Windows 11 ist ab dem 5. Oktober 2021 verfügbar

Der Rollout von Windows 11 beginnt am 5. Oktober 2021. Das Betriebssystem wird auf neuen PCs verfügbar sein und als kostenloses Upgrade schrittweise auf berechtigten Windows 10-PCs ausgerollt.

Rollout erfolgt in mehreren Phasen

Neue, berechtigte Geräte erhalten das Upgrade zuerst. Im Anschluss wird der Rollout nach und nach auf bereits im Markt erhältliche Devices ausgeweitet. Nutzer*innen, deren Windows 10-Devices für das Upgrade geeignet sind, werden über Windows Update benachrichtigt, sobald es für sie verfügbar ist. Über Einstellungen > Windows Update > Nach Updates suchen, können Anwender*innen auch manuell prüfen, ob Windows 11 für ihr Gerät bereitsteht.

PC Health Check

Für Windows Insider ist eine aktualisierte Vorschau-Version der PC Health Check App verfügbar. Sie bietet verbesserte Meldungen über die Eignung eines PCs für Windows 11 sowie Links zu Support-Artikeln als Hilfestellung. Demnächst wird die PC Health Check App dann wieder für alle Nutzer*innen zur Verfügung stehen, um die Kompatibilität des eigenen PCs mit Windows 11 zu überprüfen. Aktuelle Informationen zu den Mindestsystemanforderungen für Windows 11 gibt es hier.

Alle Informationen rund um Windows 11

Mehr Infos zur heutigen News finden Sie auf dem Windows Blog.

Über Microsoft

Die Microsoft Deutschland GmbH wurde 1983 als deutsche Niederlassung der Microsoft Corporation (Redmond, U.S.A.) gegründet. Als weltweit führender Hersteller von produktiven Softwarelösungen und modernen Services im Zeitalter von intelligent Cloud und intelligent Edge, sowie als Entwickler innovativer Hardware, versteht sich Microsoft als Partner seiner Kunden, um diesen zu helfen, von der digitalen Transformation zu profitieren. Als weltweit größter Beitragsgeber treibt Microsoft die Open-Source-Technologie über seine führende Entwicklerplattform GitHub voran. Mit LinkedIn, dem größten Karriere-Netzwerk, fördert Microsoft die berufliche Vernetzung weltweit. Der Umsatz von Microsoft beträgt 143 Mrd. US-Dollar (Geschäftsjahr 2020; 30. Juni 2020). Der Netto-Gewinn im Fiskaljahr 2020 betrug 44,3 Mrd. US-Dollar. Die Microsoft Deutschland GmbH beschäftigt insgesamt mehr als 3.000 Mitarbeiter*innen. Diese arbeiten in der Firmenzentrale (München Schwabing) sowie in neun weiteren Regionalbüros bundesweit (Bad Homburg, Berlin, Eningen, Hamburg, Köln, München, Stuttgart, Walldorf). Gemeinsam mit rund 30.000 Partnern unterstützt Microsoft in Deutschland Firmen aller Branchen und Größen. Darüber hinaus engagiert sich das Unternehmen gemeinsam mit Politik, Wirtschaft und Wissenschaft in vielfältigen Initiativen und Projekten, damit alle Menschen am Fortschritt einer digitalen Gesellschaft teilhaben können.

Ansprechpartnerin Microsoft
Irene Nadler
Communications Manager Windows & Devices
[email protected]
@irenenadler

Ansprechpartnerin PR-Agentur Faktor 3 AG
Lena Gleissner
Kattunbleiche 35
D-22041 Hamburg
Telefon: +49 40 67 94 46 85
[email protected]

Tags:

Weitere Infos zu diesem Thema

27. Januar 2022
Zukunft gestalten mit: Bob Blume, dem Bildungsbegeisterer

In unserer Reihe „Zukunft gestalten mit“ stellen wir euch interessante Persönlichkeiten vor, die an unserer Zukunft arbeiten. Dieses Mal sprechen wir mit Bob Blume, Oberstudienrat und Vordenker einer zukunftsgewandten Bildungswelt.

25. Januar 2022
Edith Wittmann übernimmt Global Partner Solutions Organisation (GPS) bei Microsoft Deutschland

Edith Wittmann (43) wird die neue Leitung der Global Partner Solutions Organisation (GPS) bei Microsoft Deutschland. Edith Wittmann ist in dieser Rolle ab 1. Februar 2022 für das Microsoft-Partnernetzwerk in Deutschland mit mehr als 30.000 Partnern verantwortlich. Als Mitglied der Geschäftsleitung berichtet sie in ihrer neuen Funktion an die Vorsitzende der Geschäftsleitung, Marianne Janik.

20. Januar 2022
Developer Stories: Scott Hanselman, Lehrer und Motivator für C# und .NET

Er entspricht so gar nicht dem Klischee des Computer-Nerds: Scott Hanselman studierte Software-Engineering und schrieb selbstverständlich jede Menge Code. Doch wer ihm zuhört, merkt schnell: Eigentlich ist er vielmehr ein Lehrer, was auch früher sein Beruf war. Warum Scott seine Hauptaufgabe darin sieht, Begeisterung zu vermitteln und andere beim Programmieren erfolgreich zu machen, berichtet er in unserer Developer Stories-Reihe.