Personalie: André Pechmann wird neuer Leiter Kommunikation bei Microsoft Deutschland

André Pechmann verantwortet ab 1. März 2024, als Director Communications, die Kommunikation von Microsoft Deutschland. Er berichtet an Ben Lampe, Senior Director Communications EMEA.  

André Pechmann kommt vom Microsoft Partner Kyndryl, wo er seit 2022 die Unternehmenskommunikation in Deutschland geleitet hat. Mit seinem Team positionierte er das neue Unternehmen Kyndryl in Deutschland, nach der Abspaltung von IBM.

„Wir freuen uns, mit André Pechmann eine Führungspersönlichkeit mit internationaler Erfahrung in der Kommunikation und umfangreichen Technologiekenntnissen gewinnen zu können. Er wird eine Schlüsselrolle für die strategische Weiterentwicklung der Kommunikation von Microsoft Deutschland einnehmen. Dies geschieht insbesondere vor dem Hintergrund des größten Investitionsprogramms in der 40-jährigen Geschichte von Microsoft in Deutschland, das neue Cloud- und KI-Infrastrukturen sowie eine Weiterbildungsoffensive für das KI-Zeitalter umfasst“, sagt Ben Lampe, Senior Director Communications EMEA.

Vor seiner Zeit bei Kyndryl arbeitete André Pechmann sechs Jahre lang in der Kommunikation von Autodesk, einem US-amerikanischen Softwareunternehmen, zuletzt als Brand Marketing & Communications Manager DACH. Vor dem Wechsel zu Autodesk, war André Pechmann für mehrere Jahre in der Kommunikationsberatung tätig und betreute als PR-Consultant deutsche und internationale Kunden bei verschiedensten kommunikativen Aufgabenstellungen.

Über Microsoft

Die Microsoft Deutschland GmbH wurde im Jahr 1983 als Niederlassung der Microsoft Corporation (Redmond, U.S.A.) gegründet. In Deutschland beschäftigen wir über 3.000 Mitarbeiter*innen an unseren sieben Standorten Berlin, Frankfurt, Hamburg, Köln, München, Stuttgart und Walldorf. Gemeinsam mit unseren 30.000 Partnern in Deutschland unterstützen wir Unternehmen durch innovative Lösungen für die intelligente Cloud und das Intelligent Edge, damit sie erfolgreich für die digitale Transformation aufgestellt sind. Daneben ist Microsoft ein weltweit führender Anbieter in vielen weiteren Bereichen wie produktive Softwarelösungen, IT-Sicherheit, innovative Hardware und Entwicklungsplattformen, die auch auf der Open-Source Technologie basieren. Wir vernetzen zudem mit unserem Karriere-Netzwerk LinkedIn mehr als 950 Millionen Menschen weltweit. Mit Xbox und dem Game Pass ermöglichen wir ein plattformübergreifendes Spielerlebnis. Darüber hinaus engagiert sich Microsoft gemeinsam mit Politik, Wirtschaft und Wissenschaft in vielfältigen Initiativen und Projekten, damit alle Menschen am Fortschritt der digitalen Gesellschaft teilhaben können.

Ansprechpartner Microsoft
Jo Klein
Integrated Communications Manager
E-Mail: [email protected]

Ansprechpartner PR-Agentur FAKTOR 3 AG
Jens Schleife
Kattunbleiche 35
D-22041 Hamburg
Telefon: +49 40 67 94 46 6127
E-Mail: [email protected]

Tags:

Weitere Infos zu diesem Thema

18. Juni 2024
Generative KI in der Industrie: Hohe Erwartungen, aber auch noch Zögern bei deutschen Unternehmen

Generative künstliche Intelligenz bietet Unternehmen faszinierende Möglichkeiten, ihre Digitalisierung voranzutreiben. Darüber herrscht große Einigkeit bei Analystenhäusern und Fachleuten. Aber wie sehen das die Entscheider*innen der deutschen Unternehmen? Haben Sie schon den Trend erkannt? Aktuelle Zahlen aus einer Civey-Umfrage im Auftrag von Microsoft Deutschland zeigen positive Entwicklungen im Vergleich zum vergangenen Jahr. Aber auch Potenzial, das noch nicht genutzt wird.

6. Juni 2024
Wir feiern Pride und ‘Radical Joy’

Angesichts Widrigkeiten mutig zu sein, zu inspirieren und Veränderungen anzustoßen, ist etwas, das man feiern sollte. Aus diesem Grund richten die LGBTQIA+-Communities bei Microsoft die 2024 Pride-Kampagne unter dem Motto „Radical Joy“ aus: Freude, die inspiriert.

22. Mai 2024
Digitalisierung für die Demokratie: Wie Technologie die digitale Republik stärken kann

Welche Rolle spielt die Digitalisierung für die Zukunft der Demokratie? Gefährdet der analoge Staat sie sogar? Diesen Fragen ging das „SZ Dossier“ der Süddeutschen Zeitung in einer Diskussionsrunde bei Microsoft Berlin nach. Fakt ist: Bei der Digitalisierung hinkt der Staat seinen eigenen Zielen so weit hinterher. Dabei kann der öffentliche Sektor von den Erfahrungen von Unternehmen in digitalen Transformationsprojekten profitieren.