Microsoft Teams: Neues Feature für organisationsübergreifende Zusammenarbeit

Mobilität, Intelligenz, Kollaboration und Sicherheit sind erfolgskritische Faktoren für den modernen Arbeitsplatz

Ab sofort können in der chatbasierten Kollaborationslösung Microsoft Teams Projektgruppen aus unterschiedlichen Organisationen zusammenarbeiten. Für Unternehmen mit Azure Active Directory (ADD) ist es nun möglich, auch externe Gäste wie Dienstleister, Freelancer, Kunden oder Partner zu Microsoft Teams einzuladen und mit ihnen gemeinsam innerhalb der Anwendung in privaten wie öffentlichen Kanälen zusammenzuarbeiten. Diese neue Funktion wird zeitnah für alle Kunden und Nutzer von Microsoft Teams ausgerollt.

Seit März 2017 ist Microsoft Teams als flexibler Baukasten innerhalb von Office 365 weltweit in 181 Märkten und 19 Sprachen verfügbar. Microsoft Teams ist der chatbasierte Arbeitsbereich von Office 365 und bringt Menschen, Konversationen und Inhalte aus Arbeitsgruppen sowie eine Vielzahl von Anwendungen an einem zentralen Ort zusammen. Die Anwendung läuft auf Windows-, Mac-, Android- und iOS-Geräten sowie auf Web-Plattformen. Als integraler Bestandteil von Office 365 bietet Microsoft Teams Sicherheit und Compliance auf Unternehmensniveau, ist erweiterbar und lässt sich leicht an die Bedürfnisse einzelner Arbeitsgruppen anpassen.

Microsoft Teams erfüllt alle Kriterien an den modernen Arbeitsplatz
„Die Entwicklung des Digital Workplace ist in Unternehmen und Organisationen erfolgskritisch für die Zukunft der Wissensarbeit“, erklärt Alain Genevaux, bei Microsoft Deutschland für das Office-Geschäft verantwortlich. „Für uns bei Microsoft ist ein moderner Arbeitsplatz vor allem mobil, kollaborativ, intelligent und sicher. Microsoft Teams erfüllt all diese vier Kriterien.“

„Microsoft Teams ist die Schaltzentrale für die Zusammenarbeit verteilter Teams. Alle Inhalte, Werkzeuge, Kontakte und Unterhaltungen sind im Arbeitsbereich von Microsoft Teams verfügbar“, ergänzt Jörg Petter, der das Microsoft 365 Enterprise und Skype for Business-Geschäft verantwortet. „Zudem bieten wir direkt aus dem Programm heraus Zugriff auf bekannte Office-Lösungen wie Kalenderanwendungen, Word, Excel, SharePoint, OneNote und Skype for Business.“

Ab sofort ist dies auch für Projektgruppen möglich, die sich nicht nur an verschiedenen Orten oder sogar in verschiedenen Zeitzonen befinden, sondern auch zu unterschiedlichen Organisationen gehören. „Wir entwickeln unsere Lösungen stetig weiter, um den Herausforderungen unserer veränderten Arbeitswelt zu begegnen. Und es Unternehmen, ihren Beschäftigten sowie Dienstleistern oder freien Projektmitarbeitern  zu ermöglichen, flexibel und selbstbestimmt zu arbeiten – jeder für sich sowie gemeinsam im Team“, so Petter. Unternehmen und Organisationen mit Azure Active Directory (ADD) können ab sofort Externe zur Plattform einladen und mit ihnen gemeinsam innerhalb von Microsoft Teams zusammenarbeiten.

Individuelle Anpassung dank flexiblem Ökosystem
Neben der tiefen Integration von Microsoft Teams in Office 365 sorgt vor allem das erweiterbare Ökosystem von Microsoft Teams dank Entwickler-Schnittstellen für noch mehr Produktivität und Effizienz innerhalb der Schaltzentrale. So lässt sich das Tool beispielsweise individuell an die Bedürfnisse der jeweiligen Projektgruppe anpassen. Mehr als 150 Erweiterungen stehen mittlerweile zur Verfügung, darunter u.a. Hootsuite, Wrike, Trello, GitHub oder Asana.

Erst kürzlich hat Adobe Microsoft Teams zur bevorzugten Collaboration-Lösung gemacht und seine elektronische Signaturlösung Adobe Sign für rechtssichere Unterschriften in digitalen Dokumenten in die Produktivitätssuite Office 365 integriert. Zu den Nutzern von Microsoft Teams zählen unter anderem Europas führender Digitalverlag Axel Springer SE, die Coworking-Experten von WeWork sowie die jungen Fernsehmacher von funk, dem Content-Netzwerk von ARD und ZDF.

Weltweite Zahlen zu Microsoft Teams finden Sie in diesem Blogpost von Lori Wright auf dem internationalen Office Blog.

Weiterführende Informationen zu dieser Meldung:

Über Microsoft Deutschland

Die Microsoft Deutschland GmbH ist die 1983 gegründete Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation/Redmond, U.S.A., des weltweit führenden Herstellers von Standardsoftware, Services und Lösungen mit 89,95 Mrd. US-Dollar Umsatz (Geschäftsjahr 2017; 30. Juni 2017). Der Netto-Gewinn im Fiskaljahr 2017 betrug 21,2 Mrd. US-Dollar. Neben der Firmenzentrale in München Schwabing ist die Microsoft Deutschland GmbH bundesweit mit sechs Regionalbüros vertreten und beschäftigt rund 2.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Verbund mit rund 31.500 Partnerunternehmen betreut sie Firmen aller Branchen und Größen. Das Advanced Technology Labs Europe (ATLE) in München hat Forschungsschwerpunkte in IT-Sicherheit, Datenschutz, Mobilität, mobile Anwendungen und Web-Services.

 

Ansprechpartnerin Microsoft Deutschland
Charlotte Reimann
Communications Manager Digital Workstyle
E-Mail: [email protected]

 Ansprechpartner PR-Agentur Faktor 3 AG
Sven Labenz
Kattunbleiche 35
D-22041 Hamburg
Tel.: 0 40 – 67 94 46-72
Fax: 0 40 – 67 94 46-11
E-Mail: [email protected]

Tags: ,

Weitere Infos zu diesem Thema

20. Januar 2021
Commerzbank und Microsoft vertiefen strategische Partnerschaft

Microsoft agiert als wichtiger strategischer Partner für die digitale Transformation der Bank. In den kommenden fünf Jahren möchte die Commerzbank mit der Unterstützung von Microsoft den Weg in die Public Cloud weiter ebnen und einen signifikanten Teil ihrer Anwendungen in die Cloud-Computing-Plattform Microsoft Azure auslagern.

19. Januar 2021
BettFest 2021: Unterstützung für Lernende – überall, jederzeit

Das vergangene Jahr war geprägt von beispiellosen Veränderungen, komplexen Herausforderungen und Neuorientierung im Lehren und Lernen. Auf der virtuellen Bildungskonferenz BettFest 2021 erwartet uns vom 20.-22. Januar 2021 ein spannender Austausch zur Zukunft der Bildung.

19. Januar 2021
Im Daten-Dschungel: Wie können wir Zusammenarbeit in einer hybriden Arbeitswelt besser gestalten?

Eine veränderte Arbeitswelt erfordert neue Tools, um die Zusammenarbeit zu organisieren und zu optimieren – doch wie evaluieren Unternehmen, ob die technische Ausstattung den Anforderungen der täglichen Arbeit entspricht? Der Productivity Score, MyAnalytics und Workplace Analytics sind drei Lösungen, mit denen Unternehmen Antworten auf diese Fragen finden können. Wozu sie dienen und wie wir dabei die Daten der Beschäftigten schützen, erklären wir in diesem Beitrag aus unserer Reihe „Im Daten-Dschungel“.

15. Januar 2021
Microsoft Edge: Ein Browser für alles

Seit einem Jahr ist Microsoft Edge nun verfügbar – Zeit eine kurze Bilanz zu ziehen. Meine fünf Highlights zum Browser findet ihr in diesem Blogpost.

14. Januar 2021
CES 2021: Device Trends der Messe

In Zeiten von Social Distancing erfährt der PC-Markt sein stärkstes Wachstum seit rund zehn Jahren. Auf der CES 2021, die erstmals komplett digital ausgerichtet wurde, haben unsere Hardware-Partner innovative Neuheiten mit Windows 10 vorgestellt, welche auf vielfältige Weise die aktuellen Anforderungen unserer Kund*innen berücksichtigen. Die für mich wichtigsten Trends möchte ich in diesem Beitrag mit Euch teilen.