Unseren neuen Family Leave Benefits: Für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Die Digitalisierung verändert unsere Arbeitswelt nachhaltig. Begriffe wie „Mobilität“, „Flexibilität“ oder „lebenslanges Lernen“ sind zu geflügelten Worten und Begleitern dieses Wandels geworden. Damit er gelingt, müssen nicht nur die Mitarbeiter neue Wege gehen. Für mich heißt es auch, dass sich Unternehmen selbst den gesteigerten Anforderungen bewusst sind, für Ausgleich sorgen und sich anpassen.

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist so ein Thema von höchster Wichtigkeit, sei es im Bezug aufs Eltern werden oder im Kontext der Pflege von Angehörigen. Politik, Gewerkschafter, Medien und nicht zuletzt auch Unternehmen diskutieren kontinuierlich darüber, wie das Zusammenspiel aus Job und Verantwortung gegenüber der Familie verbessert werden kann. Auch Microsoft erwartet jeden Tag viel von seinen Mitarbeitern. Deshalb ist es mir umso wichtiger, unsere Benefits kontinuierlich zu evaluieren, verbessern und auszuweiten. Insbesondere sollen unsere Mitarbeiter die nötige Zeit haben, sich um genau die Menschen zu kümmern, die ihnen im Leben am wichtigsten sind. Um der Herausforderung, Familie und Beruf zu vereinbaren, besser gerecht zu werden, bietet Microsoft seit dem 26. Januar weltweit erweiterte Family Leave Benefits.

Vaterschafts- und Adoptivelternurlaub: Für eine intensive Bindung mit dem Kind

Ein Kind in seinem Leben willkommen zu heißen ist eines der bedeutendsten Ereignisse, die ein Mensch erleben kann – sei es durch die Geburt eines eigenen Kindes oder Adoption. Damit sich beide Elternteile voll darauf konzentrieren und eine intensive Bindung mit dem Kind aufbauen können, hat Microsoft den Vaterschafts- und Adoptivelternurlaub eingeführt. Dieser Sonderurlaub umfasst insgesamt 6 Wochen bei voller Bezahlung und wird allen frischgebackenen Vätern oder Adoptiveltern gewährt, die ein unter 16 Jahre altes Kind adoptiert haben.

Geburtsprämie für Mütter: Zur Unterstützung der unbezahlten Elternzeit

Ein Kind zur Welt zu bringen ist etwas ganz Besonderes. Die darauffolgende Lebensphase sollte so angenehm wie möglich gestaltet werden – ganz gleich, ob es sich hierbei um das erste oder ein weiteres Kind handelt. Deshalb unterstützt Microsoft die ersten Wochen der unbezahlten Elternzeit mit einer Geburtsprämie. Diese hilft dabei, in den ersten Wochen nach Ende des gesetzlichen Mutterschutzes die Differenz zwischen Elterngeld und Gehalt zu überbrücken.

Family Caregiver Leave: Unterstützung in schwierigen Situationen

Microsoft legt sehr viel Wert auf Diversity und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Dabei ist es besonders wichtig, Mitarbeiter in schwierigen Situationen zu unterstützen, zum Beispiel beim Auftreten eines Pflegefalls in der Familie bzw. schwerer Erkrankung eines nahen Angehörigen. Mitarbeitern, die sich um ein schwer krankes Familienmitglied kümmern, stehen deshalb bis zu insgesamt 4 Wochen bezahlte Auszeit pro Kalenderjahr zur Verfügung.

Durch eben diese Benefits gewährleistet Microsoft, dass wir uns in den verschiedensten Aspekten des Lebens gegenseitig unterstützen. So weiß ich auch persönlich zu schätzen, dass ich in schwierigen Momenten meinen Eltern und Angehörigen die Zeit widmen kann, die sie verdienen. Dies allen Mitarbeitern zu ermöglichen ist für mich ein wesentlicher Baustein, um den Wandel in der Arbeitswelt positiv zu gestalten.


Ein Beitrag von Sabine Bendiek
Vorsitzende der Geschäftsführung der Microsoft Deutschland GmbH
Sabine Bendieck: Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei Microsoft

Tags: ,

Weitere Infos zu diesem Thema

9. August 2018
Kinderbuch zeigt modernes Arbeiten bei Microsoft

Wir haben uns bei Microsoft zusammengetan und ein Kinderbuch über unseren Arbeitsalltag geschrieben. Dort beschreiben wir nicht nur das Gebäude der Microsoft Zentrale in München, sondern zeigen auch, wie und wo wir arbeiten und welche Möglichkeiten das Arbeiten 4.0 und das Büro der Zukunft mit sich bringen.