Microsoft unterstützt europäische Forschungseinrichtungen mit Cloud-Angeboten

Forscherin im Labor

Das OCRE-Framework macht Cloud-Dienste für mehr als 10.000 europäische Forschungs- und Bildungseinrichtungen ohne großen administrativen Aufwand zugänglich. Ab sofort sind auch Microsoft Azure-Dienste darüber verfügbar. So können Forscher*innen von High-Performance-Computing profitieren und ihre Arbeit einfacher skalieren bei gleichzeitiger Minimierung von Kosten und Komplexität.

Forschung und Wissenschaft spielen eine elementare Rolle bei der Lösung globaler Herausforderungen und arbeiten dafür zunehmend mit einer exponentiell wachsenden Menge an Daten. Die technischen Anforderungen der Universitäten werden mit Tausenden von Anwendungen und Diensten sowie einer vielfältigen Infrastruktur immer komplexer.

Das OCRE-Framework (Open Clouds for Research Environments) hat sich zum Ziel gesetzt, die Cloud-Einführung in der europäischen Forschungsgemeinschaft zu beschleunigen, indem es Cloud-Anbieter sowie Forschungs- und Bildungseinrichtungen durch gebrauchsfertige Service-Vereinbarungen zusammenbringt. Ab sofort ist auch Microsoft Azure über das OCRE-Framework verfügbar.

OCRE: Cloud-Dienste für europäische Forschungseinrichtungen ohne administrativen Aufwand

Mit Hilfe einer Sammelausschreibung wurden Vereinbarungen mit Public-Cloud-Anbietern getroffen und diese mit dem IT-Ökosystem für Forschung und Bildung verbunden. Ins Leben gerufen wurde das Projekt von GÉANT, einem pan-europäischen Netzwerk der europäischen Forschung. Mitglieder von 40 europäischen NRENs (National Research Education Networks) haben so die Möglichkeit, diese Vereinbarungen zu nutzen. In Deutschland wird das Projekt durch das Deutsche Forschungsnetz (DFN) vertreten.

Microsoft Azure bietet eine sichere, skalierbare Cloud-Infrastruktur für Forscher*innen, auf der Anwendungen mit hoher Agilität und Sicherheit ausgeführt werden können. Durch das OCRE-Framework haben Forschungseinrichtungen in ganz Europa die Möglichkeit, ohne großen Aufwand von den Vorteilen der Cloud zu profitieren.

Die zentralen Vorteile für Universitäten und Forschungseinrichtungen auf einen Blick:

Logo von Bechtle

  1. Erhebliche Rabatte für das gesamte Microsoft Azure Produkt- und Serviceportfolio
  2. Vorgefertigte Verträge, die den nationalen und europäischen Beschaffungsvorschriften für öffentliche Einrichtungen entsprechen
  3. Einfache Abwicklung über den Microsoft Partner Bechtle

Weitere Informationen zum OCRE-Framework und der Verfügbarkeit von Microsoft Azure gibt es hier.

 


Ein Beitrag von Michael Wittel
Leitung Forschung & Bildung bei Microsoft Deutschland

Michael Wittel

Tags: , , , ,

Weitere Infos zu diesem Thema

23. März 2023
Developer Stories: Kate Catlin, Expertin für eine sichere Open-Source-Welt

In dieser Ausgabe treffen wir Kate Catlin, eine begeisterte Open-Source-Anhängerin. Als Senior Product Manager für die GitHub Advisory Database hat Kate einen wichtigen Job für die gesamte Developer-Community: Sie ist gemeinsam mit Kolleg*innen aus der ganzen Welt dafür zuständig, Risiken und Fehler in Open-Source-Projekten zu finden und darauf hinzuweisen.

16. März 2023
Wir stellen vor: Microsoft 365 Copilot

Heute bringen wir die nächste Generation von KI-unterstützten Tools an den Start: Microsoft 365 Copilot, der direkt in Apps wie beispielsweise Word, Teams, Outlook, Power Point oder Excel integriert ist.

15. März 2023
Wie Microsoft mit Azure eine KI-Revolution auslöste

Vor fünf Jahren stellten die KI-Forschenden von OpenAI eine kühne Idee bei Microsoft vor: Systeme für künstliche Intelligenz (KI) aufzubauen, die für immer verändern, wie Menschen mit Computern interagieren. Doch dafür wäre extrem viel Rechenleistung nötig. Würde Microsoft das liefern können?

15. März 2023
Microsoft erklärt: Was ist Edge Computing?

Datenverarbeitung direkt an der Quelle: Beim Edge Computing verlagern sich Speicher- und Rechenressourcen an den Rand eines Netzwerks. Wie funktionieren Edge-Computing-Technologien? Wie spielen sie mit dem Cloud Computing zusammen?

14. März 2023
Die FAS im Gespräch mit Microsoft-Präsident Brad Smith

Microsoft-Präsident Brad Smith im Gespräch mit Patrick Bernau, verantwortlicher Redakteur für Wirtschaft der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung, über die Entwicklungen und den verantwortungsvollen Umgang bei der Nutzung der nächsten Generation von künstlicher Intelligenz.