HoloLens-Projekt ermöglicht weltweite Zusammenarbeit von Chirurg*innen

Bild von Chirurg*innen im Operationssaal mit HoloLens 2

Medizinische Zusammenarbeit ist heutzutage trotz großer geographischer Entfernungen möglich – das hat das Microsoft-Event 24h Holographic surgery mit 15 Chirurg*innen aus 13 Ländern gezeigt.

An einem Tag im Dezember 2020 führten drei Chirurgen gemeinsam eine Operation an einem Schlüsselbeinbruch durch. So weit, so normal. Aber: Zu diesem Zeitpunkt waren die drei über mehrere Kontinente tausende von Kilometer voneinander entfernt.

Während der orthopädische Chirurg Dr. Bruno Gobbato die Operation in Jaraguá do Sul, Brasilien, durchführte, waren seine Kollegen Prof. Dr. Thomas Gregory von Paris aus und Dr. John Erickson von New Jersey in den USA aus zugeschaltet.

Möglich war diese internationale Kooperation durch Microsoft HoloLens 2, die Dr. Gobbato bei der Operation trug. Die beiden anderen Chirurgen waren über die Microsoft Dynamics 365 Remote Assist-App mit Gobbatos HoloLens 2 verbunden und teilten sein Sichtfeld auf ihren Computerbildschirmen über Microsoft Teams. Sie sahen den Patienten sowie die holografischen Bilder, die einerseits das beschädigte Schlüsselbein des Patienten und andererseits ein gesundes Schlüsselbein zeigten. In Echtzeit konnten sich die Chirurgen darüber besprechen, wie sie an den Eingriff herangehen sollten, die einzelnen Schritte beraten und ihre jeweiligen Ansätze austauschen. So erhielt Dr. Gobbatos Patient nicht nur die Einschätzung des operierenden Chirurgen, sondern profitierte von den unterschiedlichen Perspektiven der anderen internationalen Experten.

Dr. Gobbatos Eingriff war Teil der 24h Holographic surgery, einem internationalen Event, an dem orthopädische Chirurg*innen aus insgesamt 13 Ländern auf fünf Kontinenten beteiligt waren. 24 Stunden, in denen mit vorab aufgezeichneten Operationen, internationalen Roundtable-Diskussionen und Interviews die Möglichkeiten im Bereich der Holomedizin gezeigt wurden.

HoloLens 2 hat das Potenzial, Operationen sicherer und präziser zu machen

Der Orthopäde Prof. Dr. Stefan Greiner hatte weder HoloLens 2 noch Mixed Reality verwendet, als er sich bereit erklärte, mit seinem guten Freund Professor Gregory an dem Projekt teilzunehmen. Greiner stand der Technologie zunächst skeptisch gegenüber und betrachtete HoloLens 2 als „ein weiteres Gadget“, das allenfalls in seltenen Fällen nützlich sein könnte.

Bild von Prof. Dr. Stefan Greiner im Anzug

Prof. Dr. Stefan Greiner führte zur 24h Holographic surgery eine Schulteroperation mit Microsoft HoloLens 2 durch.

Als er sich intensiver mit der Technologie beschäftigte, begann Greiner, mehr Anwendungsmöglichkeiten zu entdecken. So könne er sich vorstellen, das Gerät zur Anzeige von Bildern bei Arthroskopien (Gelenkspiegelungen) zu verwenden. Damit ließe es sich vermeiden, dass er während der Operation immer wieder auf einen Bildschirm schauen muss, auf dem normalerweise die Bilder des Eingriffes angezeigt werden.

„Ich denke, es wird die Präzision und die Sicherheit der Operation verbessern, weil man nicht woanders hinschauen muss“, sagt Greiner, der die Schulter- und Ellenbogenabteilung am Sporthopaedicum Regensburg leitet, einer der größten sportmedizinischen Einrichtungen in Deutschland.

HoloLens 2 könne auch dazu dienen, Patient*innen auf Operationen vorzubereiten, so Greiner, indem es Eingriffe vorher durch Hologramme oder Animationen erklärt.

„Es ist so viel anschaulicher, wenn man Hologramme in Aktion sehen kann, anstatt nur ein kleines Bild zu sehen“, sagt er. „Das wäre von großem Nutzen für Patient*innen, um zu verstehen, welche Art von Operation sie haben werden.“

Die Operationen, Roundtables und Interviews der 24h Holographic surgery stehen auch im Nachgang hier zur Verfügung. Unsere Feature-Story „Revolution im Krankenhaus: Dreidimensionale Hilfe bei Operationen“ stellt die Lösung unseres Partners apoQlar vor, die dreidimensionale Hologramme aus MRT- und CT-Aufnahmen erstellt.

 


Ein Beitrag von Pina Meisel
Communications Manager AI & Innovation

Pina Meisel als Portrait-Bild

Tags: , , , , , ,

Weitere Infos zu diesem Thema

17. Juni 2021
Hybrid Work ist kein Selbstläufer: Wie wir die Neuorganisation der Arbeitswelt gemeinsam gestalten

Hybrid Work bleibt und wird unseren Arbeitsalltag in naher Zukunft bestimmen. Eine hybride Arbeitswelt muss organsiert werden – von allen Beteiligten. Führungskräfte tragen Verantwortung, neue Prozesse kulturell wie technisch zu managen. Ein nachhaltiger Wandel gelingt jedoch nur durch eine organisationsübergreifende Kooperation von Mitarbeitenden. Laut einer aktuellen Studie muss die die Zusammenarbeit im Team neu gelernt werden. Rund jedes fünfte Unternehmen sieht in punkto Teamfähigkeit noch Nachholbedarf.

16. Juni 2021
Ab sofort verfügbar: Microsoft Modern USB Headset zertifiziert für Microsoft Teams

Im April haben wir neues Zubehör für digitale Meetings vorgestellt. Jetzt wird mit dem Microsoft Modern USB Headset das erste neue Device auf dem deutschen Markt verfügbar. Erhältlich sind die Microsoft Teams zertifizierten Kopfhörer ab sofort im Microsoft Store sowie im Einzelhandel ab einem Preis von 56,99 Euro (UVP; inkl. MwSt.).