DHL Supply Chain: Neue Softwareplattform auf Microsoft Azure vereinfacht Roboter-Einsatz in Warenlagern

DHL Supply Chain, ein weltweit führender Kontraktlogistikanbieter und Teil von Deutsche Post DHL Group, hat in Zusammenarbeit mit Microsoft und dem Fulfillment-Dienstleister Blue Yonder eine neue „Plug & Play“-Plattform für die Integration von Lagerrobotern eingeführt.

Die neue Softwareplattform nutzt Microsoft Azure IoT sowie weitere Cloud-Computing-Services von Microsoft Azure, um den Programmieraufwand für die Einbindung neuer automatisierter Geräte und Roboter in unterschiedliche Lagermanagementsysteme zu reduzieren. Bereits beim ersten Einsatz am Standort Madrid sank die Integrationszeit von Robotern um 60 Prozent und bei nachfolgenden Projekten geht das Unternehmen sogar von Zeitersparnissen von bis zu 90 Prozent aus. Während DHL Supply Chain bei eigenen Prozessen die Komplexität verringert und Abläufe beschleunigt, steigern die Unternehmenskunden damit ihre Flexibilität bei der Auswahl und Integration von Robotern verschiedener Anbieter in ihre Systeme.

Unterstützung von Mitarbeiter*innen und Erschließung neuer Geschäftschancen

Die neue Softwareplattform ist ein Teil der konzernweiten Digitalisierungsstrategie von DHL Supply Chain, um Mitarbeiter*innen optimal bei ihren Tätigkeiten zu unterstützen und den Betrieb für Kund*innen stetig zu verbessern. Durch Automatisierung und kollaborative Roboter können operative Prozesse flexibler, ergonomischer und attraktiver gestaltet werden, weil monotone, repetitive und anstrengende Tätigkeiten künftig von Maschinen übernommen werden.

Gleichzeitig erlaubt die Technologie, stabile und flexible Lieferketten aufzubauen, die auf ständig neue Kundenbedürfnisse reagieren können. Durch die Digitalisierung von Lagerlösungen vereinfacht DHL Supply Chain die Integration komplexer IoT-Systeme und eröffnet der Logistikindustrie neue Geschäftsmöglichkeiten. Deshalb erwartet das Unternehmen deutliche Fortschritte bei Geschwindigkeit, globaler Reichweite, Kosteneinsparungen und Sicherheit.

Mehr Informationen über die neue Softwareplattform auf der Basis von Microsoft Azure finden Sie in dieser Pressemitteilung der Deutsche Post DHL Group.


Ein Beitrag von Markus Goebel

Senior Communications Manager Data Applications and Infrastructure

Markus Göbel

Tags: ,

Weitere Infos zu diesem Thema

2. Juli 2020
Konsolidierung oder Innovation? Geht beides! Wie künstliche Intelligenz Unternehmen jetzt helfen kann

Wir leben schon seit einiger Zeit in einer Art Ausnahmezustand und viele Firmen haben an den Folgen der vergangenen Monate zu tragen. Doch in dieser Krise zeigt sich auch der Wert von digitalen Technologien für die Zukunftsfähigkeit von Unternehmen. Einige Learnings dazu, wie künstliche Intelligenz (KI) Firmen dabei helfen kann, die aktuelle Krise zu überstehen und langfristig zu profitieren.

2. Juli 2020
Windows File Recovery: Der Retter von gelöschten Dateien

Ob unbeabsichtigt gelöschte Dateien oder versehentlich formatierte Laufwerke – Windows File Recovery hilft Nutzer*innen dabei, ihre irrtümlich gelöschten Dateien zu retten. Windows File Recovery ist ab sofort zum Download im Microsoft Store verfügbar.

2. Juli 2020
Gemeinsam durch die Krise: sieben technologische Lösungen für den Mittelstand

Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs) zeigten sich in der Krise agil bei der Adaption technologischer Lösungen und digitalisierten in kürzester Zeit ihre Geschäftsprozesse. Im Folgenden stellen wir euch einige Lösungen unserer Partner vor, mit deren Unterstützung sich KMUs digital aufstellen können.

2. Juli 2020
#PrideTalk mit Sarah Ungar: „Ich bin stolz darauf, wer ich bin“

Die Ereignisse der letzten Tage, Wochen und Monate sind ein Aufruf zum Handeln. Und ein Aufruf miteinander zu sprechen, zuzuhören und voneinander zu lernen. Im #PrideTalk wollen wir deshalb mit Menschen aus der LGBTQI+ Community sprechen, um von ihnen zu lernen. Diesmal: Sarah Ungar.

1. Juli 2020
So viel Open Source steckt in Windows 10

Microsoft lässt viele Mitarbeiter*innen an Open-Source-Projekten mitwirken. Das hat auch rund um Windows deutliche Auswirkungen. Zeit zu beleuchten, wie viel Open Source bereits in Windows 10 steckt.