern und Lehrer moderne Naturwissenschaften hautnah erleben, neue Berufsfelder kennen lernen und sich über die Bedeutung von IT im Beruf informieren. Auch die Qualifizierungsinitiative IT-Fitness unterstützt die Ideen-Expo und nutzt die Veranstaltung, um Jugendliche auf die Bedeutung von Computerkenntnissen im Beruf aufmerksam zu machen.
 
„IT-Kenntnisse sind eine wichtige Schlüsselqualifikation und entscheidend für die Innovationskraft der niedersächsischen Wirtschaft. Deshalb freut mich sehr, dass die 100.000. IT-Fitness-Test-Absolventin aus Niedersachsen stammt. Das zeigt, dass bei unserem Nachwuchs das Bewusstsein für die Bedeutung von Computer und Internet für den beruflichen Erfolg vorhanden ist“, erklärt Ministerpräsident Christian Wulff.
 
„Die deutsche Wirtschaft lebt von ihren ‚hellen Köpfen’ und gut ausgebildeten Arbeitskräften. Das gilt für alle Berufe und Branchen. Der kostenlose IT-Fitness-Test kommt besonders bei Jugendlichen und Azubis gut an. Dies wie auch die große Zahl an Testteilnehmern insgesamt ist ein toller Erfolg für unsere Qualifizierungsinitiative. Mit unseren kostenlosen Schulungsangeboten können wir Jugendlichen darüber hinaus konkret dabei unterstützen, noch fitter für den Beruf zu werden“, bekräftigt auch Achim Berg, Beiratsvorsitzender der Initiative IT-Fitness und Geschäftsführer der Microsoft Deutschland GmbH.
 
„In meiner Ausbildung als Kfz-Mechatronikerin sind IT-Kenntnisse ein wichtiges Plus. Aus diesem Grund habe ich den IT-Fitness-Test im Internet gemacht. Toll, dass ich dabei einen Laptop gewonnen habe – damit kann ich auch in Zukunft meine Computerkenntnisse weiter vertiefen“, freut sich Desirée Fischer.
 
Die Qualifizierungsinitiative IT-Fitness von Microsoft und Partnern möchte bis 2010 vier Millionen Menschen in Deutschland durch den IT-Fitness-Online-Test und kostenlose Trainings fit im Umgang mit PC und Internet machen. Die Initiative vermittelt vor allem IT-Basiskenntnisse und richtet sich im ersten Jahr besonders an Jugendliche in der Berufsfindung, Auszubildende und Schüler.
 
Die „fIT-Box“ – das IT-Fitness-Trainingsangebot für Lehrer und Schüler
 
Eines der kostenlosen Schulungsangebote richtet sich direkt an Schulen. Die „fIT-Box“ ist ein spezielles Trainingspaket für Pädagogen und Schüler. Mit diesem didaktisch aufbereiteten Lehrmaterial können Lehrer ihren Schülern die Bedeutung und Anwendung von PC und Internet in der Ausbildung und im Job aufzeigen. Jeder Pädagoge kann mit den Unterlagen eine komplette Unterrichtsstunde halten. Die fIT-Box kann auch von Gast-Dozenten, zum Beispiel Vertretern aus der Wirtschaft, eingesetzt werden. Sie eignet sich für Haupt- und Real- sowie für alle weiteren berufsvorbereitenden Schulen.
 
Weitere Informationen zur Initiative unter www.it-fitness.de
 
Microsoft Deutschland GmbH
Die Microsoft Deutschland GmbH ist eine Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation/Redmond, U.S.A., des weltweit führenden Herstellers von Standardsoftware, Services und Lösungen mit 51,1 Mrd. US-Dollar Umsatz (Geschäftsjahr 2007; 30. Juni). Die deutsche Niederlassung besteht seit 1983 und ist für Marketing und Vertrieb der Microsoft-Produkte in Deutschland zuständig. Neben der Firmenzentrale in Unterschleißheim bei München ist die Microsoft Deutschland GmbH bundesweit mit sechs Regionalbüros vertreten und beschäftigt mehr als 2.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Verbund mit rund 33.000 Partnerunternehmen betreut sie Firmen aller Branchen und Größen. Im Mai 2003 wurde in Aachen das European Microsoft Innovation Center (EMIC) eröffnet mit den Forschungsschwerpunkten IT-Sicherheit, Datenschutz, Mobilität, mobile Anwendungen und Web-Services.
 
Microsoft Corporate Citizenship
Microsoft hat sich zum Ziel gesetzt, nicht nur wirtschaftliche, sondern auch gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen, um einen Beitrag zu Wachstum und Entwicklung des Standorts Deutschlands zu leisten. Aus diesem Grunde engagiert sich das Unternehmen gemeinsam mit kompetenten Partnern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft in zahlreichen Initiativen und Projekten. Dabei konzentriert sich Microsoft auf folgende Kernthemen: Bildung fördern, Wissenschaft unterstützen, Wachstum schaffen und IT-Sicherheit verbessern. Zu den wichtigsten Initiativen von Microsoft Deutschland gehören die High-Tech-Gründerinitiative „unternimm was.“ und das Projekt „Schlaumäuse – Kinder entdecken Sprache“. Zudem engagiert sich das Unternehmen in zahlreichen Hochschulkooperationen und ist an verschiedenen Forschungsprojekten beteiligt.
 
Ansprechpartner Microsoft
Microsoft Deutschland GmbH
Dr. Astrid Kasper
Pressesprecherin Public Affairs
 
2007-257 UK

Weitere Infos zu diesem Thema

22. Mai 2024
Digitalisierung für die Demokratie: Wie Technologie die digitale Republik stärken kann

Welche Rolle spielt die Digitalisierung für die Zukunft der Demokratie? Gefährdet der analoge Staat sie sogar? Diesen Fragen ging das „SZ Dossier“ der Süddeutschen Zeitung in einer Diskussionsrunde bei Microsoft Berlin nach. Fakt ist: Bei der Digitalisierung hinkt der Staat seinen eigenen Zielen so weit hinterher. Dabei kann der öffentliche Sektor von den Erfahrungen von Unternehmen in digitalen Transformationsprojekten profitieren.

20. Mai 2024
Wir stellen vor: Copilot+ PCs

Im Rahmen eines Events auf unserem neuen Microsoft-Campus haben wir heute eine neue Kategorie von Windows-PCs, die für künstliche Intelligenz (KI) entwickelt wurden, vorgestellt: Die Copilot+ PCs.

16. Mai 2024
Microsoft Environmental Sustainability Report 2024

Heute hat Microsoft den Environmental Sustainability Report 2024 veröffentlicht. Dieser Bericht bezieht sich auf das Finanzjahr 2023 und misst den Fortschritt im Vergleich zu unserer Ausgangsbasis 2020. Im Folgenden finden Sie das Vorwort des Reports.