Satya Nadella spricht auf der Digitalkonferenz DLD in München und auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos zum Thema Künstliche Intelligenz

Satya Nadella

Am Montag, den 16. Januar 2017 um 09:00 Uhr, besucht Microsoft-CEO Satya Nadella die 13. Digitalkonferenz DLD (Digital Life Design) in München.

In einem Fireside-Chat zum Thema Künstliche Intelligenz (KI) wird Nadella unter anderem über die Verantwortung sprechen, die führende Unternehmen wie Microsoft in diesem Bereich übernehmen werden. Im Talk geht es aber vor allem um die bahnbrechenden Möglichkeiten, die KI im Zusammenspiel mit menschlicher Kreativität bei der Lösung der größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts bietet. Brad Smith, Microsoft Präsident und Chief Legal Officer, geht zusammen mit David Kirkpatrick, Gründer von Techonomy Media, am Sonntag, 15. Januar 2017 um 16:40 Uhr, der Frage nach, wer die Regeln für die digitale Wirtschaft bestimmt. Basis der Diskussion wird die  Denkschrift „Cloud for Global Good“ sein, die ein einheitliches Verständnis von den rechtlichen Rahmenbedingungen der Public-Cloud-Nutzung fördert und Unternehmen und Organisationen anhand von Erfolgsfaktoren und Praxisbeispielen den sicheren, nachhaltigen Weg in die Cloud zeigt.

Sie können den Fireside-Chat mit Satya Nadella am 16. Januar über die Website der DLD im Live-Stream verfolgen.

Nach der DLD reisen Satya Nadella und Brad Smith nach Davos weiter, wo vom 17. bis 20. Januar 2017 das jährliche Treffen des Weltwirtschaftsforums stattfindet. Dort werden beide ebenfalls zu den Themen Künstliche Intelligenz und „Cloud for Global Good“ sprechen. Sie können auch diese Veranstaltung am 17. Januar ab 14 Uhr im Live-Stream verfolgen.

Microsoft Deutschland GmbH
Die Microsoft Deutschland GmbH ist die 1983 gegründete Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation/Redmond, U.S.A., des weltweit führenden Herstellers von Standardsoftware, Services und Lösungen mit 85,32 Mrd. US-Dollar Umsatz (Geschäftsjahr 2016; 19. Juni 2016). Der Netto-Gewinn im Fiskaljahr 2016 betrug 20,18 Mrd. US-Dollar. Neben der Firmenzentrale in München ist die Microsoft Deutschland GmbH bundesweit mit sechs Regionalbüros vertreten und beschäftigt rund 2.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Verbund mit rund 31.500 Partnerunternehmen betreut sie Firmen aller Branchen und Größen. Das Advanced Technology Labs Europe (ATLE) in München hat Forschungsschwerpunkte in IT-Sicherheit, Datenschutz, Mobilität, mobile Anwendungen und Web-Services.

Ansprechpartnerin Microsoft Deutschland
Anika Klauß
Communications Manager Microsoft Cloud & Data Platform, (I)IoT
E-Mail: [email protected]

Ansprechpartner PR-Agentur FAKTOR 3 AG
Jens Schleife
Kattunbleiche 35
D-22041 Hamburg
Tel.: 0 40 – 67 94 46-6127
Fax: 0 40 – 67 94 46-11
E-Mail: [email protected]

Weitere Infos zu diesem Thema

23. Juni 2021
Developer-Stories: Daniel Heinze – Die unperfekte Perfektion des Codes

Der Software-Engineer Daniel Heinze hilft dabei, die Digitalisierung in der Industrie voranzubringen. Luftfahrt, Automobilsektor, Energiewirtschaft – es gibt kaum einen Bereich, in dem er nicht für Microsoft unterwegs ist, um Lösungen für die Zukunft zu entwickeln. Fehler im Code und Bugfixes sind dabei ein unweigerlicher Schlüssel zum Erfolg.

23. Juni 2021
Das 1×1 der IT-Sicherheit: Was Penetrationstests tun und wie sie zur Sicherheit der Cloud beitragen

Die Cloud ist für 76 Prozent der Unternehmen in Deutschland inzwischen ein fester Bestandteil ihrer IT-Infrastruktur, wie der Cloud Monitor 2020 zeigt. Entsprechend wichtig ist es, dass die Daten in der Cloud sicher sind. Um die Sicherheit regelmäßig zu überprüfen, führen Organisationen daher Penetrationstests durch. Was es damit auf sich hat, erklären wir in unserem aktuellen Beitrag in der Reihe „Das 1×1 der IT-Sicherheit“.

22. Juni 2021
Microsoft Engagement für mehr Nachhaltigkeit

Der Schutz unserer Erde ist die Grundvoraussetzung für unsere Mission, jede Person und jede Organisation auf dem Planeten zu befähigen, mehr zu erreichen. Microsoft unternimmt gemeinsam mit Partnern, Forschenden und NGOs weltweit große Anstrengungen für mehr Nachhaltigkeit in den vier Bereichen Kohlenstoff, Abfall, Biodiversität und Wasser.