#MicrosoftPride: Mehr als nur ein Monat im Jahr

Farbenfroher Hintergrund mit dem Schriftzug: Pride has no boarders

Mit der diesjährigen Pride-Kampagne „Pride kennt keine Grenzen“ wollen die LGBTQIA+-Communities bei Microsoft deutlich machen, welche Herausforderungen wir weltweit sehen, aber auch die vielen verschiedenen Facetten, die Lebendigkeit und die Stärke der LGBTQIA+-Gemeinschaften feiern.

Jedes Jahr im Juni wird weltweit „Pride“ gefeiert um die LGBTQIA+-Community und den anhaltenden Einsatz für LGBTQIA+-Rechte zu würdigen. Der Monat Juni ist so bedeutend für die Community, weil am 28. Juni 1969 der Stonewall-Aufstand stattfand, bei dem sich Besuchende des berühmten Stonewall Inn in New York City trotz oder gerade wegen der anhaltenden Polizeigewalt und Diskriminierungen gegenüber der LGBTQIA+-Communities gegen eine weitere Polizeirazzia der Bar erhoben. Ein Jahr später, im Juni 1970, organisierten LGBTQIA+-Aktivist*innen einen Marsch für LGBTQIA+-Rechte und wählten dafür den Begriff „Pride“ (Stolz), um ein Zeichen gegen die Erniedrigungen zu setzen, die der Community zugefügt wurden. Dieses Event entwickelte sich seitdem jedes Jahr weiter und breitete sich auf der ganzen Welt aus, bis der Pride Month zu dem wurde, was er heute ist.

Aber unser Einsatz beginnt oder endet nicht mit dem „Pride Month“ im Juni. GLEAM, unsere Global LGBTQIA+ Employees and Allies at Microsoft Employee Resource Group wurde 1989 von ein Dutzend Mitarbeitenden gegründet. Im gleichen Jahr führte Microsoft die sexuelle Orientierung in die Antidiskriminierungsrichtlinien ein. 1993 waren wir eines der ersten Unternehmen der Welt, das für LGBTQIA+ Partnerschaften die gleichen Benefits anbot, wie für Hetero-Partnerschaften. Seit mehr als 15 Jahren erreichen wir auf dem HRC Corporate Equality Index die volle Punktzahl 100. Als Unternehmen wollen wir eine inklusive und offene Kultur schaffen, in der sich alle wohlfühlen können und keine Angst haben müssen, sich so zu zeigen, wie sie sind. Heute hat die GLEAM-Community bei Microsoft weltweit mehr als 2.000 Mitglieder in 36 Ländern. Gemeinsam setzen wir uns dafür ein, die LGBTQIA+ Community innerhalb und außerhalb von Microsoft zu vereinen, zu fördern und zu unterstützen. An jedem einzelnen Tag des Jahres, nicht nur im „Pride“ Monat.

Zusammen mit unseren Mitarbeitenden haben wir allein im letzten Jahr mehr als 8 Millionen Dollar an Organisationen gespendet, die LGBTQIA+-Gemeinschaften unterstützen. Auch lokal unterstützen wir verschiedene Organisationen und sind besonders stolz, seit vielen Jahren aktiv bei den Christopher-Street-Day-Paraden in München und Berlin dabei zu sein.

Menschen feiern gemeinsam die Pride

In München werden wir am 16. Juli unter weiß-blauem Himmel die Regenbogenflagge für die Rechte von LGBTQIA+ schwenken und in Berlin sind wir am 23. Juli Teil der Hauptstadt-Parade, um die Vielfalt zu feiern und für mehr Gleichberechtigung zu demonstrieren. Empathie kennt keine Grenzen. Gerechtigkeit kennt keine Grenzen. Pride kennt keine Grenzen.

Besonders stolz bin ich, dass unsere Mitarbeitenden mit ihrem Einsatz in der LGBTQIA+-Community auch zu Rolemodels werden, denn sichtbare Vorbilder können queeren Menschen wichtiges Selbstvertrauen geben, offen so zu sein, wie sie sind – ganz nach unserem Motto „Come as you are and do what you love“.
Unsere Kollegen Stratos Komotoglou und Bernd Sonderhüsken-Puchtinger wurden dafür von der Organisation Prout at Work als eine der hundert Prout Executives beziehungsweise Prout Voices in Deutschland ausgezeichnet.

Lasst uns gemeinsam die Viefalt feiern und Pride zeigen. Für Microsoft Teams haben wir dafür eine Auswahl passender Backgrounds zusammengestellt: Custom backgrounds gallery for Microsoft Teams – Microsoft Adoption

Pride Logo 2022: mpathie kennt keine Grenzen. Gerechtigkeit kennt keine Grenzen. Pride kennt keine Grenzen.

 


Ein Blogpost von Luca Callegari
M&O Lead & Chief Operating Officer (COO)

Portrait Luca Callegari

Weitere Infos zu diesem Thema

17. August 2022
Microsoft auf der ACHEMA 2022: Innovationen nachhaltig beschleunigen

Die Digitalisierung, da ist sich die Branche einig, hat sich endgültig einen Spitzenplatz auf der Agenda in der Chemie-, Pharma- und Prozessindustrie gesichert. Auf der ACHEMA 2022 zeigt Microsoft daher im „Digital Hub“ in Halle 11.0 am Stand C43 gemeinsam mit Partnern und Kunden, wie unter anderem die Nutzung von Daten in agilen Organisationen die Branche dauerhaft nach vorne bringen kann.